StartseitePortalFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Schule

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
AutorNachricht
Eiki
Meisterklassen Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Mi 03 Okt 2012, 23:26



"Haluuuu!!" Als Eiki Ryuya, und Alicia in die Wohnung reinkommen sah, freute sie sich unglaublich und lief auf sie zu. "Wie gehts euch?, ich habe euch heut garnicht in der Schule gesehen.
Auch Feder begrüßte die beiden erfreut. "Ist Sanae auch mit?", die Fee verstand sich unglaublich gut mit der Drachendame, und meinte ihre Aura ebenfalls gespürt zu haben.


Raion begrüßte die beiden ebenfalls erfreut. Er kannte sie auch ein wenig, im grunde kannte er schließlich die meisten Schüler dank Madam Sekai.
Er war sich recht sicher, dass es kein zufall war, dass Ryuya und co nun ebenfalls hier waren. Er wusste allerdings nicht, wie er der Grünhaarigen und ihrer Fee nun erklären sollte, dass er eigentlich das Haustier von Madam Sekai war.
Er schaute unsicher in die Runde, und Eiki erwiederte seinen Blick.


Eiki verstand was sofort was durch Raions Kopf ging. Sie überlegte sich wie sie die beiden nun einweihen konnte, ohne sie direkt zu schockkieren.
"Das ist in übrigen Raion, ein alter Freund", sagte sie lächelnd und zeigte ihre unsicherheit nicht. "Heute sind wirklich eine menge seltsamer dinge geschehen..." Sie hielt kurz inne und deutete zu dem Esszimmertisch.

Beim Essen erzählte Eiki dann was sie mit ihrer vorigen andeutung gemeint hatte. Über Miguel und auch über Raion.



Als Ryuya und Alicia von allem erfahren hatte, wusste Reo, dass er nun an der Reihe war. "Ich habe ja vorhin erzählt, dass da nochetwas ist..."
Er schaute unsicher auf seinen Teller und atmete tief durch.
"Ich erzähle euch nun etwas, denn ich bin mir sicher, dass ich euch vertrauen kann, allerdings müsst mir versprechen, dass ihr es für euch behällt.
Ich habe hier und da etws aufgeschnappt.", Seine usicherheit war nicht zu verkennen denn er wusste, dass dies eigentlich streng geheim war, und er wollte auch niemanden irgendwo mit hinein ziehen. Er schaute die anderen fragend an, doch irgendwas sagte ihm, dass er es ihnen erzählen sollte. Zudem, hatte er nun schon angesetzt und konnte schlecht einen Rückzieher machen.
"Also irgendwie", fing er an, "Scheint da eine Organisation zu sein,die sich 'Krallen des Onyx' oder einfach 'Onyx' nennt. Ich habe gesehen wie Madam Sekai einen Brief mit deren Logo las und ihr Gesicht zeigte, dass es kein freunschaftlicher Brief war." Er versuchte ein lächeln aufzusetzen, was ihm aber nicht wirklich gelang, "Ich habe ein anderes Mal mitbekommen wie sie mit Madam Naisho darüber sprach. Es scheint als wäre diese Organisation im Stande durch Welten zu reisen so wie die Jadén und sie richten eine menge Unheil an.
Ich bin nur das Haustier und auch wenn Madam Sekai mir vieles erzählt hat, hat sie darüber nicht ein einziges Wort gesagt.
Als sie jedenfalls mit Madam Naisho darüber sprach, sagte sie, dass keiner davon erfahren dürfte, da es sonst wie damals wird und dass sie sich selbst darum kümmern müsse egal was dies für sie bedeutete.
Ich Weiß nicht was sie mit "so wie damals wird" meinte, doch sie würde ihr Leben geben um diese Welt und auch die anderen Welten da draußen zu schützen. Und das kann ich einfach nicht zulassen. Allein habe ich allerdings keine Chance, etwas auzurichten oder überhaupt etwas herauszufinden und als 'Hauskätzchen' hatte ich dies schon garnicht.
Einerseits wollte ich ein Mensch werden, um die Welt so sehen zu können wie ihr, doch andererseits, wollte ich etwas über diese Organisation in erfahrung bringen und versuchen irgendwas zu unternehmen."
Es sprudelte alles geradezu aus dem Leoparden in Jungengestallt heraus und er fühlte wie sich sein Herz erleichterte nachdem er die anderen eingeweiht hatte. Madam Sekais Motto war, seit er denken konnte, dass nichts zufällig passierte und Reo, der sich nun Raion nannte, war sich dessen ziemlich sicher.
Es war kein Zufall, dass die Waldgeister seinen Wunsch erfüllt hatten und dass er heute so vielen Menschen begegnet war, welche die unterschiedlichsten Fähigkeiten hatten und ebenso wenig war es Zufall gewesen, dass er nun genau hier saß und den anderen erzählte, was ihn seit einiger Zeit belastete.

_________________


Zuletzt von Eiki am Mi 30 Jan 2013, 14:09 bearbeitet; insgesamt 4-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://geheimwelt.npage.de
Tama
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Do 04 Okt 2012, 18:41

Yuna und Tama hörten Reo aufmerksam zu, als dieser dann jedoch "Onyx" und "Damals" gerieten beide ins Grübeln. Irgendwoher hatten sie schon einmal etwas in der Art aufgeschnappt, kamen aber beide nicht drauf woher. Tama ging in Gedanken versunken auf die Terasse was sie häufiger tat wenn sie nachdachte. Ihr wollte es patu nicht einfallen woher sie schon mal was in der Richtung gehört hatte. Als sie jedoch weiter nachdenken wollte wurde sie durch ein "Gurren" einer Taube aus diesen gerissen. Tama sah in die Richtung aus der das Geräusch kam und sah von dort aus Meister Katanokos Taube angeflogen kommen. Sie stellte sich auf das Geländer der Terasse um der riesigen Taube ein Stückchen näher zukommen und um zusehen ob diese überhaupt zu ihr wollte. Die Taube kam auf Tama zugeflogen und hielt sich über ihr in der Luft. Tama sah dass sie eine Nachricht an eine Kralle gebunden hatte und machte diese ab woraufhin die Taube wieder weg flog. Weiterhin auf dem Geländer stehend las sie die Nachricht. Auf ein Mal sprang sie vom Geländer und eielte zu dem Packet auf dem Sofa was sie hasstig öffnete. Als sie den Inhalt sah murmelte sie: "Also hattest du es schon geahnt...Isumi."
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Do 04 Okt 2012, 22:06

Als Tama in Sicht kam, schwirrte Alicia auch schon an ihr vorbei. Ungehalten wie immer.
Ryuya konnte darüber nur den Kopf schütteln. Immer wieder. Diese kleine Blonde würde sich nie ändern. Wirklich nie.
"Eiki und Feder sind auch daa~", trällerte besagte Fee bereits bevor sie richtig in der Wohnung angekommen war. Diese warmen Auren würde sie unter tausenden wiedererkennen. Außerdem konnte sie noch die Aura eines Tieres spüren, doch das schien ihr nicht weiter verwunderlich. Dass sie ihr so bekannt vorkam wiederum... na ja, sie würde ja schon sehen!~
Ryu, welche sich über den Ausdruck 'weiterer Besuch' zunächst wunderte, kam gar nicht dazu nachzufragen. Ihre herzallerliebste Fee hatte ihr diese Frage ja bereits beantwortet. "Sieht wohl so aus.", entgegnete sie schmunzelnd, ehe sie das Angebot der Älteren dankend annahm. Essen klang gut. Ziemlich gut sogar. Zudem sie wusste, dass man bei Tama schon immer gut speisen konnte.
Als die Menschen und Feen hinter geschlossenen Türen verschwunden waren, rührte sich Sanae. Sie hatte sich geduldet und gewartet, dass man sie bemerkte. Fehlanzeige. Ein unzufriedenes Brummen brachte die Luft erneut zum Vibrieren.

Stampf. Stampf. Stampf.

Drinnen angekommen steckte Eiki's Freude die Grünhaarige zu sehen an. "Eiki.", gab sie freudig zurück und antwortete dann: "Oh im Grunde..." Eine kurze Pause der Überlegung, dann ging's auch schon weiter: "... ja, ganz gut." Verlegen kratzte sie sich am Hinterkopf ehe sie fortfuhr. "Ich hab mich in den Pausen auch eher etwas zurückgezogen... und geschlafen.", gab sie dann kleinlaut zu. Ja, wieder so früh morgens aufzustehen war einfach nicht so ihr Fall. Auch wenn ein gewisser blonder Wirbelwind sie heute Morgen gehetzt hatte, die 3 Hähne ihr ebenfalls die Hölle heiß machten und so manche ihrer sonst so geliebten Geschöpfe ihr gehörig auf den Wecker gingen... es hatte alles nichts geholfen. Müde war sie ja doch. Jetzt immer noch.

Stampf. Prust.

Gerade als Feder nach der Drachendame fragte, hatte die angesprochene endlich ein offenes Fenster gefunden und bereitwillig ihren Kopf hindurchgeschoben. Mit dem Kopf kam ihr warmer Atem, den sie schnaubend durch die Nüstern ausstieß. Einfach ignoriert hatten sie sie. Bis auf Feder hatte sich niemand für sie interessiert. Eine Schande. Eigentlich war sie nicht böse, aber über etwas Aufmerksamkeit hätte sie sich schon gefreut. Und wenn sie sie mit der bloßen Erwartung nicht bekam, dann eben so. War ja wohl gelacht.

Zudem... Augenblick mal... hier duftete es doch nicht etwa nach Futter? Also hatten die auch noch vorgehabt ohne sie zu essen.
Na also langsam ging's doch wirklich los...!

Erst hatte sich Ryu selbst bei der Drachendame entschuldigen wollen, doch promt hatte dieser Junge ihre Aufmerksamkeit erregt. Na sowas...? Ebenso verwundert schwirrte Alicia etwas um dem Fremden herum, betrachtete ihn von allen Seiten. Es war ihr auch aufgefallen.
Doch ehe auch nur eine der beiden Frauen fragen konnte - oder aber Sanae, die die Situation wesentlich schneller als die Menschen durchleuchtet hatte - nahm Eiki ihnen das vorweg. Sie schwiegen und lauschten. Wie merkwürdig...
Also aßen sie zunächst und während das Mädchen vom Element Natur von den heutigen Geschehnissen berichtete, sagte Ryuya kaum etwas. Alicia warf hier und da etwas ein - das gehörte einfach zu ihr - aber für ihre Verhältnisse war sie auch überaus schweigsam.
Deswegen diese Aura. Reo. Das hätten sie wissen müssen. Gespürt hatten sie es irgendwie, doch die Vorstellung war beiden zu abwegig erschienen.
Die Drachendame ihrerseits hatte sich unterdessen wieder aus dem Haus entfernt. Sie begriff immer noch nicht, wozu so etwas gut sein sollte. Sanae liebte es, bei Wind und Wetter an der Luft zu sein. Diese muffigen Höhlen waren ihr ein einziges Mysterium. Aber die Menschen wussten schon, wozu das gut sein sollte. Sie hingegen mochte sie nicht. Ständig trennten diese Mauern sie von anderen. Traurig...
Doch auch wenn sie jetzt draußen lag und etwas döste war ihr Gehör fixiert auf das, was es von drinnen zu hören gab. Und all die Schuppen die ihren mächtigen Körper bedenkten standen ihr förmlich zu Berge, als der Leopardenjunge begann, über Onyx zu berichten. Sie erinnerte sich gut. Und wenn es nicht ihre Erinnerungen waren, dann waren es die ihrer Ahnen. Und eben diese Erinnerungen versetzten die verhältnismäßig junge Flugechse in Aufruhr. Fast nervös scharte sie mit den klauenbesetzten Vorderläufen am Boden und Ryuya spürte, wie sehr Sanae dieser Bericht aufwühlte.
Diese Aufregung ging über dieses enge Band dass sie miteinander geknüpft hatten nahtlos auf Ryuya über. Bruchstücke von Erinnerungen fluteten ihren Geist. Blutiger, grausamer Krieg. Leid. Endlos viel Leid. Alle Farbe wich aus ihrem Gesicht während sie diese Bilder nicht aus ihrem Kopf vertreiben konnte. Es war Segen und Fluch, ein Band mit einem Drachen zu knüpfen. Sie konnten nicht sprechen, doch im Geiste waren Jadén und Kreatur miteinander verbunden. Fest miteinander verknüpft.
Und so bekam Ryuya kaum mehr mit, wie Raion seine Pläne und Vorhaben schilderte. Bereits während der Erzählung des Jungen war sie nicht mehr imstande gewesen, ihm zu folgen.
Schließlich schüttelte Ryu hastig den Kopf, als könne sie die Bilder damit vertreiben - es funktionierte. Sanae entschuldigte sich auf ihre eigene Weise bei ihr - im Geiste - doch die Grünhaarige war ihr nicht böse. Es war nicht die Absicht des Drachen gewesen. Und sie hatte ihr Einsicht in etwas eröffnet, in das sie sonst nie Einsicht erlangt hätte. Sie hätte darauf verzichten können, doch vielleicht war es besser so. Wären diese Erinnerungen doch bloß nicht echt gewesen. Oder wenigstens nicht so realistisch...

"Ryu...?", riss Alicia ihre Freundin aus den tief verworrenen Gedanken und erschrak sie fürchterlich. Keuchend fuhr das Mädchen zusammen und blickte die Fee ganz entsetzt an. "Ist alles in Ordnung...? Du siehst gar nicht gut aus...", bemerkte die Kleine sichtlich besorgt. Dass das an der Müdigkeit ihrer Partnerin lag, das wagte sie zu bezweifeln. Sie hatte es nicht gesehen. Sanae hatte diese Bilder - unabsichtlich - nur mit dem Partner ihres Herzens geteilt.
Schrecklich durcheinander schüttelte Ryuya den Kopf, als sie sich etwas gefasst hatte. Eigentlich hatte sie mit 'Ja' antworten wollen, doch irgendwie wollte das nicht so recht funktionieren. So etwas Furchtbares hatte sie noch nie gesehen.
"Es... es geht mir gut...", antwortete das Mädchen vom Element Tier schließlich. Danach atmete sie einmal tief ein... und wieder aus. Großartig, diese Gedanken würden sie jetzt noch ein ganzes Weilchen verfolgen.

Entschuldige... Wenn Sanae imstande gewesen wäre, zu sprechen, hätte sie das gesagt.

_________________

* Hello there!

Nach oben Nach unten
Tama
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Fr 05 Okt 2012, 23:08

Tama versuchte sich den rest des Abends nicht anmerken zulassen, dass sie mit ihren Gedanken ganz wo anders war. Ihr tat die Drachendame leid, dass diese nicht so nah an die Wohnung kommen könnte wie sie wollte, also holte sie die paar Mödel welche auf der Terasse standen nach drinnen sodas Sanae nun locker auf die Terasse passte. Zudem stellte sie ihr noch was zu Essen hin und ließ beide Terassentüren offen damit sie die Gruppe jeder Zeit im Blick hatte. Der Abend verlief noch ganz gemütlich und zog sich etwas in die Nacht hinein. Als sich alle verabschiedet hatten, Eiki und Ryuya nachhause gingen und Raion bereits im Bett lag, nahm Tama das Packet und verschwand in ihrem Zimmer. Auf dem Bett sitzend betrachtete sie noch eine Weile den Inhalt des Packetes...3 spezielle Uniformen und Ninjazubehört für mindestens 4 Personen. Ihr ging weder die Organisation noch der Brief von Meister Katanoko aus dem Kopf weshalb sie auch keine Ruhe zum schlafen fand. Entschlossen zog sie sich einer der Uniforms an, nahm ihr Schwert, band es an ihren Gürtel fest und ging zurück ins Wohnzimmer. Yuna folgte ihr ohne ein Wort zu sagen denn die Fee wusste genau was in Tama vor ging. Tama schrieb Raion einen Zette und legte ihn samt Ersatzschlüssel auf den Esszimmertisch:" Ich muss für eine Weile in eine andere Welt. Du kannst hier ruhig wohnen bleiben. Meister Katanoko werde ich sagen, dass du ein Verwanter von mir bist und werde ihn bitten dir etwas von meinem Geld zugeben wenn du welches brauchst. Fühl dich wie zuhause. Lieben Gruß Tama," Daraufhin verließ Tama ihre Wohnung und machte sich auf dem Weg zu Meister Katanoko. Es war bereits früh am Morgen und die Schüler würden in einer Stunde nach und nach das Schulgebäude betreten als Tama bei ihrem Meister an kam und mit diesem die Nachricht vom gestrigen Abend. Das Gespräch dauerte etwa eine halbe Stunde. Danach ging sie zusammen mit ihrem Meister in Richtung Schultor.
Nach oben Nach unten
Eiki
Meisterklassen Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Sa 06 Okt 2012, 01:37



//Bald ist es wohl soweit...//
Eine Fee mit langen weißen Haaren und einem roten Kleid schaute trübsinnig in ihre Karten... //Egal wie ich es drehe und wende, es kommt stehts das selbe raus...//
"Chiyoko?"
Die Fee hatte ihre Augen geschlossen und konzentrierte sich fest auf diese Person.
"Mach dir keine Sorgen um Reo, ihm geht es gut. Ich denke allerdings es wird in nächster Zeit eine veränderung geben."
Es herrschte stille. Die Fee öffnete ihre Augen und schaute weiterhin betrübt aus dem Fester des Feenschlosses hinaus.
//Vielleicht sollte ich nach Naisho no Sekai zurückkehren.//
Eine Stimme, die niemand außer Fee hören konnte, unterbrach den gedanken der Fee.
"Seress, es freut mich deine Stimme zu hören. Ich weiß nun, dass es ihm gut geht und dass ich mir keine Sorgen um den Kleinen machen muss, ein vögelchen hat mir gezwitschert, was los ist, allerdings macht es mir sorgen, dass du trotzallem so betrübt scheinst, was ist los?"
"Du weißt, ich kann nicht genau sagen was passieren wird, doch es scheint dass ein alter Feind zurückkehren wird, und du weißt wie ich, was das bedeutet"
"Ja, ich habe vor einiger Zeit einen Brief von ihnen bekommen in welchem sie ihre Rückkehr ankündigten, ich versuchte mir allerdings einzureden es sei ein Jungenstreich, doch im grunde war mir klar dass dies nicht sein konnte.
Ich habe den Jadénmeister des Raums darum gebeten, dafür zu sorgen, dass diese Welt besser versiegelt ist."

"Mhm..."
Seress vertraute ihrer Chiyoko voll und ganz und auch war sie sich sicher, dass das Schicksal schon den rechten Weg fand.
"Achte außerdem auf auffallende Schüler... sowohl im guten als auch im schlechten Sinne, ich meine, das brauche ich dir ja nicht sagen, das tust du sowieso immer."
Die weißhaarige Fee blickte nocheinmal zu ihren Karten.
"Der eine scheint gerade ausgerissen zu sein, wusstest du davon?"
Die alte Frau antwortete nicht, sie hatte ein schlechtes Gewissen, denn bis heute nachmittag hatte sie nichts anderes als ihren Reo im Kopf gehabt.
"Wahrscheinlich bin ich wirklich keine gute Leiterin..."
"Was redest du denn da? Das ist nicht die Chiyoko die ich kenne!"
Ein seufzen erklang in den Ohren der Fee und sie wusste, dass sie ihre liebe Chiyoko da hatte, wo sie sie haben wollte. Das hatte sie früher schon immer gut gekonnt.
"Du sollest 1-2 Schüler schicken um ihn zurück zu holen, keine Bange, du weißt ja, nichts geschieht zufällig, das ist schließlich dein Spruch!"
Das schicksal zu Manipulieren, war Seress im grunde streng verboten, denn sie konnte damit so einiges durcheinander bringen, doch wer sagte, dass es nicht Schicksal war, dass sie genau dies nun tat?
Sie wusste auch, dass Madam Sekai alles andere als Blöd war und sie war sich fast sicher, dass ihre Jadé genau wusste, was Seress gerade dachte.
Allerdings nur fast, denn in ihren frühren gemeinsamen Zeiten auf Reisen und allen Möglichen abenteuern, hatte Chiyoko es teilweise nicht durchschaut.

Die Fee blickte bevor sie nun ins Bett ging noch einmal aus dem Fenster.
//Naja wo Schatten ist, da ist auch Licht!//
_________________________________



"Das war echt lustig gestern!" Es war Feder die heute unglaublich überdteht war.
"Du hast doch die meiste Zeit geschlafen!", Lachte Eiki, während sie ihre Sachen zusammen packte.
Zusammen machten sie sich auf dem Weg zu Tama um sie, Yuna und Raion abzuholen, doch als sie bei Tama ankamen, war lediglich der Reo in Menschengestallt zu Hause und ein Brief von Tama. //Was das wohl für ein Auftrag ist?//, Eiki schien nicht allzu überrascht zu sein und machte sich dann auf dem Weg zur Schule.
Raion hingegen ging wie Tama es geschrieben hatte zu ihren Meister, er war gespannt auf dessen Reaktion.
Bevor die Stunde anfing, kam allerdings eine durchsage, dass Eiki Risuko und Ryuya Nakamura zu Madam Sekai ins Büro kommen sollten.
Dies war im Grunde nichts außergewöhnliches, denn es kam immer mal vor, dass schüler sich zu Madam Sekai wegen einem Auftrag oder Ähnliches ins Büro begeben sollten, doch für Eiki war es nun das erste mal, und sie hatte angst dass dies mit Reo zusammenhing.



"Ryuya? Eiki? Ich möchte euch bitten in die Ninjawelt zu reisen um den Jungen Miguel hierher zurück zu holen. Er ist gestern scheinbar dorthin gereist." Erklärte die alte Dame, als beide vor ihr standen.
"Es ist mir ein Rätsel wie er dies geschafft hat...", murmelte sie, allerdings mit einem leichten lächeln.
Eiki fragte sich was sie wohl dachte, dass sie aufeinmal zu lächeln began.
"Eiki, du warst schonmal in der Ninjawelt, habe ich nich Recht? Mit dem Schlüssel zu dieser Welt kannst du auch für Ryuya das Portal öffnen.
Hokage Isumi müsste Bescheid wissen."


Als die Beiden Mädchen gerade zur Tür hinaus gingen fügte die alte Dame noch etwas hinzu:
"Ach und bevor ich es vergesse, Reo... ich meine Raion, nimmt ihr bitte ebenfalls mit, ich glaube er kann das gut gebrauchen ein wenig raus zu kommen, und ich weiß dass er bei euch in guten Händen ist."


_________________


Zuletzt von Eiki am Mi 30 Jan 2013, 14:01 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://geheimwelt.npage.de
Tama
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Sa 06 Okt 2012, 01:54

Tama verabschiedete sich von ihrem Meister und verschwand durch die Dunkelheit in die Ninjawelt.

Meister Katanoko war zwar von Tama vorgewarnt worden, dass ein Verwanter von ihr kommen wurde doch war er sehr über dessen Aura überrascht. Er lachte heitern:" Dich nennt Tama also einen Verwanten. Versucht sich mich doch glatt hinters licht zuführen", er konnte einfach nur über Tamas Plan schmunzeln," So schätzt sie also meine Fähigkeiten ein. Meint ich würde unseren Reo, auch wenn er nun ein Mensch ist, nicht wieder erkennen. Oder sie macht sie mal wieder etwas lustig über mich. Ich mag ihre Art, kaum jemand wagt sich so etwas bei mir. Du brauchst also Geld oder etwas anderes? Sags einfach, ich werde dir helfen mein Freund. " Meister Katanoko hatte immer noch sichtlich Freude an Tamas Täuschungsversuch. Es machte ihn genau so viel Spaß wie die Kämpfe gegen sie.
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Sa 06 Okt 2012, 16:20

Wie auch Tama war Ryuya über den ganzen Abend nicht mehr imstande, ihre Gedanken zu sortieren. Diese Bilder in ihrem Kopf beschäftigten sie. Nicht, dass sie an diesen längst vergangenen Ereignissen etwas hätte ändern können, aber... würde es wieder so werden? Der bloße Gedanke machte ihr schreckliche Angst...

Sanae hatte es sich am Abend noch auf der Terasse bequem gemacht. Noch fand sie - sofern keine Möbel dort standen - Platz darauf, aber für einen Drachen war sie auch noch klein und leicht. War der Drache erst einmal ausgewachsen würde sie ihr nicht mehr standhalten können. Also war es wohl besser, sich nicht daran zu gewöhnen.
Der winzige Brocken Fleisch den Tama ihr da vorgeworfen hatte stellte sie zusätzlich erst einmal zufrieden. Er füllte den Magen - zumindest ein kleinwenig. Sie würde später ohnehin noch auf die Jagd gehen, doch für den Augenblick sollte ihr das genügen.

Allmählig brach die Nacht herein und für alle Anwesenden war klar, dass es Zeit wurde, nach Hause zu gehen. Sie alle würden Zeit brauchen, um über die heutigen Ereignisse und Erfahrungen nachzudenken. Vor allem Ryu würde sich damit noch etwas auseinandersetzen. Nicht nur etwas, sondern womöglich noch die ganze Nacht. Dabei brauchte sie den Schlaf dringend, um endlich etwas zur Ruhe zu kommen. Aber es war eh klar, dass sie mit diesen Bildern die ihre Gedanken beherrschten nicht schlafen können würde.
Hoffnungslos...


Entsprechend ihrer Erwartung verlief diese Nacht schrecklich ruhelos. Ryuya fühlte sich wie gerädert als sie - wie heute Nacht so oft - von einem Albtraum aus dem Schlaf gerissen wurde. Allmählig war es ja ohnehin Zeit aufzustehen...
Erschöpft raffte sie sich auf und fing sich promt die besorgten Blicke ihrer Fee ein. Ryuya hatte sich den Rest der Nacht kaum mehr mit ihr beschäftigt sondern nur mit Sanae 'gesprochen', bis Alicia sie als ihre bessere Hälfte gezwungen hatte, zu schlafen.
"Ryu...", murmelte Alicia leise, doch Ryu winkte bloß ab. Schon in Ordnung. Für gewöhnlich vertrauten sie einander einfach alles an, doch noch immer hatte ihr ihre beste Freundin nicht verraten, was passiert war. Sie machte sich schreckliche Sorgen und wusste einfach nicht, wie sie der Großen helfen sollte. Ryu...

Der nun zweite Schultag verlief ebenso karg. Klassenkameraden hatten die Grünhaarige gefragt, ob es ihr nicht gut ginge und was denn los sei. Keinem hatte sie eine Antwort gegeben. Mal ganz abgesehen davon, dass sie sowieso nicht von Onyx reden durfte. Allein der Gedanke an diese Organisation jagte ihr erneut einen kalten Schauer über den Rücken. Es war einfach nicht in Worte zu fassen, was diese Erinnerungen in ihr ausgelöst hatten. Es war einfach, als wäre sie selbst dabei gewesen. Als hätte sie selbst Seite an Seite mit den Jadén gekämpft. Als hätte sie selbst so viele Geschöpfte hautnah einen grausamen Tod sterben sehen.
Die Stimmen, Klageschreie hallten erneut in ihrem Geist wieder und ihr wurde übel.
So unkonzentriert und fernab jeglicher Realität ging es den ganzen Morgen lang weiter, bis...


Achtung, eine wichtige Durchsage:
Eiki Risuko und Ryuya Nakamura, bitte ins Büro von Madame Sekai. Ich wiederhole: ...

Ryuya hörte es nicht.
Eilig positionierte sich Alicia unmittelbar neben dem Ohr der Grünhaarigen, atmete tief ein und...
"Ryu!!!" Dass spätestens jetzt die ganze Klasse aufmerksam geworden war kümmerte sie nicht.
Erschrocken sog die Angesprochene scharf die Luft ein und sah ihre Fee fast schon säuerlich an.
"W-Was...?", fragte sie dann doch kraftloser als sie das eigentlich beabsichtigt hatte.
"Du sollst ins Büro von Madame Sekai! Jetzt mach schon!", herrschte sie die Grünhaarige an und zog an ihrem Arm, in der Hoffnung dass sie sich endlich bewegte.
Verdutzt stand Ryuya von ihrem Platz auf und verschwand nach einem kurzen Wortwechsel mit dem Lehrer aus dem Klassenraum. In Madame Sekai's Büro...? Sie hätte sich nicht erinnern können, etwas verbrochen zu haben. Das konnte also nicht der Grund dafür sein, warum die Direktorin sie sehen wollte.
"Meinst du es ist wegen..." Alicia begann den Satz, beendete ihn allerdings nicht.
Ryuya wusste wovon sie sprach. Doch sie zuckte nur stumm mit den Schultern. Es war möglich.
Unschlüssig, aber mit einem reichlich mulmigen Gefühl fanden beide sich schließlich in besagtem Büro ein.

Ohne auch nur einen Einwand oder eine Frage an die Schulleiterin zu richten, lauschten beide dem, was sie zu sagen hatte.
Dass Madame Sekai ihnen diesen Auftrag höchstpersönlich zukommen ließ konnte nur heißen, dass er von allerhöchster Wichtigkeit war. Was hatte es nur mit diesem Miguel auf sich?
Die Ninjawelt also... Von der hatte Ryuya bisher nur aus Erzählungen gehört. Tama war sehr lange dort gewesen, das wusste sie. Aber da Eiki auch schon dort gewesen war, würden sie wohl nicht so leicht verloren gehen. Der Orientierungssinn der Grünhaarigen - vor allem wenn sie so unkonzentriert und unausgeruht war wie heute - ließ nämlich noch immer zu wünschen übrig.
Alicia übernahm den Part den es normalerweise für Ryuya zu übernehmen galt und dankte der Dame für ihr Vertrauen und versicherte ihr, dass sie ihren Auftrag so schnell und gut wie möglich ausführen würden. Als sie gerade aufbrechen wollten, merkte die Frau noch etwas an. Zunächst fuhren Jadé und Fee harsch zusammen, dann zauberten die Worte der Schulleiterin ein strahlendes Lächeln zumindest auf Alicia's Gesicht. Ryu war danach nach wie vor nicht zumute.
Madame Sekai war wirklich eine wundervolle Person!

_________________

* Hello there!

Nach oben Nach unten
Eiki
Meisterklassen Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Schule   So 07 Okt 2012, 15:07

Eiki freute sich irgendwie über diesen Auftrag, es war lange her, dass sie in der Ninjawelt gewesen war. Der letzte kommentar von Madam Sekai hatte Eiki allerdings überrascht. Madam Sekai wusste scheinbar über alles bescheid.
"Ich würd mal sagen auf gehts!", sagte Eiki mit einem lächeln zu Ryuya. "Raion müsste bei Meister Katanoko sein, oder zu Hause bei Tama, kommst du mit? Wenn wir ihn haben können wir eigentlich direkt in die Ninjawelt, ausrüstung und so bekommen wir alles dort." Eiki war total aufgeregt.
Sie hatte sich allerdings noch keinerlei Gedanken gemacht wie sie Miguel eigentlich dazu bekommen wollten zurück nach NnS zu kommen, wenn sie ihn gefunden hatten.




Raion war es ziemlich peinlich, dass Meister Katanoko ihn direkt erkannte und er hatte ein wenig Angst, dass dieser ihn Verraten würde.
"Sie werden Madam Sekai hoffentlich nicht verraten dass ich... ich bin, oder?"
"Hm... Reo ist wohl auf einem langen Spaziergang, nicht wahr? Herzlich Willkommen in der Jadéwelt, Raion"
Reo lächelte und bedankte sich bei meister Katanoko.
Im nächsten Moment allerdings, kamen Eiki und Ryuya und überbrachten ihm die Neuigkeiten, dass madam Sekai bereits davon wusste, dass Reo nun Raion war, und dass sie in die Ninjawelt sollten.
Raion fragte sich wie Madam Sekai das erfaren hatte, doch wie es schien, hatte madam Sekai keinerlei einwände habt.
Er schämte sich ein wenig, dass er der alten Dame so wenig vertraut hatte.


Eiki öffnete mit ihrer Elementarkugel ein Portal und nahm Ryuya, Raion und die Feen mit hinein.
Sie konzentrirte sich auf das Tor von Konoha und dort landeten sie dann alle samt.

_________________
Nach oben Nach unten
http://geheimwelt.npage.de
Kikki
Jadé
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Sa 20 Okt 2012, 16:41


Kikki machte sich schon früh am Morgen auf den Weg um Eiki entgegen zu gehen, denn sie wollte an diesem Tag wesentlich mehr mit ihrer Schwester unternehmen, doch als diese nicht auftauchte, und das blonde Mädchen mittlerweile bei Eiki zu Hause angekommen war, bekam Kikki von Eikis Gatomon zu wissen, dass diese auf einer Mission sei.
Enntäuscht ging Kikki zurück zur Schule wo sie die meiste Zeit trübsal bließ. Die anderen Schüler bemerkten ihre Traurgkeit und sprachen Kikki drauf an, doch diese ging einfach weg. Hanako erklärte den anderen Schülern dann aber was los war, und diese versuchten das blonde Mädchen aufzuheitern.
Nach oben Nach unten
Tama
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   So 21 Okt 2012, 02:09




Nabiki stand abseits der Kinder an einem Blumenbeet und beobachtete die Schmetterlinge als sie bemerkte, dass sich ein Mädchen mit einem traurigem Blick von den anderen Kindern entfehrnte und in ihre Nähe kam. Sie sah das Mädchen unsicher an:" Hallo. Magst du Blumen und Tiere?" Nabiki nahm ein Schmetterling vorsichtig auf die Hand und ging zu dem Mädchen. "Ist er nicht schön?" fragte sie mit einem Lächeln.
Nach oben Nach unten
Kikki
Jadé
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Mi 09 Jan 2013, 14:15



Kikki schaute das Mädchen überrascht an. Sie kannte das Mädchen nicht, in ihrer Klasse war sie jedenfalls nicht.
Kikki spürte eine besondere, warme Aura die von dem Mädchen ging.
"Tiere? Blumen?.. Natürlich mag ich sie! Wer mag Tiere und Blumen denn nicht?", lächelte sei das fremde Mädchen an. Sie war erstaunt dass die Schmetterlinge so einfach auf die Hand des Mädchens flogen. Auch Hanako, die mittlerweile wieder bei Kikki war, schien darüber erstaunt zu sein.
"Mein Name ist in übrigen Kikki und", sie zeigte auf ihre Fee, "Das ist Hanako" Sie Lächelte ihr gegenüber auffordernt an. Ihre Gedanken wegen Eiki und den Anderen hatte sie nun nicht mehr im Kopf.
Nach oben Nach unten
Tama
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Mi 09 Jan 2013, 19:29



Nabiki lächelte Kikki fröhlich an: Ich bin Nabiki aus dem 2. Jadéjahrgang, Element Blüte. Freut mich eure Bekanntschaft zumachen." Neben dem Schmetterling gesellte sich nun auch eine Fee auf Nabikis Hand. Die Fee sah zu ihr hoch und kicherte: "Nabiki, sei doch nicht immer so förmlich" ihr Blick wanderte zu Kikki "Ich bin Assami, freut mich euch beide kennen zulernen." "Mir wurde es nun einmal so beigebracht Assami" sagta Nabiki zu ihrer Fee. Der Schmetterling flog von ihrer Hand davon Richtung Schultor, Nabiki sah ihm kurz hinter her und drete sich dann wieder zu Kikki und Hanako: "Kikki, ein Lächeln passt viel besser zu dir als ein trauriges Gesicht. Darf ich fragen warum du bis eben so traurig aus gesehen hast?"
Nach oben Nach unten
Kikki
Jadé
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Sa 12 Jan 2013, 18:50



Kikki lächelte. "Freut uns auch euch kennen zu lernen, nicht war Hanako?" Diese nickte zustimmend.
Kikki erklärte, dass sie so Traurig war weil ihre Schwster und die anderen großen nicht da waren obwohl sie sich gefreut hatte heute etwas mit ihnen zu unternehmen. Außerdem war sie traurig darüber, dass sie noch nicht in andere Welten reisen durfte. "Wieso muss man erst.. eine so lange ausbildung machen um in andere Welten reisen zu dürfen? Das ist doch unfair..." Sie schwieg einen augenblick, lächelte dann aber wieder. "Naja.. du sagtest du hast das Element Blüte?! Ich auch! Dann haben wir etwas gemeinsam! Sie grinste und hoffte auf eine gute Freundschaft mit Nabiki
Nach oben Nach unten
Tama
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Sa 12 Jan 2013, 19:25




Assami lächelte: "Nabiki hat auch einen großen Bruder der auf Reisen ist." Nabiki nichte etwas traurig, lächelte jedoch wieder als Kikki erwähnte dass diese ebenfals das Element Blüte hat "Da haben wir wirklich was gemeinsam. Vielleicht könnten wir ja hin und wieder zusammen lernen. Alleine zu lernen ist meistens langweilig, zu zweit hätten wir noch Spaß dabei und würden etwas für unsere Ausbildung hinarbeiten. Auch wenn wir nicht in der selben Klasse sind, Spaß machen würde es sicherlich." Assami nickte Nabiki zustimmend zu: "Klingt nach einer guten Idee. Was meint ihr beide dazu?"


Zuletzt von Tama am Mo 28 Jan 2013, 19:10 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Kikki
Jadé
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Fr 18 Jan 2013, 17:40



Kikki schaute zu Hanako, welche ihr nur lächeld zunickte. ,,Ja das ist eine gute Idee", antwortete Kikki und lächelte Nabiki an!
Kikki sah auf ihre Uhr und nd war überrascht wie schnell die große Pause um war. "Las uns langsam rein gehen, es klingelt gleich"
Hanako und Kikki standen auf und die zogen Nabiki und Assami mit zum Eingang.
"Wir haben gleich Mathe und ihr??" Fragte Kikki ihren zwei neuen freundinnen während sie hinein gingen. Es war auffällig wie viele schüler plötzlich durch das Schultor wollten. Sie drängelten sich geradezu durch das schultor, schubsten und nur wenige nahmen wirklich Rücksicht.
Kikki fühlte sich bei dem Gedrengel ganz unwohl. Sie konnte nicht, wie Hanako, einfach aus der Menge rausfliegen. Kikki verlor sowohl Hanako als auch Nabiki und Assami aus den Augen. Sie drängelte sich durch die Schülermasse und blieb nah an einer Wand stehen um nicht wieder Hineinzugeraten.
Nach oben Nach unten
Tama
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Mi 23 Jan 2013, 21:03




Nabiki war ganz überrascht als sie von Kikki mit zum Schultor gezogen wurde. Sie schaute Assami mit einen fragendem Blick an, als wolle sie von ihr wissen was sie tun soll. Assami lächelte Alles ist ok warf sie Nabiki als Blick zu. "Ähm ich...ich hab Elementkunde" antwortete Nabiki auf Kikkis Frage, mit welcher sie Nabiki aus den Gedanken gerissen hatte. Kurz darauf verlohr sie Kikki aus den Augen, was kein Wunder bei dem Gedrängel war. Nabiki wurde leicht nervös, sagte sich innerlich aber, dass sie stark sein muss.....stark sein, damit sie ihren Bruder bald wieder sehen kann. Instinktiv formte Nabiki eine kleine Blüte auf ihrer Kleidung welche Nabiki in sich hineinzog und im nächsten Moment neben Kikki an der Wand erschien um Nabiki wieder frei zugeben. Assami war die ganze Zeit über in der Luft über der Menschenmenge geblieben, als sie Nabiki wieder entdeckte flog sie sofort zu dieser hin: "Alles in Ordnung Nabi?" Nabiki nickte kurz und sah anschließend zu Assami hoch: "Wieso eigendlich Nabi?" Assami lachte: " Es ist die erste Silbe deines Namens Nabi Ki" sie sprach dabei den Namen besonders betont. Nun lachte auch Nabiki und sah Kikki neben sich stehen: " Ist mit dir alles in Ordnung?" Assami sah auf die große Uhr, welche in der EIngangahalle hin: "Nabiki wir müssen los, ansonsten kommen wir zuspät zum Unterricht." Nabiki sah auf die Uhr: "Du hast Recht. Ich muss dann mal zu meiner Klasse. Bis später Kikki." Sie lächelte Kikki noch einmal zu und rannte dann zu ihrer Klasse.


Zuletzt von Tama am Mo 28 Jan 2013, 19:11 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Eiki
Meisterklassen Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Sa 26 Jan 2013, 18:48



Die neusten geschehnisse in dieser Welt waren für Kira ein Rätsel. Viel hatte sie von Madam Sekái nicht erfahren, und auch aus dessen unterlagen konnte das junge Mädchen nichts sinnvolles entlesen, zudem sie ihrer liebevollen Großtante auch nicht hinterher spionieren wollte... wenn diese von selbst nichts erzählte, musste kira das natürlich hinnehmen.. doch die neugierde packte sie trotzdem.
Irgendetwas seltsames ging hier vor... das war eine tatsache... doch außer Madam Sekai und Madam Naisho durfte keiner etwas davon wissen...
Kiras gedanken fesselten sie und so schreckte sie leicht auf, als Madam Sekai ihr Büro betrat um sich zu verabschieden.
"Ich mache mich nun auf den Weg, sollte irgendetwas sein weißt du ja, du kannst immer zu Madam Naisho kommen und in spätestens zwei Tagen bin ich wieder da.", lächelte die alte Dame.
Kira nickte und gab ihr ein lächeln zurück. Es war putzig wie sie sich um Kira kümmerte.
Kira freute sich, wo sie doch ein so schlechtes verhältnis zu ihren Eltern hatte, wenigstens Madam Sekai auf ihrer seite zu haben.
Die alte Dame sollte in eine andere Welt um etwas zu klären, doch auch hier wurde ein Geheimnis draus gemacht, was Kira eigentlich nicht von ihrer Großtante kannte.

Kira hatte zu hören bekommen, dass der kleine Reo sich in einen Menschen verwandelt hatte und wusste, dass Madam Sekai diesen mit in die Ninjawelt geschickt hatte... Verstand es jedoch nicht, weder wie es möglich war, dass er zu einen Menschen geworden war, noch wieso Madam Sekai ihn auf eine so gefähliche Mission geschickt hatte...

Bis zum mittag saß Kira konzentriert an ihrer arbeit und auch wenn ihre gedanken von Zeit zu Zeit abschweiften versuchte sie heute so viel wie möglich wegzuarbeiten um morgen mehr frei zu haben.



"Hi Kira, ich habe etwas zu Essen für dich mitgenommen, ich hoffe du hast hunger", rief Hotaru die vollbepackt durch das offene Fenster in das Büro flog.
"Ah, vielen dank!"
Die Fee ließ das Lunchpacket vor Kira auf dem Schreibtisch fallen und gemeinsam aßen sie dann das Mittagessen



_________________


Zuletzt von Eiki am Mi 30 Jan 2013, 14:02 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://geheimwelt.npage.de
Kikki
Jadé
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Sa 26 Jan 2013, 19:29



Die Zeit verflog mal schneller, mal langsamer und bevor Kikki sich versah war die Schule aus. Kikki hatte ihre Traurigkeit wegen ihrer Schwester und den anderen schon längst vergessen und ging zusammen mit ihren Freundinnen und den Feen Eisessen.
Kikki musste immer wieder an Nabiki denken und hoffte dass sie ihre neue Freundin später noch sehen würde.
Vielleicht zum abendessen in der Schule?
Neben dem Tisch der Mädels hörte Kikki einige älrere Schüler von anderen Welten schwärmen und Kikki verspürte immer mehr den Drang unbedingt auch in andere Welten zu wollen.
Sie verstand einfach nicht, wieso man ganze sechs Jahre warten musste, bis man in andere Welten reisen durfte.
Sie hätten ja auch einfac einen Lehrer mitschicken können oder so...
Doch das blonde Mädchen ließ sich ihre Gedanken nicht anmerken und hatte zusammen mit ihren Klassenkameradinnen viel spaßb, bis sie zum späten Nachmittag wieder zurück zur Schule gingen.
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Sa 26 Jan 2013, 21:46


Seufzend saß Nanami an der Brandung und ließ die Beine über der weiten See baumeln. Ihr Blick war gen Horizont gerichtet, dessen Farbe sie so gar nicht an zu Hause erinnerte. Kurz sah sie zur Schule mit all ihren hohen Türmen, dann wieder zum Wasser. Dieses kleine Wesen, Cirno hieß es, hatte gesagt, dass das die Schule sei, in die sie nun gehen würde. Aber für sie sah das aus wie eine Burg, nicht wie eine Schule. Wo sie war, darauf hatte die Fee geantwortet: "Du bist jetzt in Naisho no Sekai, der geheimen Welt!", doch sie verstand nicht. Sie wollte wieder nach Hause, zu ihren Eltern und ihrem Bruder.
Daichi... Sie vermisste vor allem ihn schrecklich und fühlte sich einsam hier. Was sollte sie überhaupt hier? Das merkwürdige, kleine Flattervieh wollte es ihr erklären, doch sie hatte nicht zugehört. Eigentlich wollte sie es gar nicht wissen. Eigentlich wollte sie nur wieder nach Hause.

"Nanami... Du solltest langsam wirklich dahin gehen... Es wird spät und du erkältest dich, wenn du hier bleibst...", erhob Cirno abermals für heute die Stimme. Sie fühlte sich langsam, wie eine hängengebliebene Schallplatte.
"Ist mir egal... Bring mich zurück und lass mich in Ruhe...", erwiederte die Kleine darauf nur. Wie gewohnt.
"Ich sagte doch, ich kann nicht... Lass dich doch bitte darauf ein..."
"Ich will nach Hause..."
Wieder breitete sich die Stille aus. Wieder hatte die kleine, blauhaarige Fee nichts erreicht und das kleine, blauhaarige Mädchen war auch genauso weit wie vorher. Beide saßen sie nebeneinander und waren nicht allzu zufrieden mit der Situation.
Über sie beide Hinaus flog ein Eichenblatt und Cirno ließ es gelangweilt in der Luft gefrieren. Es stürzte in Richtung der reißenden Fluten, wurde von dem Wasser mitgerissen und verschwand aus ihrem Blickfeld.
"Was... hast du da gerade gemacht...?", fragte Nanami fast erschrocken nach.
"Ich hab das Blatt eingefroren... Hast du's nicht gesehen?" Cirno legte den Kopf schief. Wonach sah es denn sonst aus?
"Wie...?", fragte das Mädchen verständnislos.
"Magie, was sonst? Achja... ihr Menschen kennt das ja eigentlich gar nicht..." Cirno schüttelte den Kopf über sich selbst. So vergesslich.~
"Magie? Gibt's sowas denn wirklich?" Das erste Mal, dass die Fee die Neugierde der Kleinen geweckt hatte.
"Klar. Könnte ich das sonst?", erklärte Cirno und grinste breit.
"Ist bestimmt ein Trick...", murmelte Nanami und sah wieder zum Wasser. Musste einfach ein Trick sein...
"Ist es gar nicht!", schnaubte die Kleine empört. Trick, pah!

Und wieder breitete sich die Stille zwischen beiden aus. Dann erhob sich Cirno von ihrem Platz und ließ sich auf Nanami's Schulter nieder.
"Du könntest das auch können, wenn du nur dahin gehen würdest!" Mit diesen Worten zeigte sie gen Schule.
Kurz folgte Nanami ihr mit dem Blick, schüttelte dann aber den Kopf. "Nein..."

_________________

* Hello there!

Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Sa 26 Jan 2013, 22:10


Ein Wirbel aus Federn tat sich knapp über dem Boden auf und so schnell wie er erschienen war, legte er sich auch wieder. Zurück blieb eine weißhaarige Frau, die leichtfüßig auf dem Boden ausetzte.
"Ist schon ein Weilchen her, was Kagami?", fragte sie die Fee mit den schwarzen Schwingen an ihrer Seite.
"Allerdings.", erwiederte die Angesprochene knapp und mit ruhiger Stimme.
"Da wird man ja fast nostalgisch... Bin mal gespannt, was sich derweil hier so getan hat!", ließ die Frau euphorisch verlauten.

Sie war unmittelbar vor der Schule aufgetaucht und hatte so zahlreiche Blicke auf sich gezogen. Ganz so, wie sie es beabsichtigt hatte. Was sie erblickte, waren vor allem Neulinge - man erkannte es einfach an deren Blicken. Keine potenziellen Herausforderer, schade eigentlich.
"Shiori... Du wirst dich doch nicht gleich auf die Suche nach Gegnern machen...?", fragte die Schwarzhaarige skeptisch.
"Aber natürlich NICHT, Kagami.~ Wie kommst du nur darauf?" Das verräterische Grinsen auf ihren Lippen hingegen sprach eine andere Sprache.
"... Das ist mal wieder typisch...", bemerkte die Fee trotzdem recht neutral.
"Du bist mal wieder richtig ungerecht zu mir, Kagami.", schmollte die Weißhaarige.
"Ich sage nur die Wahrheit...", murmelte die Angesprochene bloß.
"Wiee dem auch sei... Wem sollten wir zuerst einen Besuch abstatten, hm?~", wechselte Shiori promt das Thema.
"Ich weiß nicht... du wolltest zurück nach Naisho no Sekai.", war die abermals neutrale Antwort der Kleinen.
"Typisch. Nicht nur ungerecht, sondern auch noch unkreativ. Pah." Shiori grinste und Kagami schenkte ihr dafür ein merkwürdiges Lächeln.

Unschlüssige Blicke lagen auf dem ungleichen Paar, doch das störte beide herzlich wenig. Sie waren allerdings sicher, dass die Kunde über ihre Ankunft sich bald herumgesprochen haben würde. Und dann würde schon jemand aufkreuzen, für den sich vor allem die Weißhaarige interessierte. Bestimmt.

_________________

* Hello there!



Zuletzt von Ryuya am Do 28 März 2013, 04:13 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Eiki
Meisterklassen Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Sa 26 Jan 2013, 23:00



Nachdem Kira den Papierkram erledigt hatte, sowohl für heute, als auch für morgen, wollte sie sich auf den Weg nach Hause machen. Es war bereits später Nachmittag/früher Abend und Kira freute sich auf einen ruhigen Abend auf dem Sofa und einen so gut wie freien nächsten Tag.
Schnell räumte sie noch das Büro ein wenig auf als ihr Blick plötzlich auf ihrer Todoliste hängen blieb. Sie wollte gerade alles zufrieden ausstreichen als ihr ein Punkt auffiel, den sie gar nicht mehr im Kopf gehabt hatte.
  • Neue Schülerin "Nanami" und ihre Fee "Cirno" abholen und einweisen.

"Waaasss!! Nein.. nein das kann nicht sein... wieso verdammt! Mir passiert doch sonst nicht sowas und nun.. *seufz* die arme Schülerin!"
"Was ist denn los Kira?", Fragte die braunhaarige Fee das aufgebrachte Mädchen
Diese jedoch drückte der Fee nur den Zettel in die Hand nahm ihre Sachen, und stürmte zur Tür heraus.
"Beeil dich! Schließt du ab?"
Bevor die Fee antworten konnte war Kira schon weg.
Irritiert schaute die Fee ihrer Jadé nur hinterher... "Was ist denn in die gefahren..."
Sie schaute sich skeptisch die Liste an, die Kira ihr in die Hände gedrückt hatte und ihr wurde allmählich klar was los war.

Kira lief stürmisch die Treppen herunter und machte sich weiterhin unglaubliche vorwürfe. "Die arme Schülerin ist mit Sicherheit total verwirrt… in eine andere Welt gekommen zu sein und... ach verdammt!"

Suchend schweiften Kiras Blicke durch die Gegend. Auf dem Schulhof, den Wegen, dem Sakurasee. Sie suchte alles ab und erblickte letztendlich ein Mädchen und eine Fee bei einer Brandung nahe der Farm, die für sie so völlig fremd wirkten.

„Das könnten sie sein“

Sie ging zu den beiden "Hi ihr beiden, seid ihr Nanami und Cirno?", fragte sie die beiden, und hoffte sehr, dass ihr Gefühl sie nun nicht getäuscht hatte.

_________________


Zuletzt von Eiki am Mi 30 Jan 2013, 14:02 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://geheimwelt.npage.de
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   So 27 Jan 2013, 07:32


Wieder herrschte Stille zwischen den Beiden. Wieder hatten beide Probleme, auf einen grünen Zweig zu kommen.
'Die geheime Welt'... Sogar das klang erfunden... Aber sie war ja hier und ein Traum war das bestimmt auch nicht. Oder vielleicht doch?
Unschlüssig die Stirn runzelnd wollte sie wieder etwas sagen, als jemand sie ansprach und damit unheimlich erschreckte. Im Schreck fiel sie fast nach vorn über, doch Cirno packte sie eilig am Ärmel und schaffte es, das Schlimmste zu verhindern. Atemlos sah Nanami in die Tiefe und stellte sich vor, was passiert wäre, wäre sie gestürzt. Sie schluckte schwer...
Cirno warf der nun reichlich bleichen Nanami einen besorgten Blick zu und wandte sich dann giftig an den offensichtlichen Fremden.
(Ja, ich weiß, dass sie kein Junge ist... xD)
"Sag mal, bist du verrückt??", plusterte sich die kleine Fee auf. "Das hätte echt ins Auge gehen können!" Sie holte tief Luft und fuhr in ihrer Schimpftirade fort: "Und was fällt dir eigentlich ein, dich einfach so anzuschleichen?? Wer bist du und was willst du überhaupt?!" All das fauchte sie so erbost, dass man eigentlich gar nicht das Gefühl hatte, mit einem so kleinen Geschöpf zu sprechen.
Nanami, die sich unterdessen beruhigt hatte, stand nun auf und wandte sich dem Blonden nun ganz zu.
"Du... weißt wie ich heiße...? Woher?", fragte sie dann ganz verunsichert. Sie hatte nicht das Gefühl, vor ihm Angst haben zu müssen - er hatte eine sehr warme Ausstrahlung - aber trotzdem behagte es ihr nicht, dass er ihren Namen kannte.
"Meinst du... du kannst mir sagen, wie ich wieder nach Hause komme?", stellte sie dann fast forsch ihre Frage.
Cirno seufzte leise und wandte sich dann von dem für sie unerwünschten Störenfried ab: "Nanami... Ich sagte doch, das geht nicht..." Doch das Mädchen wollte das nicht hören und tat so, als hätte sie es auch gar nicht. "Nanami..."

_________________

* Hello there!

Nach oben Nach unten
Eiki
Meisterklassen Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Schule   So 27 Jan 2013, 11:05



Kira sprang enstsetzt auf, als das blauhaarige Mädchen beinahe in den Abgrund viel, um sie festzuhalten, doch die Fee, die näher dran war, war schneller ~ ein Glück. Das Herz der Blonden schlug doppelt so schnell wie zuvor...
Das war knapp... "Ist alles in Ordnu?"
Doch bevor sie ihren Satz beenden konnte übernahm Cirno das Wort.
"Du musst sie doch nicht so anmeckern", versuchte Kira das Mädchen zu verteidigen, doch wurde von der Fee dann ebenfalls angefaucht.
Na super... die hat ja eine Laune, dachte Kira sich irritiert und sehnte sie nach ihren Feierabend... aber sie hatte es sich selbst zuzuschreiben und konnte die Fee auch etwas verstehen.
"Tut mir leid, es war nicht meie Absicht euch zu erschrecken", erklärte Kira in einen sanften Ton und lächelte die aufgeplusterte fee freundlch an.
"Mein Name ist Kira und", erneut wurde sie unterbrochen, dieses mal jedoch von dem Mädchen, welche sich hier scheinbar alles andere als wohl fühlte.
"Ich ehm... nunja das ist nicht so einfach..."
Kira hatte da gefühl gegen eine Wand zu reden.. weder die Fee noch das Mädchen hörten ihr tatsächlich zu und die beiden schienen sich überhaupt nicht grün zu sein.
Kira erinnerte sich wie es war, als sie ihre Fee kennengerlernt hatte... Für sie war es was ganz anderes, da sie in dieser Welt geboren war und mit Feen, Jadén und alle möglichen Kreaturen aufgewachsen war. Für dieses Mädchen, das aus einer Welt ohne Magie stammte, musste es ziemlich schwer zu verstehen sein.
"Nanami, Cirno. würdet ihr mir bitte einen Augenblick zuhören?!" Kira bemühte sich laut und deutlich zu sprechen, ohne dabei den Ton zu erheben.
"Also, ich bin hier um euch abzuholen, ich heiße Kira und es freut mich euch kennenzulernen",lächelte sie und fuhr dann fort "Also wie ihr vielleicht schon wisst, seid ihr hier auf naisho no Sekai, der geheimen welt. Ihr seit auserwählt um hier zur schule zu gehen und irgendwann durch alle möglichen welten zu reisen" Kira erzählte den beiden über die Jadén, die Schule und die Elemente. "Die Kugel die du da hast, ist ein Zeichen dass du einst ein Jadé bist. Du hast das Element wasser und wirst unter anderem lernen Wasser zu kontrollieren oder unter Wasser zu atmen, wie eine Mehrjungfrau", die Blonde versuchte es dem mädchen schmackhaft zu machen, denn sie merkte dass die kleine sehr skeptisch war und nur nach Hause wollte.
"Kommt mal mit, ich zeige euch die Schule", lächtelte Kira und reichte dem Mädchen die Hand.

_________________


Zuletzt von Eiki am So 27 Jan 2013, 12:11 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://geheimwelt.npage.de
Kikki
Jadé
avatar


BeitragThema: Re: Schule   So 27 Jan 2013, 11:26



Kikki saß in ihrem Zimmer und diskutierte mit Hanako. Sie hatte viele eine menge Hausaufgaben auf, und die Fee versuchte dem blonden Mädchen klar zu machen, dass sie diese Jetzt machen sollte, doch Kikki protestierte und wollte lieber nach Nabiki suchen. "Ich kann ja nach ihr suchen während du deine Hausaufgaben machst. Dann finde ich heraus in welchem Zimmer sie Ist oder mache eine Verabredung klar, dann könnt ihr euch treffen, wenn du deine Hausaufgaben gemacht hast!"
"Nein!" Rief Kikki der Fee zu, lief zur Tür heraus, und schlug diese vor der Fee einfach zu.
Hanako folgte ihr genervt und rief dem Mädchen hinterher "Hey das kannst du doch nicht machen!" Kikki ignorierte die Fee und ging suchend die Gänge der Schule entlang, doch sie konnte das lilahaarige Mädchen niergendwo finden... Kein Wunder die Schule war riesig und vielleicht war sie ja auch draußen.
So beschloss Kikki einen Lehrer oder Madam Sekai zu fragen in welchem Zimmer Nabiki wohnte. Während Kikki sich also auf dem Weg zum Lehrerzimmer machte, flog Hanako genervt zurück zum Schlafsaal um Kikkis Hausaufgaben zu machen.
Nach oben Nach unten
Tama
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   So 27 Jan 2013, 20:38




Nabiki gab sich sehr viel Mühe im Unterricht gut abzuschneiden und verfolgte diesen interessiert. Sie wollte auf keinen Fall, dass wegen schlechte Noten ihr Vorhaben scheitern könnte. Ihr viel es zum Glück auch nicht schwer an all die Aufgaben heran zugehen und somit hatte sie entweder keine oder nur wenige Hausaufgaben auf. Nach der Schule war sie in den Blumengarten der Schule gegangen, ihre Lehrerin hatte sie gebeten sich um die Pflanzen zu kümmern und frische Blumen ins Lehrerzimmer zu stellen, was für Nabiki beides kein Problem war. Von ihrer Mutter hatte sie früher schon viel über Blumen und Pflanzen gelernt. Assami flog Nabiki hinter her:" Meinst du wirklich, dass die Freundschaft bestehen bleibt? Ich meine die Schule ist groß und da eine einzige Perso wieder zufinden ist schon schwirig."

Nabiki pflückte behutsam und lächelnd ein paar Blumen für das Lehrerzimmer: "Freunde finden sich immer wieder, Assami. Von daher sehe ich keine Probleme Kikki erneut zutreffen." Als sie einen schönen Blumenstrauß gepflückt hatte machte sich Nabiki auf zum Lehrerzimmer. Von ihrer Lehrerin wusste sie, dass die Tür am Nachmittag meist offen stand und dass sie einfach herein gehen könnte. Nabiki öffnete also die Tür, ging hinein und stellte die Blumen in eine Vase mit frischem Wasser. Die ganze Zeit über war nur ein einziger Lehrer im Zimmer gewesen. Er war für Nabiki auf dem ersten Blick etwas angsteinflößend, doch dieser schien es bemerkt zuhaben und lachte los.

Seine Fee sah Nabiki an: "Keine Angst, er sieht nur aus als könne er jemanden etwas antun. Aber glaub mir, der gute Katanoko ist in der Hinsicht ein Weichei." Katanoko warf seiner Fee einen leicht bösen Blick zu aber die Worte der Fee hatte ihre Wirkung nicht verfehlt, denn Nabiki empfand den Lehrer nun eher sympatisch als angsteinflößend. Sie verabschiedete sich höflich von Katanoko und seiner Fee Amsel und trat aus dem Lehrerzimmer heraus.

Nabiki lächelte Kikki freundlich zu, als sie diese aufs Lehrerzimmer hinzugehen sah. "Hallo Kikki. Wie war dein Unterricht?", fragte Nabiki interessiert. Assami war im ersten Moment sprachlos, bemerkte dann aber dass Kikkis Fee fehlte: "Ist Hanako nicht bei dir?"


Zuletzt von Tama am Mo 28 Jan 2013, 19:13 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
ZeeySaan
Jadé
avatar


BeitragThema: Re: Schule   So 27 Jan 2013, 22:47

Kurz nachdem Shiori vor der schule angekommen war, erschien auch bereits eine ziemlich auffälige pehrson mit einer riesigen Sense auf den rücken und einer schwarz goldenen schulter Rüstung, auf seiner Schulter sass Yami-Chan die wie so oft eine Creepyge melody vor sich her sang. Gefolgt von den beiden war TwoFace die mit gefalteten händen Seishin folgte Seishin~also wirklich du solltest nicht immer mit diesem gefährlichen ding rum laufen... und du Yami ! hör auf damit du machst den neulingen doch angst manchmal konnte Mion wirklich mit ihrer art nerven doch Seishin kümmerte es überhaupt nicht.
Seishin fiel sofort Shiori auf und auch ihren arroganten blick, er blieb stehen und schaute genau in ihre richtung woraufhin er ein grinsen auf seinem gesicht bekam. Mion~ Yami~ mir kribbelts in meinen fingern~ Yami-Chan richtete sich auf Seishins schulter auf doch fiel dan wieder auf seiner schulter hin *VerstörtesKichern* ach wie es aussieht werde ich heute wieder nächtliche gesänge vortragen~
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Mo 28 Jan 2013, 00:17


Promt schimpfte sie weiter, als der Blonde sich versuchte, zu rechtfertigen. Die Kleine war fast da runter gestürzt und er schien eher genervt als wirklich schuldbewusst. Das konnte doch wirklich nicht wahr sein!
"Ich meinte dich, du Pappnase! Sie hat doch nichts gemacht!", knurrte sie angenervt. Und dieses Lächeln... UGHH! Das machte sie einfach sauer und das war ihr auch deutlich anzumerken. Dann erst stellte der vermeintliche Junge sich vor und Cirno sah ihn noch immer säuerlich und skeptisch an. Was wollte der denn überhaupt?!
Nanami senkte betreten den Blick, als auch der Blonde ihr erklärte, dass sie so einfach wohl nicht nach Hause kommen würde.
"Aber... warum nicht...?" In ihren Augen standen schon die Tränen und sie wollte einfach nach Hause. Das konnte doch nicht so schwer sein, ihr einfach den Weg dahin zu verraten...
"Ich sagte doch, dass das--", promt wurde die Fee wieder von der Kleinen unterbrochen.
"Ich will aber nach Hause!", rief Nanami und die Tränen rollten ihre Wangen hinunter. Dass das hier niemand verstehen wollte, das verstand sie wirklich nicht. Sie wollte zurück, dahin, wo sie sich wohlfühlte. Weg von diesem komischen Ort und den ganzen Fremden...
Erst als Kira beide deutlich um ihre Aufmerksamkeit bat, dachte sie erst wieder daran, dass er überhaupt da war.
"Ich will gar nicht auserwählt sein... Warum darf ich nicht auf meine alte Schule gehen und... wieso darf ich nicht einfach nach Hause...?", murmelte sie dann aufgelöst. Es war ihr egal, ob es nicht einfach war, zurückzukommen. Es war bestimmt möglich, sie war ja auch irgendwie hergekommen...
Das, dass sie ein Jadé ist und das Wasser beherrschen kann, das verstand sie nicht recht. Sie wusste wirklich nicht, was Kira ihr da sagen wollte. Sie war doch keine Meerjungfrau, auch wenn sie immer gern eine sein wollte. Das alles ergab einfach keinen Sinn und langsam begann sich die Angst in ihr breit zu machen. Ihre Eltern hatten immer gesagt, dass sie sich nicht mit Fremden abgeben sollte und jetzt war sie hier... Das gefiel ihr alles überhaupt nicht und langsam wusste sie wirklich nicht mehr, was sie tun sollte.
Cirno hatte zwar schon von vielen Sachen, die Kira da erzählt hatte schon gehört - und wusste daher, dass er die Wahrheit sagt - traute ihm aber trotzdem nicht recht über den Weg. Seitdem Nanami fast die Brandung hinabgestürzt wäre, hatte der Blonde eh reichlich Minuspunkte bei ihr gesammelt. Also schob sie sich zwischen das ohnehin verunsicherte Mädchen und den Fremden und sah ihn stur an.
"Woher sollen wir wissen, dass wir dir vertrauen können? Wir kennen dich doch gar nicht...", entgegnete sie mürrisch. Der sollte lieber Leine ziehen, sonst würde sie ihm mit ihrer Magie schon zeigen, wo's lang ging. Auch seine Größe beeindruckte die kleine Fee herzlich wenig. Nanami zu beschützen, dazu war sie geboren. Also würde sie's auch tun, ohne Frage. Und das auch dann, wenn es vielleicht gar nicht von Nöten wäre.

_________________

* Hello there!

Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Mo 28 Jan 2013, 00:33


Nach einer kurzen Debatte zwischen dem ungleichen Gespann tat sich auch schon jemand auf, der doch tatsächlich interessant zu sein schien. Die ganzen Neulinge gingen mittlerweile auch wieder ihrem gewohnten Gang nach - dass hier auffällige Kreaturen oder Personen zu sehen waren, war immerhin nichts Ungewöhnliches.
Um diesen Jadé mit der unheimlich auffälligen Rüstung und der überdimensionierten Sichel machten sie allerdings einen großen Bogen. Er und seine Fee machten vor allem den Jüngeren doch ziemliche Angst und auch den übrigen Schülern war im Angesicht seiner schaurigen Ausstrahlung nicht allzu wohl zumute.
"Na sieh mal einer an, wen wir da haben. Den nenne ich interessant.", äußerte Shiori fast entzückt und deutete mit dem Zeigefinger leicht in die Richtung des etwas unheimlichen Jadé.
"Meinst du? Lediglich seine Aura ist wirklich... erwähnenswert.", bemerkte Kagari fast beiläufig.
Beiläufig schien auch dem Anderen nicht entgangen zu sein, dass die Weißhaarige anwesend war. Ganz zum Gefallen der Luft Jadé, die ohnehin darauf aus war, das Gespräch mit dem durchaus... attraktiven Mann zu suchen.~♥
Selbstbewusst kam sie ihm entgegen und lächelte ihn anzüglich an.
"Hallöchen, schöner Mann. Gefall' ich dir so gut oder was sollen diese eindringlichen Blicke, hm?~", kicherte sie, völlig unbeeindruckt darüber, dass dieses hämischen Grinsen ihres Gegenübers dem Meisten einen gewaltigen Schauer über den Rücken gejagt hätte.
Auch Kagami näherte sich dem Gespann ohne jede Furcht und besah die andere Fee skeptisch.
"Meine Güte... Du siehst aus, als hättest du dringend etwas Schlaf nachzuholen...", äußerte sie mit hochgezogener Braue und lächelte dabei trocken.

_________________

* Hello there!



Zuletzt von Ryuya am Do 28 März 2013, 04:13 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
ZeeySaan
Jadé
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Mo 28 Jan 2013, 00:55

Als die weishaarige sich Seishin näherte und ihn dazu auchnoch ansprach behielt Seishin stehts sein grinsen, ihm war sofort aufgefallen das dieses Gespann sich nicht vor ihm fürchten würde aber natürlich gefällst du mir, jeder andere hätte sich nichtmal getraut in meine nähe zu kommen. Seishinzuckte mit seinen Schultern woraufhin Yamigezwungen war ihre eigenen fast schon verdorbenen flügel zu benutzen Ich habe dich hier noch nie vorher gesehn also bist du mir sofort aufgefallen Sprach Seishin dann woraufhin sein grinsen verschwand und er übersich sah. Mion der er nun ins gesicht schaute machte ein besorgtes gesicht schwieg jedoch nur. Yami die sich derweil krampfhaft in der Luft hält mussterte Kagami ein wenig bis sie beinah zu boden fiel woraufhin Seishin ihr eine helfende hand gab und sie wieder auf seine schulter absezt. //was ist los Mion... ich werde schon nichts überstürzen...// bei dem gedanken überkamm Seishin wieder ein Grinsen, aus irgendeinen grund musste Yami dann laut loslachen während sie auf Seishins schulter lag und keine anzeichen machte sich irgendwie anzustrengen oder sich aufrecht zu setzen, jemand der Yami nun in die augen schaun würde würde nichts als endlose leere sehn, und dennoch schien sich ihr blick auf Kagami und Shiori festzusetzen
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Mo 28 Jan 2013, 01:25


Die Mundwinkel der Weißhaarigen sanken, als sie diese für sie unzufriedenstellende Antwort bekam.
"Achso, nur weil ich mich nicht vor dir fürchte? Ich verstehe schon.", entgegnete sie sichtlich unzufrieden. Ein Gentleman war der Jadé beileibe nicht. Schade eigentlich.
"Nun, sagen wir es mal so... meine Wenigkeit war schon ein ganzes Weilchen auf Reisen.", erklärte sie knapp, warum der Andere sie wohl nie gesehen hatte. Danach folgte sie seinem Blick skeptisch, konnte da allerdings nichts erkennen. Der Fee, die kaum noch imstande war zu fliegen, schenkte sie kaum eine Beachtung. Mehr fragte sie sich, was den Stimmungswechsel ihres Gegenübers verursacht hatte.
"Geist Jadé...", merkte Kagami an, während sie die arme Fee beobachtete. Sie war zwar noch nicht allzu oft Feen vom Element Geist begegnet - vor allem kaum den älteren - aber sie fragte sich schon, ob es normal war, dass ihre Flügel zerart zerschlissen zu sein schienen. Trotzdem war diese Aura und die gesamte Ausstrahlung der Beiden eindeutig, was das Element anging.
"Ah... Das erklärt Einiges...", entgegnete sie leise, widmete sich dann allerdings wieder dem anderen Jadé. "Ist denn auch alles in Ordnung mit deiner--" Sie wollte sich gerade nach dem Wohlergehen der Fee erkundigen, als diese anfang, laut zu lachen. Kagami stellten sich die Nackenhaare auf, Shiori hingegen blieb sichtlich entspannt.
"Scheint wohl nicht so, hm...?", sagte sie dann trotzdem etwas nachdenklich mehr zu sich selbst. Diese Geist Jadé waren allesamt merkwürdige Kreaturen oder wurden mit den Jahren zu solchen, aber der hier... der stach doch ein kleinwenig aus der Masse hervor.
Während Kagami allein der Blick der anderen Fee furchtbar unangenehm war, reagierte Shiori kaum darauf. Natürlich wäre ihr ein freundliches Lächeln wesentlich angenehmer gewesen, aber fürchten tat sie sich keineswegs.
"Du hast echt Nerven aus Stahl, Shiori...", murmelte die Kleine diesbezüglich anerkennend. "Ist die im Kopf überhaupt noch wirklich bei uns...?" Gewisse Zweifel daran, allein des Blickes und des Lachens wegen, hatten sich allerdings in ihr breitgemacht...
"Also wirklich, das klang jetzt doch etwas gemein, Kagami-Chan.", tadelte die Jadé ihre Fee, während ihr Blick unentwegt erwartungsvoll auf ihrem Gegenüber lag.
"Und dennoch ist es wahr...", entgegnete die Angesprochene und entzog sich schwerfällig dem unendlich leeren Blick der anderen Fee.

_________________

* Hello there!



Zuletzt von Ryuya am Do 28 März 2013, 04:14 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Schule   

Nach oben Nach unten
 
Schule
Nach oben 
Seite 3 von 9Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Henry Neff - Schule der Magier: Das magische Portal #1
» Modellbahn und Schule

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: 
 :: NnS-RPG :: Achiv (Altes RPG 2012-2016)
-
Gehe zu: