StartseitePortalFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Schule

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
AutorNachricht
Mita
Jadé
avatar


BeitragThema: Re: Schule   So 07 Apr 2013, 20:36

Mita befand es als ziemlich amüsant , wie der Fremde junge Mann die rothaarige Frau abblitzen lies . Und musste sich auch einen lauten Lacher verkneifen . Kanari fand das nicht so witzig wie sein Jadé , aber immernoch lustig genug das er darüber schmunzeln musste . "Komm Mita , widmen wir uns besser unserem Eis . " er lächelte seinen Jadén liebevoll an . " Ja besser .... " bestätigte sie , aber sie fand es schon sehr interessant , was da drüben abging . Das sie kurz von dem Dämonen Jungen betrachtet wurde , entging ihr auch nicht . Doch dies ignorierte sie weitestgehend . Sie wollte sich so gerne einmischen .... die Situation klären . Aber wahrscheinlich würde sie nur noch mehr Probleme verursachen .

Kanari entging nicht das Mitas Blick auf der Gruppe drüben haftete und er beschloß sie abzulenken " Mita , hast du eig schon Weibliche Feen gesehen die mit gefallen könnten " Mita brauchte einen Moment um das zu registrieren " Öhh nein hab ich nicht ! " sie war schon überrascht , das er das fragte ." Ich möchte doch so gerne eine Freundin , aber die meisten Feen gehen mir aus dem weg " jetzt wurde er ein wenig ironisch " Obwohl ich doch sooooo gut Aussehe !" Mita lachte " Jaaaa , obwohl du so ein sunnyboy bist , fliegen sie dir alle davon ! schande ... " der Ironische Unterton war deutlich rauszuhören " Du musst halt noch mehr boy als sunny werden " sie lächelte ihn lieb an . " Denkst du ich wär nicht Manns genug ?! " er konnte nicht ernst bleiben dabei und lachte . " Vielleicht liegt es einfach daran dass ... Mita unterbrach ihn " red nicht so nen Stuss ! Du bist eine sehr hübsche und nette Fee ! " doch das änderte nichts an der Tatsache das Kanari keine richtigen Flügel hatte .

Mita schlang den letzten Happen Eis hinunter " Wir sollten Einkaufen gehen , da unser kühlschrank leer ist .... " kanari lachte " Ja ok " . Mita fragte die bedienung an und bezahlte ihr Eis und ihr Getränk .
Nach oben Nach unten
Tama
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   So 07 Apr 2013, 21:42

Shadow saß weiterhin auf der Laterne vor dem Cafe, als er von einer ihm unbekannten Fee angesprochen wurde. Leicht irritiert sah er diese an:"Beobachten?" er trank kurz einen Schluck aus seiner Flasche, in der er nur Sprudel hatte:"Nein. Es gibt interessantere Sachen zu beobachten, als zwei Feen die sich scheinbar nicht mögen." Für Shadow war es klar, dass die beiden Feen nie im Leben gute Freunde sein würden. Es hatte für ihn eher den Anschein als könne die dunkel haarige Fee die blonde nicht leiden.

Chris blickte über ihre Schulter zu Seishin. "Also ich kenne dich schon. Nur du scheinst dich nicht an mich zu erinnern. Dabei hast du doch immer so schöne Sandkuchen gebacken" antwortete sie ihm in einer spöttischen Tonlage. Chris war Seishins Name zwar einige Jahre über entfallen, aber sie wusste genau dass sie ihn schon früher in Kindesalter geärgert hatte. Ihr Blick glitt wieder zu dem Dämonenjungen:"Da hast du ganz recht. Befehle würde ich eh nicht annehmen." Sie ging mit dem Kopf näher an seinen und flüsterte:"[color=yellow]Nur[ mal so ganz unter uns. Was findest du an den beiden so interessant?/color]"
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Mo 08 Apr 2013, 09:03


Seishin reagierte wenig anders als erwartet. Er zeigte der Frau die kalte Schulter und wieß sie unbeeindruckt zurück. Zwar hätte die Weißhaarige durchaus interessiert, was er sonst noch hatte sagen wollen, aber sie hakte nicht weiter nach. Es war nicht weiter wichtig.
Trotzdem, sie war nicht willens, ein vernünftiges Gespräch mit dem gutaussehenden Jadé zu führen, ehe diese Störenfriede verschwunden waren. Aber sie würden schon gehen, wenn ihnen nichts als völlige Ignoranz zuteil wurde.
"Also... wolltest du mir nicht gerade etwas über dich erzählen?", fragte sie dann unbeirrt mit ihrem gewohnten Lächeln. Er sollte ja nun keine geheimen Einzelheiten ausplaudern, aber sollte zumindest diesen äußerst merkwürdigen Abend retten. Eigentlich hatte sich Shiori ihre Rückkehr ruhiger vorgestellt, ohne all diesen Trubel. Aber das kam eben davon, wenn man sich als auffällige Person mit anderen, ebenso auffälligen Individuen umgab. Was allerdings keinen Grund für sie darstellte, damit aufzuhören. Noch war sie ja nicht fertig mit ihm und vielleicht war er ja auch zu mehr zu gebrauchen, als zu einem Date. Möglicherweise war er noch vielversprechender, als seine Aura und seine Ausstrahlung an sich das verlauten ließen. Mal ganz zu schweigen, dass er trotzdem überheblich ohne gleichen sein musste - wer sonst würde darauf spekulieren, sämtliche Welten unter seine Herrschaft zu nehmen?
Als es dieser muffige, wandelnde Altkleidersack wagte, sich noch einmal in ihr Gespräch einzumischen, fing sie sich einen mächtig giftigen Blick der LuftJadé. Irgendwann war es aber auch genug.
"Weißt du, ich kann Menschen wie dich nicht ausstehen. Wieso? Weil sie nicht wissen, wann Schluss ist.", knurrte sie, hielt ihr Temperament allerdings einigermaßen im Zaum. Sie hatte sich doch nur danach geseht, ihren Tag vernünftig ausklingen zu lassen und nach Hause zu kommen. Dieser Tag war alles in allem kaum stressfrei gewesen, da hätte er zumindest ungenehm enden können. Aber nein, das war ihr natürlich nicht gegönnt. Selbstverständlich war sie da etwas launisch - war doch nur berechtigt.
Frustriert wies sie die Bedienung, die sich dem Treiben nur zögernd näherte zurück. Sie blieb höflich, aber ihre Laune verhielt sich gerade wie die Ruhe vor dem Sturm. Und wenn der Sturm hier nicht - wortwörtlich - losbrechen sollte, dann sollten hier gefälligst mal alle zusehen, ihren Ansprüchen zu folgen.
Mürrisch zückte sie ihr Portmonee, drückte der Bedienung noch schnell einen Schein in die Hand und entschuldigte sich für die Umstände - und versicherte, dass sie bald wiederkommen würde. Ohne unerwünschte Mitbringsel.
Feindseelig wanderte ihr Blick damit zu der ihr unglaublich unsympatischen Frau, danach zu dem Dämonenjungen und dann sah sie erneut zu Seishin, senkte die Lider, erhob sich von ihrem Platz und schob den Stuhl sorgfältig heran.
"Was hälst du davon, einen Spaziergang zu machen? Und davon, mich bei Gelegenheit wieder auszuführen - ohne deine Kindheitsfreundin." Sie war völlig unabsichtlich etwas anklagend geworden, was sie gleich etwas bereute. Er hätte mit Bestimmtheit auch selbst auf die Anderen verzichten können. "Entschuldige.", murmelte sie dann fast zusammenhanglos. Was nicht alles aus einem Tag werden konnte, an dem sie einfach mal ausspannen wollte.

_________________

* Hello there!

Nach oben Nach unten
ZeeySaan
Jadé
avatar


BeitragThema: Re: Schule   So 14 Apr 2013, 01:57


Miguel Blieb Weiterhin Ganz ruhig auf seinem Platz sitzen Und wartete einfach nur ab, auf das flüstern entgegnete er nur das Er sich ziemlich für die Aura Des Geister Jadén Interessierte und Die Luft Jadén nur auf die Palme bringen wollte. Die Andere Jadén und ihre Fee Beachtete er nun garnichtmehr schliesslich hatte er Bereits eine Versicherung das er spätter wieder zu ihnen finden würde deshalb würde er sie erstmal einkaufen lassen. Als Die Nun doch etwas laut gewordene Luft Jadén Aufstand um Zu gehen und dabei Ziemlich Sauer zu sein schien musste Miguel Etwas Schmunzeln.

Yami Grinste und Schnwankte So wie immer wegen ihren flügeln in der Luft rum und blickte dabei Die Fremde Fee an, Als diese Jedoch zu meinen Schien das Kagami Sie nicht leiden konnte Verschwand ihr sonst stets Vorhandene Grinsen und ihr Blick verfinsterte sich, auch hörte sie auf zu schwanken und blieb still auf einer Position in der Luft. Dan Schien sie ein Paar Worte in sich hinein zu Flüstern. Im Nächsten Moment hatte sie auch schon Eine Grosse Schwarze Kugel In Ihrer Kleinen Hand, Und Blickte immer noch Finster Zu Der Fremden Fee

Seishin Seufzte nur auf als Shiori sich aufzuregen schien, Jedoch nahm er es ihr nicht übel,Sie hatt es soger ziemllich lange ausgehalten ohne es sich auch nur anmerken zu lassen das sie Genervt war. Als Shiori sich Entshuldigte lächelte Seishin nur Warm, es war ja nicht schlimm gewesen. Seishin Nahm Auf Shioris worte hin ihre Hand Natürlich werde ich dich bei gelegentheit nochmal ausführen, Jedoch währe es nicht nötig gewesen das du die rechnung bezahlst ich werde dir spätter das geld zurück zahlen. Dann Stand er auf und Flüsterte wohl zu Chris hm Das warst du also... Dann Blickte er mit seinem Rechten auge in Die richtung von Chris und Miguel Jedoch konnte er Diese mit diesem nicht Sehen, Was auch kein Wunder war wenn man bedenkt das es Ein blindes Auge War, Jedoch Würde Seishin sich wohl niemals daran gewöhnen. In einem Moment auf den Nächsten Blickte Seishin mit Aufgerissenen Augen Aus dem Café raus und Lief auch sofort aus dem Café. Dabei übersah er Kagami ganz und Rannte sie wohl etwas um. Vor dem Café angekommen Erblickte er auch Sofort Yami Welche Eine Schwarze Kugel in der Hand hatte. Seishin Rannte auf diese zu Sprang und Nahm sie zwischen seine zwei handflächen worauf die Schwarze kugel wohl auch verschwunden Schien.
Nach oben Nach unten
Mita
Jadé
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Di 16 Apr 2013, 00:25

Mita und Kanari verliessen das Kaffee und die wahrwitzige Situation . Sie bekamen noch mit wie der Junge Mann , der von der Rothaarign Frau angebagert wurde , nach draussen stürmte und seine Fee einfing . Natürlich blieb die Frage offen , was dort los sei , aber beide beschlossen sich nicht mehr damit zu beschäftigen und gingen einfach an ihm vorbei , Richtung Lebensmittel Markt .

Auf dem Weg dorthin trafen sie einige leute aus der Schule , die sie nett begrüßten und mit manchen hielten sie sogar ein Pläuschen . So zog sich der Weg zum Markt , auf angenehme Weise , recht lang . " Keine Fee in dieser Welt scheint mich zu mögen ?" Mita war überrascht . Sie wusste das er gerne einen Freund oder eine Freundin hätte , aber das er es jetzt so direkt aussprach , was einfach Tatsache war überraschte sie " Vieleicht nicht in dieser Welt , aber in anderen Welten ? Sie müssen nur zurück kommen , hab geduld " sie lächelte ihn warm an , doch sein blick verriet alles , weswegen er schwieg . Er vertrug sich einfach nicht gut mit anderen Fee , weil er meistens andere ansichten hatte . ' Gott sei dank ! ' . Sie waren am lebensmittelmarkt angelangt . Das würde kanari vllt ablenken ?

Kanari flog vorraus zu der Kühlabteilung und holte sein und Mitas lieblings Eis . Sie hatten zwar gerade erst Eis gegessen , aber das taten sie fast jeden Tag . Eis Creme war Pflicht . Als nächstes flog er zur Fleischtheke . Das war mindestens genauso wichtig wie Eis . Dann kam das Gemüse und dann das Obst . Bei ihnen hatte sich schon eine richtige Reihenfolge eingespielt . Kanari sorgte beim Einkauf für die Grund ausstattung und Mita für die Extras . Damit es nicht immer das Selbe zu Essen gab .

Während Kanari also Fleisch und co. besorgte , kümmerte sich Mita um sämtliches zusätzliches , wie frische Kräuter , Gewürze , Nudeln , Reis , Fisch und Feuerflocken . Die liebte sie sehr und musste sie auch nicht teilen , da Kanari diese überhaupt nicht mochte . Alles zusammen lies den Einkaufswagen recht überfüllt erscheinen . Beide mussten lachen , da dieses Bild jedes mal zu sehen war , wenn sie zusamen einkaufen gingen . Aber alles reichte auch locker für 2 bis 3 Wochen aus . Mit den ganzen sachen gingen sie zur Kasse , bezahlten und verliesen das geschäfft mit vollgepackten Armen .

Auf dem weg zum Sakura See unterhielten sich Kanari und Mita noch ein wenig über den vorfall im Kaffee . Doch dieses Thema beredeten sie nur beiläufig . Zuhause angelangt , packten sie alle sachen sorgfälltig weg , dorthin wo sie sich lange halten würden . " Bin ich froh das wir nur alle paar Wochen mal einkaufen gehen . " sagte Mita und lies sich auf ihren Futon , der als ersatz Cauch diente , fallen . " Ja da hast du recht . " er lächelte seinen Jadén lieb an und gesellte sich zu ihr .
Nach oben Nach unten
Tama
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Di 16 Apr 2013, 18:40

Chris lauschte der Antwort des Dämonenjungen. "Seishin soll eine interesannte Aura haben? Na ich weiß nicht" dachte sie. Sie streckte sich leicht und war verwundert darüber, dass Seishin plötzlich aus dem Cafe stürmte zumal er in die Richtung ihrer Fee rannte. Ihr Blick fiel auf die Uhr welche im Cafe hing. Sie war überrascht wie schnell die Zeit doch vergangen war. "Ich werde mich mal verabschieden. Hat Spaß gemacht heute" verabschiedete sie sich von dem Dämonenjungen. Da sie nichts bestellt hatte, konnte sie einfach ohne bezahlen aus dem Cafe gehen. Draußen angekommen zündete sie sich erst einmal eine Zigarette an.

Shadow blickte irritiert zu dem Jadé und dessen Fee. Er konnte sich keinen Reim aus dessen Akktion machen. "Hübscher Sprung. Nur hättest du dir die auch sparen können" bemerkte Shadow. Als er Chris erblickte flog er prommt zu dieser: "Bist du fertig?" Chris nickte ihrer Fee zu. "Dann lass uns bitte noch was einkaufen und dann nachhause. Ich habe für heute keine Lust mehr herum zuziehen" schlug Shadow seiner Partnerin vor. "Meinet wegen" antwortete Chris kurz und knapp. Zusammen mit ihrer Fee machte sie sich auf zum nächsten Lebensmittelgeschäfft, kauften ein und gingen nach hause.
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Sa 20 Apr 2013, 04:10



Sie drückte seine Hand sanft, als er seine warmen Worte sprach. Über die heutigen Geschehnisse war sie im Großen und Ganzen mehr frustriert als alles andere, aber Seishin hob ihre Stimmung wieder etwas an. Sie ließ sich nur ungern anmerken, was wirklich in ihr vorging, aber Dämonenjunge und diese Mondgesicht brachten die Sammlung an Geschehnissen auf die Spitze des Eisberges. Sie brachten sie einfach auf die Palme, denn die letzten Wochen waren einfach nur zermürbend gewesen. Wochen, die sie an einem düsteren Ort verbracht hatte, der weniger heimisch kaum sein konnte. Wochen, von denen sie froh war, sie hinter sich zu haben.
Plötzlich riss sich Seishin fast los und brauste aus dem Café heraus, wie von der Tarantel gestochen. Auf Kagami, die ihm dabei im Weg war, nahm er keine Rücksicht. So stieß er sie förmlich weg, doch mit einigen kräftigen Flügelschlägen war es ihr möglich, das Gleichgewicht wieder zu erlangen und sich in der Luft zu halten. Eingeschnappt war sie jetzt trotzdem. Hat der denn keine Augen im Kopf oder was...? Dass sie sich dabei in seinem blinden Winkel befunden hatte, konnte sie ja nicht ahnen. Noch dazu, weil er wohl einfach nicht auf sie geachtet hatte - aber ein Sehender hätte sie kaum übersehen können.
Ziemlich verdutzt kam Shiori dem GeistJadé nach und hoffte, dass sie nicht weiter von diesem Jungen verfolgt wurde. Der schien ja seinen Spaß an der ganzen Sache zu haben, der war ihr aber längst vergangen. Draußen angekommen fand sie Seishin schon in leicht gebeugter Haltung auf und Kagami erklärte ihr, dass er seine Fee wohl von einem Angriff auf die andere Fee abgehalten hatte. Unterdessen zog sich dieses Luder zurück, was Shiori nur recht sein konnte. Somit war wenigstens eine Nervensäge weg.
"Ist etwas passiert, Seishin?", fragte die Weißhaarige dann, als ob Kagami ihr nicht schon das Gröbste erklärt hätte. Aber er hatte so erschrocken reagiert, dass sie nicht glaubte, dass es sich um einen harmlosen Streit zwischen den Feen gehandelt hatte. Zumindest wäre das nicht allzu logisch, ob seiner ziemlich hektischen Reaktion. "Ist auch alles mit deiner Fee in Ordnung?", fragte sie dann noch nach, obwohl sie unsicher war, ob es ihr überhaupt gut gehen konnte. Eigentlich dümpelte sie permanent wie ein Zombie daher. Und aus Erfahrung wusste sie, dass beileibe nicht alle Feen dieses Elements so waren.

_________________

* Hello there!

Nach oben Nach unten
ZeeySaan
Jadé
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Mo 22 Apr 2013, 00:39


Miguel Nickte Chris Nur zu als sich diese Von ihm verabschiedete. Jedoch verfolgte er noch alles mit Auch wie Seishin aus dem Café stürmte um seine Fee aufzuhalten, Neben bei bemerkt Schien sich Miguel Interesse an der Fee erweitert zu haben. Deshalb folgte dieser Shiori auf schrit und tritt als diese Zu Seishin aus dem Café ging, auch horchte er auf das was Kagami zu Shiori sprach. Miguel war nicht wirklich überrascht, das einzige was in seinem Kopf vorging war die Frage darauf was diese Fee mit Black zu tun hatte und Der Jadé für eine Aura hatte.

Seishin Hielt Yami weiterhin zwischen den Handflächen, erst nach einer kurzen weile öffnete er diese und Yami Blickte wieder so belustigt wie sonst auch immer drein. Daraufhin Seufzte Seishin einmal erleichtert und wandte sich dann Shiori zu " Zum glück ist nichts passiert. Seishin macht eine kurze pause während er nachdenklich auf Yami Sah Jetzt im moment scheint wohl alles wieder in Ordnung zu sein, Jedoch würde ich Yami für Heute gern erst einmal wieder mit in die Geister Dimension nehmen...Ich würde Mein versprechen jedoch ungern einfach ignorieren. Währe es villeicht möglich unser Spaziergang auf ein anderes mal zu verschieben?" Man Sah Seishin an das er dies ungern Fragte Jedoch wollte er die Reacktion seiner Fee nicht einfach ignorieren oder eher gesagt ersteinmal genauer wissen was mit ihr los war. Dann Blickte Seishin noch einmal Etwas bedrückt zu Shiori, Und Fragte diese wie sie sich überhaupt verständigen sollten. Seishin hatte schliesslich kein Handy da dieses in der Geister Dimension eh nicht funktionierte. Villeicht konnten sie ja einen Treff punkt aus machen an dem sie sich wieder treffen konnten.

Plözlich kam aus dem nichts In der nähe von Mita und ihrer Fee eine Stimme "awww Wie süss Darf ich auch mit machen?" Und Aus dem Nicht Entfernte sich ein teil von Mitas Schatten Und Manifestierte einen Anderen Schatten der aus dem Boden auf zu steigen schien. Es war Black, dieser verbeugte sich erst einmal und stelte sich vor Mein Name ist Black Ich bin die Bessere Hälfte von Miguel oder anders gesagt dem Dämonen Burschen den ihr im Café bereits begegnet seid. Danach machte sich ein Ziemlich breites und hämisches Grinsen auf Black deutlich.
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Mo 22 Apr 2013, 01:16


Als Seishin Entwarnung gab, lächelte sie ihn wieder an.
"Dann bin ich ja froh.", gab sie zur Antwort und horchte dem, was er sonst noch zu sagen hatte. Egal was mit seiner Fee geschehen war, es schien ihm Sorgen zu bereiten. Ihm schien es wirklich ernst zu sein und sie hörte ihm seine Reue auch deutlich an, sie versetzen zu müssen, deswegen kicherte sie. Eigentlich war er ja ziemlich niedlich, es kam ihr fast wie Unbeholfenheit vor. Aber sollte sie das wirklich wundern, wenn er sich sonst so selten mit Frauen umgab?
"Natürlich ist das in Ordnung, mach dir keine Sorgen. Kümmer dich erst einmal um deine Fee - ich hab alle Zeit der Welt." Sie zwinkerte ihm zu, merkte dann aber noch zusätzlich an: "Ich würde mich aber trotzdem freuen, dich gleich morgen wieder zu sehen." Für heute würde sie allerdings gut damit auskommen, etwas ausspannen zu können. Allein.
"Wie wäre es, wenn wir zusammen frühstücken? Morgen um 10?", fragte sie mit kindlichem Unterton und hoffte, dass der GeistJadé ihre Einladung nicht ausschlug. Sie freute sich schon, sie fühlte sich wie ein Teenager. Der Schwarzhaarige hatte ihr Interesse geweckt, dagegen konnte sie nichts tun. Nicht, dass sie sich in ihn verliebt hatte - wie viele Jahre war das schon her, dass ihr das das letzte Mal passiert war? - aber sie glaubte, dass daraus doch mindestens mal eine vernünftige Freundschaft wachsen konnte. Und da er ein nicht ganz unattraktiver Mann war, gehörte eine Prise regelmäßigen Flirtens einfach mit dazu.~
Kagami beäugte derweil Seishins Fee. Sie sah aus wie immer, benahm sich wie immer. Und sie fragte sich ernsthaft, was vorgefallen war, damit sie sich anders benahm. Und ob dieses "anders" wirklich so negativ sein konnte. Ihr Jadé war doch auch - einigermaßen - normal. Wenn auch etwas größenwahnsinnig. Aber wieso war die Fee es dann nicht. Das stellte sie vor ein Rätsel. Ein Rätsel, das sie aber eigentlich lieber nicht lösen wollte.
Warum hatte Shiori eigentlich einen Hang zu Leuten, die ziemlich... merkwürdige Feen hatten? Jedes Mal aufs Neue...

_________________

* Hello there!

Nach oben Nach unten
Mita
Jadé
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Mo 22 Apr 2013, 01:22

Mita und Kanari ruhten sich auf der proviesorischen Cauch aus . Sie waren beide recht müde , auch wenn sie heute kaum was getan hatten . Den Haushalt führen und in ein Kaffee gehen sind jetzt nicht wirklich die ermüdesten Dinge . Doch Mita kam nicht drum rum , das ihre Lieder langsam zu fallen begangen . Ihre Fee amüsierte das sehr , doch er machte sich keinen Spaß darraus . Pläne Mita zu ärgern schwirrten Kanari im Kopf , aber er beschloss einfach eine Decke holen zu gehen und flog los .

Augenblicke später manifestierte sich ein Teil von Mitas Schatten , verbeugte und begrüßte sie mit einem hämischen Grinsen . So schlaftrunken wie sie war , regestrierte sie gar nicht so recht was gerade geschehen war . Es dauerte seine Zeit bis das Uhrenwerk in ihrem Kopf Öl bekam und zu arbeiten began . Sie war überrascht , was man ihr nicht ansah ! Aber weder schockiert noch erschrocken . Mita erhob sich schlapp und unmotiviert , von ihrem Futon und reichte dem Schatten Black ihre Hand " Ja hey , ich bin Mita . " . Die müde Jadé schaute den Schatten sehr verschlafen an , obwohl sie noch nicht die Gelegenheit dazu bekam , überhaupt zu schlafen . Kanari kam im nächsten Moment angeflogen , mit einer Decke im schlepptau und zeigte sich wesentlich schockierter als sein Jadé . " Wer zum Lappskaus ist das ? " fragte er seinen Jadén energisch , erpicht auf ein Antwort . Bevor sich Black selbst vorstellen konnte , erledigte dies Mita für ihn . Nun da sich alle der Namen der anderen bewusst waren , lies Mita sich wieder in ihren gemütlichen Futon sinken . Kanari brachte ihr die Decke , wobei er einen dezent großen Bogen um Black machte . Er war zwar ebendfalls müde , doch noch fit genug , um solch eine Angelegenheit nicht mit leichtigkeit hinzunehmen . Die Jadé musste sich böse Blicke ihrer Fee gefallen lassen // ist ja scho gut .... // dachte sie sich und wendete sich nun wieder zu Black . " Also was möchtest du hier ? Ach bevor ich es vergesse , für dich nochmals , weil du ja noch nie hier warst , ich hab auch ne Tür .... " erläuterte sie Black in neutralem Ton . Kanari musste grinsen . Sein Jadé wie sie leibt und lebte , einfach eine coole Sau .
Nach oben Nach unten
Tama
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Di 23 Apr 2013, 22:01

als chris und shadow zuhause ankamen machte sich die männliche fee sofort daran etwas zu kochen. chris legte sich auf ihr bett und entspannte derweilen ein wenig und krauelte debei ihren schwarzen karter ra. " shadow, ich werde nachher noch mal zu ryo hoch gehen. mal sehen was bei ihm so geht."

shadow der grade dabei war alles vorzubereiten seufzte als er den namen ryo hörte:" du willst wirklich zu ihm gehen?" er wante das verwandlungsjutsu welches er in der ninjawelt erlernt hatte an und ging vor chris in die hocke:" must du denn unbedingt mit ihm spaß haben? reicht es dir nicht wenn ich bei dir bin?"

chris lächelte ihrer fee verführerisch zu:" du bist mein partner shadow. das zwischen mir und ryo ist was besonderes."

shadow ging wieder in die küche. er musste sich zusammen reißen nicht vollkommen auszurasten. "klar doch, was besonderes" sagte er gefrustet und wütend zugleich. "mensch chris, dieser verdammte penner nutzt dich von vorne bis hinten aus. hatt er dir jemals einen gefallen getan? wohl kaum. immer ging es nur um dass was er will" shadow holte luft und drehte sich zu seinem jadè um:" weißt du was. mach was du willst, aber komm nicht zu mir wenn er dich fallen lässt dann komm nicht zu mir."

chris setzte ihren karter auf den boden ab, stand auf und zog sich eine jacke über:"du verstehst es nicht. außerdem werde wenn ich es sein der IHN fallen lässt. ich bin kein püpchen mit dem mann einfach spielen kann. eher im gegenteil, aber du scheinst es echt nicht zu verstehen. also mach was du willst. ich gehe zu ryo." ohne ein weiteres wort zusagen verließ sie das zimmer und machte sich auf zu ryo´s wohnung. da sie einen ersatzschlüssel zu dieser hatte, brauchte sie nicht zu klingeln und betrat die wohnung sofort. ihr blick fiel auf ryo, der in der dunklen wohnung auf dem bett lag. "haben sie dir mal wieder das licht abgeschaltet?" begrüßte sie ihn neckend.

ryoichi blickte zu chris:"von wegen abgestellt. mir ist die dunkelheit nur grade lieber." "achso, dann störe ich als lichtjadé wahrscheinlich nur" "du und licht? als element vielleicht ja, aber in deinem inneren bist du nicht so rein wie dieses" chris lächelte und gesellte sich neben ryoichi. aus ihrer jackentasche zog sie eine packung zigaretten und reichte ihm eine davon:"also, warum liegst du hier im dunkeln wenn du nicht alleine sein willst. verfolgt dich wer?"

ryoichi nahm die zigarette, züdete seine und chris mit einem feuerzeug an und zog einen zug. "ich liege hier nur auf der lauer. weißt du ich habe heute wieder ein mädchen gefunden dass die drecksarbeit für mich macht." "du weiberheld, fauel wie eh und je. wie heißt die kleine?" "nabiki kageno, eine zweitklässlerin die zufälligerweise meine schwester ist" "du hast eine schwester?" chris zog an ihrer zigarette "aber typisch du, nutzt wirklich jedes mädchen aus welches dich nicht durchschaut" "bist du etwa eiversüchtig? ich kann dich auch ausnutzen wenn du willst" "nee lass mal stecken, so ist es schon ganz ok so. weißt du ich nutze viel zu gerne typen wie dich aus" "ich verstehe" sagte ryoichi und musste dabei innerlich schmunzeln, da er chris bereits so weit hatte wie er es wollte.
Nach oben Nach unten
ZeeySaan
Jadé
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Sa 27 Apr 2013, 23:25


Seishin Lächelte Shiori glücklich an als diese ihm zustimmte das sich das treffen verschieben lies Und auch war es in seinem Interesse sich gleich morgen zu treffen jedoch... Also Morgen um 10 Uhr.. Dass sollte klappen.. und auch ich würd egerne mit dir füstucken jedoch bin ich ein ziemlich verschlafener Kerl Seishin Grinste Kurz verlegen Jedoch kannst du auf mich zählen. Seishin Ging von der Hocke wieder in den Stand. Okay Dann treffen wir uns Morgen um 10 Uhr Bei der Park-Bank an der wir uns getroffen haben. Somit können wir gleichzeitig ein bischen Plaudern während wir uns ein pläzchen zum frühstücken suchen Grinste Seishin Shiori an und Vergass völlig ein einversändniss von Shiori abzuwarten. Soo Dann Wollen wir mal Yami Sprach er zu sich selbst und Schnipste einmal kurz, worauf Ein Tor vor Seishin erschien,Dieses Sah ziemlich Unheimlich aus, aber Was erwartete man sonst von Der Geister Dimension. Kurz bevor er in dieses eintritt Lächelte er Shiori noch einmal zum abschied zu, und Dann schloss sich das Tor auch sofort wieder.

Miguel Beobachtete das ganze schauspiel hinter Shiori nur. Erst als Seishin Das Tor Zur Geister Welt Herbei rief Schaute Blickte Mgiuel nicht Schlecht, Dieses Gefühl das Miguel Bekam Es ähnelte dem Von Nobody Jedoch War es etwas anders... Nachdem Seishin verschwunden war Wandte Miguel seine Worte zu Shiori mit einem Provozierenden unterton Hm bestimmt lässt er dich Morgen Sitzen und Trifft sich dann mit jemand Attracktiveren Noch während Miguel Seine Worte sprach Drehte er Shiori den rücken zu und Machte ein paar Schritte in eine andere richtung. Jedoch überraschte es Miguel Selbst ein bischen Wie er Mit Shiori Sprach... Soviele Jahre hatte er ein Minimun an Gefühlen hervorgebracht. Jedoch Kommt seit dem aufeinander Treffen Mit der Luft Jadén Eine Provozierende Seite Von ihm immer häufiger Hoch. Miguel konnte sich das Selber nicht erklären jedoch Machte es ihn Neugierig worauf er sich noch einmal zu diese umschaute. Bei einem Genaueren Blick auf Die Luft Jadén Errötete Miguel etwas worauf er seinen BLick schnell wieder von ihr Wandte. Miguel Musste sich eingestehen Dass sie beim Genaueren Hinsehen doch Attracktiver war als zuerst angenommen.

Während dessen Musste Black Beim anblick Von Shiori nur Laut Seufzten - Miguel und Black haben Beide Man kann sagen Nur Jeweils ein Auge. Das Linke Auge Wird wie eine Spiegel Genuzt mit dem Miguel Alles sehen kann was Black sieht und Umgekehrt.- Wandte sich aber dann Schnell wieder Der Fremden die auf den Namen Mita zu hören schien zu und ihrer Fee. Aber Aber , Grinste Black Die beiden Hämmisch an, und Lag sich in der Luft hin Diese Tür habe ich doch genuzt. Ich bin Schliesslich Zeitgleich mit Dir Mita herein gekommen. Nach diesen Worten Blickte Black Zu der Decke und Schwebte etwas in dem Zimmer herum Was ich hier will weis ich selber nicht so genau. Jedoch Soll ich euch wohl etwas Beobachten, Oder aus horchen...Jedoch... Noch bevor er aussprach kicherte Black Leise Wurde mir das zu langweilig und ich zeigte mich. Aber Was ich wohl heraus finden sollte War wohl Weshalb ihr Meine Andere hälfte beobachtet habt in diesem Kleinen Café vor einer Weile.
Nach oben Nach unten
Mita
Jadé
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Sa 27 Apr 2013, 23:47

Ohne im entfertesten darauf zu reagieren , das eine völlig Fremde Person durch ihr Zimmer schwebte , was untypisch für einen Feuer Jadén war , setzte sie zur Antwort an " Es ist recht unhöflich , wenn nicht sogar gänzlich , Jemanden einfach so zu beschatten . Im wahrste Sinne des Wortes " Kanari musste kichern bei der Feststellung . " Ja du bist mit mir durch die Tür geschritten , aber du hast mich an der Stelle missverstanden . Ich wiederhole den Satz nochmals und ergänze was . Mita schaute Black in sein Gesicht " Ich habe auch ne Tür , an der kann Mann/Schatten kloppfen , um dann hinein gebeten zu werden oder nicht " sie grinste ihn lieb an und dies meinte sie auch ehrlich . Sie war keineswegs genervt von ihrem ungewünschten Besuch , sie wollte ihn lediglich auf die Höflichkeits Normen aufmerksam machen . " So nun würde ich dich bitten mein Haus zu verlassen , weil ich gerne schlafen möchte . Du kannst uns gerne morgen wieder besuchen , okay ? " Mita ging gar nicht erst auf die Aussage ein , das sie den Dämonenjungen beobachtet haben soll .

Kanari freute sich endlich die ausladung , von ihrem Jadé für den Schatten , zu hören . Aber als diese Black einlud morgen nochmal vorbei zu kommen , wurde er Blass . // es kann doch nicht war sein ! // er funkelte seinen Jadén finster an . // wieso kannst du nicht einmal ein wenig Ungemütlicher sein ? // fragte er sich aufgebracht im Kopf . Doch es hatte ja eh keinen Sinn . Mita in Rage zu versetzten war seid jenem Tag schier Unmöglich . So pflanzte er sich in seinen eigenen Mini Futon , der auf dem Tisch platziert war und beobachtete die beiden .

Mita wartete geduldig und gemütlich auf die Antwort des Schatten . Sie fand es sogar einigermaßen witzig wie Black im Raum umher schwebte . So legte sie sich auf den Rücken , um dieses besser betrachten zu können . // sehr interessant , das der Dämonenjunge glaubte ich hätte ihn beobachtet und viel interessanter ist die Tatsache , das er mich beschatten lies .... // dachte sie sich . Anscheinend war Mitas Geist nicht so gemütlich gestimmt wie ihr Körper .
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Mo 13 Mai 2013, 00:11



Sie kicherte leise, als er anmerkte, wohl kein Frühaufsteher zu sein. Das war eigentlich kein Problem für sie, auch wenn sie selbst immer mit dem Sonnenaufgang aufstand, wenn die Luft ganz frisch war und der Morgentau noch auf den Wiesen lag. Doch für sie würde er sich ja doch ausnahmsweise aus dem Bett zwingen.~♥
"Aber sei bloß pünktlich, in Ordnung?", forderte sie ihn noch verspielt auf, ehe Seishin ein Tor beschwor - das Tor zur Geisterwelt. Ein unwohler Schauer lief ihr über den Rücken und einen Moment lang konnte sie auch einen beklemmten Ausdruck in ihrem Gesicht nicht verhindern. Sie war nie wirklich in Kontakt mit Geistern gekommen - oder wusste es zumindest nicht - und war auch ganz dankbar dafür. Als sich die Flügel des Tors langsam, quälend langsam auftaten erhaschte sie einen Blick ins Innere. Das was sie sah war... einfach undefinierbar. Eine verzerrte Dimension, wenn sie es hätte in Worte fassen müssen. Kein Ort, an den sie sich hätte jemals wagen wollen. Und sie wusste - hatte es zumindest schon einmal gehört - sollte sie Seishin wie ein Narr dahin folgen, würde sich ihr Geist einfach von ihrem Körper lösen und nie wieder dahin zurückkehren. Mit anderen Worten: Sie würde sterben und - das war zumindest ihre Theorie - ihr weiteres "Leben" als trostlose Seele fristen. Nein, auch wenn ihre Neugierde sie noch dazu treiben würde, Seishin so ein paar Fragen zur Geisterwelt zu stellen - die er ja jederzeit betreten konnte, wie er gerade lustig war - und ihn diesbezüglich auszuquetschen.
Als Seishin ihr noch einmal ein Lächeln schenkte tat sie es ihm gleich, ganz gleich ob es ihr so vorkam, als ob die körperlosen Seelen auf der anderen Seite gewillt schienen, sich durch das Tor Zugang zu dieser Welt zu verschaffen. Eigentlich fragte sie sich, ob das überhaupt möglich war - oder wie es andererseits möglich war, sie daran zu hindern. Immerhin gab es ja auch Geisterscheinungen in allen anderen Welten, angefangen mit Poltergeistern bishin zu bösartigen Geistern die ihre Opfer mit Albträumen quälen.
Dann verwand der Jadé innerhalb der Zerrwelt und die Flügel schlossen sich hinter ihm. Mit dem widerhallenden Dröhnen der Torflügel verschwand das Tor auch wieder so schnell wie es erschienen war.

Seufzend wandte sie sich zum Dämonenjungen herum als er das Wort wieder erhob. Einen Moment lang dachte sie darüber nach, ihm einen frustrierenden Gegenkommentar entgegenzuschleudern, beschloss dann allerdings, es nicht zu tun. Damit würde sie ihm ja gerade das geben, was er wollte. Na ja, zumindest wollte sie nicht direkt auf das anspringen, was er gesagt hatte.
"Du hast einfach keine Ahnung davon, wie normale Menschen miteinander umgehen, oder?", schleuderte sie es ihm dann noch abfällig entgegen, ließ sich damit aber auf keine weitere Diskussion mehr ein.
Sie beobachtete ihn genau und ihr fiel dieser Blick auf, den er hatte, als er sich wieder zu ihr herumdrehte. Es entging ihr nicht, wie genau er sie musterte und ebenso wenig, wie er errötete. Das brachte sie zum Schmunzeln, auch wenn ihr Lächeln erneut etwas Gemeines hatte. In diesem Knirps steckte wohl doch mehr pubertärer Junge als sie erwartet hatte. Ist ja schon fast wieder niedlich, der Kleine.
Sie zögerte, den Spieß umzudrehen und ihn nun zu reizen, da sie eigentlich mehr Lust dazu hätte, sich endlich in ihr weiches Bett zu legen, aber... nein, die Vorlage war einfach schon zu gut, um sie nicht zu nutzen:
"Tststs, wo hast du denn gerade hingesehen, Kleiner? Gefällt dir diese erwachsene, reife Frau etwa?" Ihr ganz typisches, anzügliches Lächeln war wieder zurückgekehrt, wenn diesmal auf ein Hauch Boshaftigkeit mitschwang - ganz zu schweigen von ihrer Stimmlage.

_________________

* Hello there!

Nach oben Nach unten
Eiki
Meisterklassen Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Mo 13 Mai 2013, 14:19


Auch Kikki lief zusammen mit Nanami und den Feen hinter Nabiki her, stand allerdings eher ruhig daneben. Sie wusste nicht was sie sagen sollte. Nabiki tat ihr nur unendlich leid, und sie wollte sich gar nicht vorstellen wie es wäre wenn Eiki sie so behandeln würde.



Raion ging leicht frustriert zum Speisesaal. Wieso musste Madam Naisho immer so unfreundlich sein?!
Der Magen des Crystalpard-Jungen knurrte bei all dem leckeren Essen und er musste daran denken, dass er heute kaum etwas gegessen hatte...
In Gedanken versunken irrte der Junge durch den Saal, mehr oder minder auf der Suche nach einem freien Platz, doch eigentlich eher gedanklich bei Madam Sekai.
Plötzlich stieß er mit einem blonden Mädchen zusammen.



Die Aura des Jungen mit dem Kira zusammen gestoßen war, kam ihr mehr als bekannt vor, doch sie war sich sicher den Jungen vorher noch nie gesehen zu haben. Erst als sie den grünen Stein an seiner Stirn sah dämmerte es ihr, doch bevor sie etwas sagen konnte, übernahm Hotaru das Wort: "Reo! Du bist es wirklich, oder?!"
Kiras Blick, der für einen kurzen Moment zur Tür geleitete, aus welcher die drei Mädels nun verschwunden waren, glitt zurück zu dem Jungen, und sie erinnerte sich heute morgen noch einige Gerüchte darüber gehört zu haben, dass der liebe kleine Reo sich zu einem Menschen verwandelt haben soll.
Raion kannte Kira sehr gut, nicht nur weil er als Chiokos Haustier gern im Büro von Kira lag, sondern auch weil seine Chiyoko schließlich die Großtante der kleinen Kira war und sie so auch zu jedem Familienfest dabei war.
"Also scheint das Gerücht wahr zu sein", sagte Kira lächelnd und konnte ihren Augen kaum trauen den Chrystalparden in menschlicher Gestalt zu sehen.
"Bevor ihr beide nun lange zu quatschen anfängt", unterbrach Hotaru die beiden, "Ich werde mal zu den Kindern fliegen und sehen was da los ist ihr könnt ruhig hier bleiben und in ruhe aufessen ich war eh schon fertig.!"
Bevor Kira widersprechen konnte, war die Fee schon über die Köpfe der anderen Schüler hinweg und hinaus geflogen.
Manchmal beneidete Kira die Fee für ihre Größe und die Gabe fliegen zu können.
Kira und Raion gingen zurück zu dem Tisch, wo Kira zuvor mit den anderen gesessen hatte. Ihr Teller stand noch da und so konnte Kira in ruhe aufessen. Im Grunde war sie gerade erst angefangen als die Kinder plötzlich alle aufgesprungen waren... Was da wohl los war?
Raion, der sein Essen nun auch bestellt hatte, unterbrach Kiras Gedanken und erzählte von seinen Erlebnissen und was alles passiert war. Einiges hatte Kira Schon zu hören bekommen, doch das meiste war auch für sie neu. Den Riss zwischen den Welten hatte sie nur wage vernommen, doch es ergab irgendwie sinn.
Nach einer Weile spürte Raion die Anwesenheit seiner Herrin. "Chioko ist wieder da!"
"Was? Schon? sie wollte doch viel länger wegbleiben... So schnell habe ich gar nicht die ganzen aufgaben geschafft...", das zweite sagte Kira eher flüsternd zu sich selbst, doch Raion der es trotz allem hörte, musste ein wenig darüber schmunzeln. "Aber stimmt schon, ich weiß nicht genau, vielleicht stimmt da irgendwas nicht... wollen wir vielleicht hingehen? Alos würdest du mich begleiten?", fragte Reo unsicher.
Kira war auch neugierig was da nun wohl los war, und auch wenn es nun schon langsam später Abend wurde, und sie wirklich müde war, bejate sie und ging mit Raion zu Madam Sekais Büro.



Hotaru fand währenddessen nach etwas längeren herum Gesuche nur Kikki, Nanami und dessen Feen. Sie schaffte es nach langen Überredenskünsten die Kinder dazu zu bekommen, langsam zu den Schlafsälen zu gehen. Die dunkelhaarige Fee erinnerte sich daran, was sie und Kira oftmals für Ärger bekommen hatten, wenn sie ohne Erlaubnis so spät noch draußen waren oder die Bettruhe missacht hatten. Vor allem im ersten Schuljahr ...


Kikki zeigte Nanami den Schlafsal, sie wusste nicht, dass Nanami bereits hier gewesen war, doch sie zeigte ihr auch welches Bett noch frei war, wo im Schrank sie Platz für sich hatte und so weiter. Auch waren bereits alle Sachen für Nanami im Schrank, Frische Kleidung, Waschsachen, Handtücher, Bettwäsche und alles was man so brauchte.
Das blonde Mädchen machte sich, während sie schon im Bett lag,weiterhin sorgen wegen ihrer Freundin Nabiki, doch nach einiger zeit schliefen sowohl sie, als auch Hanako tief und fest ein.

_________________
Nach oben Nach unten
http://geheimwelt.npage.de
ZeeySaan
Jadé
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Mi 15 Mai 2013, 20:47


Als Shiori Wohl bemerkte was in Miguel vor ging Schaute Der Dämonen Junge weiterhin weg erst als diese sich wohl über ihm lustig machte hielt Miguel seinen Rechten arm Halbwegs vor seinem Gesicht und Flog mit ein paar kräftigen flügel schlägen in die Luft Keine Chance das sowas Jemals Geschehen würde... Kss Mach dich nicht lächerlich Und mit Diesen Worten Verschwand Der Junge auch schon und Flog in die Richtung des Mondes. Miguel Nahm Kurs auf Das Gebirge Auf dem er auch schon solange Seine Jahre verbracht hatte und Musste Während dessen an die geschenisse denken //Kss was sollte das...Aber mal was ganz anderes die Frau ist fürs erste egal Wir Beobachten von nun an bis sich eine gute gelegenheit ergibt...// Nach einer Kurzen weile machte Miguel sich auch schon zum lande anflug auf dem Gebirge Klar und Landete sanft auf diesem, wo er sich auch in eine Kleine kuhle lag. //Black Du kannst sich auch schon auf dem Weg Zum gebirge machen Oder Machst deine eigenen Nachforschungen...Mach aber kein Unsinn oder zumindest nichts was auffällig ist...//

In Dem Moment als Miguel Sich an Black wnadte begang Black Förmlich Selbst gespräche in den Augen von Mita zu machen Jaja Du musst mir das nicht extra sagen.. ich Werde auf eigene Faust Handeln kichichi Du solltest ersteinmal deine Wunden Behandeln Kicherte Black vor sich hin ehe er es sich in der Luft gemütlich machte und Mita und der Fee eine Gute Nacht wünschte

Miguel Schloss nun auch Langsam die Augen um sich etwas auszuruhen den Am nächsten tag würde er versuchen wollen Mit dem Geister Jadén in kontakt zu treten.
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Mi 15 Mai 2013, 20:59


Als Assami davonflog um Nabikis Bruder zur Rechenschaft zu ziehen, war es für die kleine Jadé und ihre Fee klar, dass sie hierbleiben und das Mädchen aufheitern würden. Erst als sie mit Ryo im Schlepptau zurückkehrte, ging sie etwas auf Abstand. Dieser Mann machte ihr irgendwie Angst... und auch Cirno hatte kein gutes Gefühl bei ihm. Aber er war ganz lieb zu seiner Schwester und entschuldigte sich ehrlich. Das ließ zumindest das Mädchen über ihren ersten Eindruck hinwegsehen - die Fee hingegen blieb skeptisch. Und genau dieser Eindruck verstärkte sich noch, als er sich mit seiner Schwester zurückzog, um allein mit ihr zu reden. Nanami hingegen glaubte - dem Offensichtlichen entsprechend - dass es nur selbstverständlich war, dass die Beiden viel zu bereden hatten. Und dass Vieles davon sie und die Anderen auch einfach nichts anging.
Als Nabiki schließlich zurückkam und über beide Ohren strahlte wollte auch Cirno nicht mehr so sein und Ryo misstrauen. Immerhin war er der Bruder von Nabiki und musste dadurch doch fast automatisch ein guter Kerl sein, oder? Man sollte sich eben doch nicht immer auf den ersten Eindruck versteifen. Dumm nur, dass sie sich damit einfach irrte und sich lieber auf ihr Bauchgefühl verlassen hätte...
"Das freut mich unglaublich, dass du deinen Bruder endlich wieder getroffen hast! Siehst du Nanami, bei dir wird's bestimmt bald ganz ähnlich laufen!", sagte sie bester Laune und wollte ihre Jadé etwas damit anstecken. Zwar kam es nicht ganz so an wie es sollte - sie schaffte es lediglich, Nanami ein vages Lächeln auf die Lippen zu zaubern, dem ein offensichtlicher Hauch Bitterkeit beischwang - doch war sie fest davon überzeugt, dass sie nicht mehr zu lange von Daichi getrennt bleiben würde. Sie spürte es einfach, dass ihr Bruder auch bald herkäme - es musste einfach noch mehr schusselige Feen wie sie geben!
"Bestimmt... Aber ich bin auch froh, dass sich das mit Ryo so schnell geklärt hat.", wechselte die Kleine schnell das Thema, da sie das Gespräch über Daichi nicht weiter vertiefen wollte. Wenn Cirno Unrecht hatte und Daichi nicht auch bald hier aufkreuzen würde, dann konnte sie ja immer noch zurück in ihre Welt gehen. Das hatte Kira ihr ja garantiert. Sie war nicht gezwungen, hier zu bleiben. Auch wenn sie bereits jetzt damit begann, Kira, Kikki und Nabiki ins Herz zu schließen. Und... ihre Feen vielleicht auch ein bisschen. Vielleicht sogar Cirno, die immerhin ständig versucht war, sie aufzuheitern. Wie Kikki das gesagt hat...
Dann kam auch Hotaru dazu - Kiras Fee - und wieß die Mädchen darauf hin, dass sie langsam lieber in die Schlafsäle gehen sollten, ehe sie Ärger bekamen. Kikki und Nabiki sträubten sich dagegen - die Blonde wollte lieber mehr über das wissen, was Nabiki mit Ryo besprochen hatte - aber schließlich gaben sie alle nach.
"Ist doch blöd, dass wir so ein Ausgangsverbot haben... Ich bin noch überhaupt nicht müde...!", quängelte Cirno, als Hotaru sich schon wieder zurückgezogen hatte. Sie wusste sowieso nicht, wozu das überhaupt gut war. In der Feenwelt war sie auch ganz oft trotz Verbot ihrer Eltern draußen gewesen - sogar an dem See, an dem es angeblich schreckliche Monster geben sollte, die am liebsten kleine Feen auffraßen - und es war nie irgendwas passiert. Da hatte sie sich schon gefreut, dass sie dieses nächtliche Ausgehverbot endlich los wäre, sobald sie in die Jadénwelt kam, aber ganz im Gegenteil. Hier war dieses blöde Verbot auch. So eine Frechheit...
Nanami hatte dem Ganzen nichts entgegen zu setzen. Sie war ziemlich erschöpft und hoffte trotzdem noch ein bisschen, dass wenn sie morgen aufwachte, sie zu Hause in ihrem Bett liegen würde. Also ging sie mit Kikki mit den Mädchen mit, verabschiedete sich von Nabiki und wünschte ihr eine gute Nacht, als sie sich von ihnen trennte. Umso überraschter war sie, als sie bemerkte, dass Kikki ihre Zimmerkameradin war. Richtig, sie hatte Hanako doch auf den Matheaufgaben schlafen sehen... Das hatte sie schon fast wieder vergessen.
"Dann sind wir ja Zimmergenossen - yahoo!", stieß es Cirno heraus, die das offenbar komplett verdrängt hatte. Sie freute sich unglaublich und darüber musste Nanami ein kleinwenig schmunzeln. Eigentlich war die kleine Fee wirklich unglaublich... dämlich. Oder zumindest völlig verplant.
Nanami ließ sich von Kikki noch einmal erklären, wo sich alles im Zimmer befand, grüßte beiläufig die beiden anderen Mitbewohnerinnen und verkroch sich in ihr Bett, nachdem sie noch einmal kurz im Bad war. Dann wünschte sie den drei Mädchen eine gute Nacht und versuchte zu schlafen - vergebens. Immer wieder dachte sie darüber nach, wie sehr sie ihre Eltern und vor allem ihren Bruder vermisste. Ihr Blick schweifte zu Cirno, die bereits eingeschlafen war, als Nanami gerade im Bad gewesen war. So viel zu du bist noch gar nicht müde... Sie versuchte an etwas anderes außer ihr Heimweh zu denken, doch diese Gedanken kamen immer wieder zu ihr zurück. Tränen kullerten über ihre Wangen und wieder hoffte sie, dass Daichi ganz schnell auch hierher kam. Oder dass das doch nur ein Traum war, obwohl sie sich mittlerweile ziemlich sicher war, dass es keiner war. Jedenfalls musste sich irgendwas ändern, ganz schnell... Mit diesen Gedanken weinte sie sich schließlich ganz leise in den Schlaf, ohne dass irgendwer etwas davon bemerkte.

_________________

* Hello there!

Nach oben Nach unten
Tama
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Mi 15 Mai 2013, 21:06

Assami gähnte und blickte müde zu Nabiki:"Nabi, lass uns für heute schluss machen. Morgen heißt es wieder früh aufstehen zudem beginnt bald die Ruhezeit.

"Einverszanden. Ryos Bitte kann ich morgen auch noch nach gehen"antwortete Nabiki ihrer Fee und begab sich zu dem Schlafsaal in dem sie unter gekommen war. Assami war bereits auf dem Weg dort hin in Nabikis Händen eingeschlafen und selbst Nabiki brauchte nicht lange bis sie ein geschlafen war.

________________________________________

Chris erhob sich von Ryos Bett und ging einfach an dessen Kühlschrank. Als sie ihn geöffnet hatte wandte sie sich irritiert an Ryo:"Was ist denn mit dir los dass du nur Wasser im Haus hast?"

Ryo schwieg und schaute aus dem Fenster heraus.

Chris nahm sich einer der Wasserflaschen und trank aus dieser. Sie ging wieder zu Ryu zurück und legte sich wieder neben ihm hin. "Weißt du was. Auf dauer wird sowas langweilig einfach nur schweigend nebein einander zu liegen" merkte Chris an und ließ mit ihren Worten ein leichtes Lächeln auf Ryos Lippen entstehen.

Am Morgen wachte Chris alleine in Ryos Bett auf. Er hatte sie am Abend mit soviel uninteresannten Zeug zufetextet dass sie dabei einfach eingeschlafen war.

Ryo blickte von der Küche aus zu Chris hinüber:"Du kannst das Bad für dich haben. Wenn du willst."

Chris lächelte und blieb einfach im Bett liegen:"Keine Lust. Ich bleibe lieber hier liegen."
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Mi 15 Mai 2013, 21:22


Shiori prustete, als er den Arm hob um was zu verbergen, was doch ohnehin schon zu offensichtlich war. Auch anhören, dass er sich nur zu ertappt fühlte, konnte sie es ihm. Das ist ja wirklich schon fast wieder süß...
"Pah... Offensichtlicher geht's ja schon fast nicht mehr. Nicht wahr, Kagami?", fragte sie schmunzelnd, als der geflügelte Junge am Firmament verschwand und gen Mond zu fliegen schien.
"Du solltest nich so gemein zu einem Kind sein, Shiori.", bemerkte die Fee ruhig und brachte ihre Jadé wie so oft zum Seufzen. Manchmal war die schwarzhaarige einfach so ernst und verkrampft...
"Lass mir doch meinen Spaß.", entgegnete die Jadé schulterzuckend und damit machten sich beide ohne weitere Absprache auf nach Hause.

"Ziemlich merkwürdiger Tag heute, hm? Und aufregend.~", sagte Shiori irgendwann, um die nachdenkliche Stille zu überbrücken.
"Allerdings. Und haarsträubend noch dazu...", antwortete ihre Fee ihr, während sie offensichtlich eine Gänsehaut bekam.
"Du redest von Yami, was? Macht dir die Kleine etwa Angst?", kicherte die weißhaarige Jadé amüsiert.
"Natürlich rede ich von ihr... bist du dir sicher, dass du dich mit diesem Seishin abgeben willst? Irgendwas stimmt mit dem doch nicht...", seufzte Kamagi, ohne Shiori ihre Frage zu beantworten. So weit kam's noch. Den Sieg gönnte sie ihr gewiss nicht. Angst, pah...
"Natürlich bin ich sicher. Er ist bloß etwas größenwahnsinnig und seine Fee ist eben ein wenig gestört - na und?", gab die Weißhaarige weiterhin höchst amüsiert zurück. Ihre Fee konnte darauf nur den Kopf schütteln. Musste da etwa noch mehr kommen, damit ihre Jadé nicht mit einem gutaussehenden Individuum anbändelte...? Reichte ja noch nicht, dass sie damals was mit diesem komischen Dämon am Laufen hatte. Nein, jetzt musste es auch noch ein nach Weltherrschaft dürstender GhostJadé sein, der eine nur allzu verstörende Fee an seiner Seite hatte. Egal mit wem Shiori etwas anfing, Kagami kam doch jedes Mal auf ihre Kosten. Im negativen Aspekt. Sie seufzte schwer, redete der Weißhaarigen dann aber nicht weiter in ihr Tun hinein. Sie ließ sich doch sowieso nie von etwas abbringen, das sie sich in den Kopf gesetzt hatte.
"Magst du ihn etwa nicht? Oder stört dich sonst etwas an ihm?", hakte Shiori dann weiter nach, erwartete sich aber sowieso keine allzu bedeutungsvolle Antwort von ihrer Fee.
"Es ist doch sowieso deine Sache, oder etwa nicht? Ich hab kein gutes Gefühl bei ihm - das war's." Mehr hatte sie dazu wirklich nicht mehr zu sagen. Shiori würde sowieso nicht damit aufhören, sie mit der Sache mit Yami aufzuziehen. Und die Fee war eben wirklich das größere Übel. Auch wenn sie sich fragte, wie Seishin mit ihr klarkam, wenn er keinen mindestens genauso großen Knacks hatte.
"Und du hast doch Angst vor ihr.~", trällerte die Jadé siegreich, als sie die Tür ihrer Wohnung aufsperrte. Darauf erntete sie ein entnervtes Stöhnen, das mehr sagte als tausend Worte. Und wieder hatte sie einen wunden Punkt gefunden, in den sie von Zeit zu Zeit neckend hineinpieksen würde.~



Am nächsten Morgen - wie gewohnt pünktlich zum Sonnenaufgang - schwang sich Shiori bester Laune aus den Federn. Dabei schreckte sie - wie fast genauso oft - Kagami auf, die ihr winziges Kissen über den Kopf zog, um das allmorgentliche Geträller nicht mitanhören zu müssen. Nicht, dass Shiori unmusikalisch war - eigentlich hatte sie sogar eine sehr angenehme Singstimme - aber das war mindestens genauso unangenehm wie morgens vom Radiowecker aus dem Bett geschmissen zu werden.
"Halt die Klappe und geh dich lieber fertig machen...", murrte die Fee unter ihrem Kissen und Shiori sang provokant noch lauter als zuvor, durchwühlte eilig ihren Schrank, konnte sich dabei nicht so recht entscheiden was sie anziehen sollte und zog dann ins Bad ab. Sehr zur Freude der Fee, die jetzt die Chance hatte, zwei gute Stunden in völliger Ruhe weiterschlafen zu dürfen.

Bereits um kurz vor 9 - also eine gute Stunde vor dem vereinbarten Zeitpunkt - machte sich Shiori auf den Weg zum Café. Sie wollte noch einmal gemütlich durch die Stadt gehen, etwas Schaufensterbummeln und sich nach neuen Läden umsehen, die in den letzten Monaten in denen sie nicht hier war, geöffnet wurden. Erfreut stellte sie fest, dass ein niedlicher Accesoir-Laden genau im Herzen der Stadt aufgemacht hatte und nahm sich vor, noch diese Woche nur das gesamte Angebot zu stöbern. Das würde sie sich aufheben, bis sie das Frühstück mit Seishin hinter sich hatte - und er wusste schon, wann sie wieder über ausreichend Freizeit verfügte, um sich völlig ausgelassen in einem Laden umzusehen?~
Schließlich fand sie sich um etwa halb 10 am Café ein, suchte sich einen gemütlichen Platz draußen aus und setzte sich. Geduldig strich sie ihren luftigen Rock glatt, ließ sich vom kurz darauf erscheinenden Kellner einen Late Macchiato bringen und wartete mit Kagami plaudernd darauf, dass Shioris Verabredung erschien.
"Und du glaubst wirklich, dass er dich nicht sitzen lässt?", fragte Kagami die Weißhaarige schließlich, als sie sich ihren Late schmecken ließ.
"Ich bin mir 99%ig sicher - sonst müsste er ein Dummkopf und ein guter Schauspieler noch dazu sein. Meinst du nicht?", fragte die Weißhaarige dann sichtlich gutgelaunt und lauschte den Wind, der sanft mit ihrem langen, welligen Haar spielte.
"Wäre nicht das erste Mal, dass du das sagst, Shiori...", murmelte Kagami leise, da es wirklich nicht ihre Absicht war, die Laune ihrer Jadé zu verderben. Der Weißhaarigen entging das zwar nicht, doch sie ließ sich von ihr nicht irritieren. Sie war sich sicher, sich in Seishin nicht getäuscht zu haben.

_________________

* Hello there!

Nach oben Nach unten
Eiki
Meisterklassen Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Di 21 Mai 2013, 23:51


Chiyoko schaute besorgt aus dem Fenster ihrer Wohnung überhalb des Büros. Sie war im Moment machtlos, denn mit dem Element Glaube, hatte sie keinerlei Mächte den Riss in der Zwischendimension zu flicken. Weiterhin war sie ebenfalls nicht in der Lage herauszufinden was die Ursache für die Beschwörungsprobleme war. Seufzend ließ die alte Dame sich in einem Stuhl auf dem Fenster nieder.
Sie durfte diese Welt nicht erneut allein lassen. "Naisho no Sekái ist nicht mehr so sicher wie es einmal war", murmelte sie leise vor sich hin und dachte an die Prophezeiung, die Seeress ihr vorhergesagt hatte, dass etwas Dunkles diese Welt einhüllen wird.
Madam Naisho bekam die Sorge ihrer Kollegin derweil gar nicht mit. Sie war zwar auch eingeweiht, und machte sich ebenfalls große sorgen, doch hatte sie im Moment eher die Sorge, die Erst-, und Zweitklässer in die Betten zu bekommen.


Kira und Raion betraten das Büro von Madam Sekái und Raion stürzte wie gewohnt die treppen hinauf, ohne daran zu denken nun ein Mensch zu sein, um seine Chiyoko zu sehen.
Kira ging langsam hinterher und klopfte an die, nun durch Raions stürmischen auftreten, offene Tür.
Nach einem freundlichen "Herein" betrat Kira die Wohnung ihrer Großtante.
Die elegant eingerichtete Wohnung passte perfekt zu der alten Dame. Kira war hier schon sehr oft gewesen und kannte jeden kleinsten Winkel dieser Wohnung. Auch den Lieblingstuhl ihrer Großtante vor dem großen Fenster kannte die blonde Glaubensjadé und sie musste schmunzeln als sie Chiyoko in diesem sitzen sah, mit dem Kater... ehm.. natürlich den Jungen auf dem Schoss.
Dass Raion in den Körper eines vielleicht siebzehnjährigen war, machte den Anblick nur noch lustiger.
Doch Kira bemühte sich ernst zu bleiben, denn sie wusste, dass nun nicht der zeitpunkt war herumzualbern.
Raion verwandelte sich vor Kiras Augen nun zurück in den Chrystalparden.
Obwohl das blonde Mädchen wusste, dass Raion eigentlich Reo war, so war sie dennoch erstaunt.
Der Kater schien jedoch auch überrascht zu sein. Verwirrt blickte er auf seine Pfoten und sprang von Madam Sekáis Schoß herunter um sich im Spiegel zu betrachten.
Fragend schaute Kira zu ihrer Großtante.
Diese erwiderte Kiras Blick und schaute dann herüber zu Reo.
"Der Zauber war nicht stark genug um die Menschliche Gestallt von Dauer zu halten..." Reos Ohren und auch sein Kopf sanken bei diesen Worten "Aber vielleicht gibt es ja einen anderen Weg..." fügte die grauhaarige schnell hinzu. "Doch vorerst muss das Gleichgewicht der Welten wieder hergestellt werden!", sagte sie dann in einer etwas ernsteren Stimme und blickte zu Kira.
"Du weißt was geschehen ist?"
Die blonde nickte. "Ja, zum Großteil, denke ich. Raion hat es erzählt."
Madam Sekái nickte und schaute erneut aus dem Fenster Richtung Himmel.
"Die Jadén von Zeit und Raum sind im Moment unterwegs um wenigstens das eine Problem zur Seite zu schaffen."
"Was ist eigentlich mit diesem..." Kira überlegte ob sie es wirklich fragen sollte, doch nun hatte sie den Satz angefangen und Madam Sekái sah sie fragend an. "mit dieser Onyx Organisation?", beendete die junge Glaubensjadé den Satz.
Madam Sekái schaute sie ernst an. "Du weißt also davon?"
"Nicht viel... nur dass sie Existieren.. doch ich konnte nicht viel davon in Erfahrung bringen..."
"Mhm... eigentlich soll keiner davon wissen..." ein ernster Blick huschte zu Reo herüber, welcher sich bemühte so zu tun als hätte er es nicht mitbekommen.
Madam Sekái wusste dass Raion es weiter erzählt hatte, doch viele Informationen hatte der kleine nicht, genau wie Madam Sekái selbst.
"Vor cirka fünfzig Jahren eine gab es eine Gruppe Dämonen die mysteriöser weise durch Welten reisen konnten, wie die Jadén. Diese "Wesen" die eines Tages in menschlicher Gestallt in der Jadénwelt aufgetaucht waren konnten nicht in ihre Welt zurückkehren.
Der Damalige Shubo der Welt, Satoshi Sekai lud die Fremden ein, hier zu leben. Doch diese hatten ihre In-Dieser-Welt-Gestrandet-Geschichte nur erfunden und nutzten die Freundlichkeit von Satoshi aus um diese Welt in ihre Hände zu bekommen. Es begann ein schrecklicher Kampf der viele Opfer verursachte. Die Jadén schafften es zum Schluss die Dämonen zu besiegen, doch das Vertrauen an Satoshi war nun angeschlagen und es gingen viele schlimme Gerüchte über Satoshi Sekái, herum.
Es bildete sich nach und nach eine Organisation gegen die Sekái Familie die sich Onyx nannte.
"
Kira lauschte der Geschichte die Chiyoko ihr erzählte. Sie kannte die Geschichte zwar, doch sie wollte ihre Großtante nicht unterbrechen.

Onyx wurde immer größer und Mächtiger, und begann Pläne zu schmieden, wie sie die Sekái Familie von der „Macht“ stürzen konnten und die Welt selbst leiten konnten.
Das Ziel der Organisation wurde es dann sogar, alle Welten miteinander zu vereinen und so eine große Welt und nicht viele kleine zu haben. Sie waren fest davon überzeugt, dass dies der einzig richtige Weg war „Frieden“ zu bekommen und alle Einwände, dass der Einklang der Welten so zerstört werden würde, ignorierten sie.
Die Organisation ging für ihre Ideologie über Leichen und es begann erneut ein schwerer Krieg in der Jadénwelt, bei dem Satoshi Sekái ums Leben kam.
Nach weiteren schweren Kämpfen siegten die Jadén jedoch über Onyx, doch einige Mitglieder konnten fliehen.

Die Jadén Blieben der Sekái Familie trotz der Geschehnisse treu. Viele hatten nie an Satoshi gezweifelt. So wurde ich dann die neue Shubo dieser Welt…

Ich bin mir sicher, dass diese neue Organisation „Krallen des Onyx“, mit der von damals zusammen hängt. Vielleicht ist einer der damaligen Mitglieder der fliehen konnte der neue Fädenzieher… Das ist allerdings nur eine These… es sind bisher noch keine genauen Einzelheiten klar… deshalb möchte ich dich… nein, euch beide
“ Ihr blick ging von Kira zu Reo und wieder zurück, „darum bitten niemanden dinge zu verraten… es könnten falsche Leute zu wissen bekommen…“, Madam sekái viel es schwer sich einzugestehen, dass sie so zeigte, dass sie nicht allen jadén trauen konnte. Es war wie sie bereits gesagt hatte… Naisho no Sekái war nicht mehr so sicher…
Doch dies wollte sie niemanden anmerken lassen. Sie wollte für alle stark sein und auch Kira gegenüber zeigte sie ihre stärke klar. Der einzige der sie sofort durchschaute war Reo, doch dieser hatte die Gabe zu sprechen nun wieder verloren.

Währenddessen arbeiteten die Jadén von Raum und Zeit daran, die Jadénwelt wieder in Einklang mit den anderen Welten zu bringen.
Die ganze Nacht ging dafür drauf, denn es brauchte viel Energie eine ganze Welt, auch wenn sie nicht so groß war, zurück in ihrem Zeitlauf zu bringen und auch den Riss in der Zwischenwelt zu reparieren. Doch letztendlich hatten sie es geschafft.

Derweil war der nächste morgen angebrochen. Kira hatte sich irgendwann am vorigen Abend zurückgezogen und lag nun eingemurmelt in ihrem bett. Sie war bereits wach und musste an dem Gespräch von gestern denken.
Madam Sekái hatte ihr nicht nur gesagt, dass sie niemanden etwas erzählen soll, sondern ihr auch noch befohlen keine weiteren „Untersuchungen“ zu Onyx zu tätigen, doch was wäre wenn die blonde Jadé ganz zufällig auf etwas stoßen würde?

Sie weckte Hotaru auf und zusammen machten sie sich nach dem Frühstück auf dem Weg zum Büro, wo Kira einiges zu erledigen hatte.


Als der Riss repariert wurde, bestand auch wieder die Möglichkeit in die Welt einzureisen, denn je weiter Zeit und Raum von einander entfernt wurde, umso schwieriger wurde es die Jadénwelt zu betreten.
Darunter leideten zwei besonders:


Ich glaube nun geht es!“ Rief ein blauhaariger Junge im nichts der Zwischendimension und Landete Sanft vor dem Tor der Jadénschule. „Ja… ich glaube.. das ist die Jadénwelt…“ antwortete eine kleine, unsicher wirkende Fee. „Es tut mir so leid! Hätte ich mich nicht verflogen wäre das alles nicht passiert…“ sagte die Fee weinerlich und entschuldigend.
Der Junge schüttelte ruhig den Kopf; „Das hätte doch jeden passieren können… nun sind wir hier! Und ich kann nun meine Schwester suchen gehen!“ Die Fee nickte zustimmend. Unsicher schaute sie sich um. Sie hatte keine Ahnung wo sie hin sollten, auch sie war das erste Mal in dieser Welt und sie hatte das Gefühl dass sie unsicherer war als der junge, der gerade erst erfahren hatte dass es überhaupt andere Welten gibt.



_________________
Nach oben Nach unten
http://geheimwelt.npage.de
Eiki
Meisterklassen Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Schule   So 26 Mai 2013, 18:08



In der Nähe des Marktplatzes öffnete sich zu früher Stunde ein Tor, aus welchem ein Weißhaariger Jadé mit seiner Fee und einem Seltsamen Blaubeigen wesen heraussprang.
"Na endlich gehts wieder", murmelte der müde aussehende Junge vor sich hin. Seine Fee nickte ihn zu, schien derweil jedoch im halbschlaf zu sein und garnicht wirklich zu realisieren, dass sie zurück in der Jadénwelt waren. Die halbe Nacht hatten die drei Freunde in der Zwischenwelt festgesteckt... Wie durch eine Barrikade war es ihnen nicht möglich gewesen, diese Welt zu betreten. Doch endlich waren sie wieder hier. Nach fast einem Monat in der Pokewelt. Sicherlich würde er ziemlichen ärger von seinen Lehrern bekommen, dass er mal wieder einfach weggeblieben war und das gerade am anfang des neuen schuljahres und ohne dafür einen wirklichen Grund zu haben. Wenn es so weiter ging würde er das Meisterjahr sogut wie in die Tonne treten können, das war ihm mehr als bewusst, doch es zog den Weißhaarigen MagieJadé einfach immer wieder in andere welten. Wenn man schon die Möglichkeit hatte zu reisen warum sollte man dann die Schulbank drücken?
Er bereute die entscheidung die Meisterjahre zu machen allerdings trotzdem nicht, denn er hatte, wenn auch nur in den wenigen Wochen die er da war, so einige praktische und starke Zauber gelernt.
Hotaku wollte sich nun erst einmal zu Hause frisch machen und bereitete sich seelisch schonmal auf die Schule und die Schimpfenden Lehrer vor, als er zufällig hörte wie einige Verkäufer die am Markt ihre Stände audbauten, davon sprachen, dass ein Riss in der Zwischenwelt entstanden war.
"Ist das etwa der Grund dafür, warum ich nicht in diese Welt reisen konnte?" Interessiert ging er zu den Verkäufern rüber, die ihm erklärten, dass der Riss nun wohl wieder geflickt wurde, doch nun im Kalender ein ganzer Tag später war und es unglaublich verluste deswegen geben würde. Mehr schienen die darüber nicht zu wissen, doch war deren größte sorge sowieso deren Waren zu verkaufen, und nicht wie es dieser welt erging. Hotaku war sich allerdings sicher später in der Schule mehr auskunft darüber zu bekommen, und machte sich auf den Weg zu seiner Wohnung.

_________________
Nach oben Nach unten
http://geheimwelt.npage.de
Mita
Jadé
avatar


BeitragThema: Re: Schule   So 26 Mai 2013, 20:56

Black wünschte den beiden eine Gute Nacht und machte es sich an der Zimmerdecke bequem . Warum wusste Mita nicht , doch sie fürchtete diesen komischen Kerl nicht . Im Gegenteil , sie fand ihn ganz amüsant . Nichts desto trotz kuschelte sie sich selbst in ihren Futon und schlief ein .

Kanari tat es seinem Jadé gleich und legte sich ebenfalls schlafen . Doch er traute diesem Ding in keinster Weise über den Weg .

___________________________________________________________________

Mita wachte viel zu früh auf . Noch halb im Koma vollzog sie ihre morgen Pflege . Nachdem sie geduscht und frisch war , fühlte sie sich schon wesentlich wacher . Kanari und Black schliefen beide noch und wecken wollte sie sie nicht . Es kam sehr selten vor , das Mita vor 9 Uhr wach war , auch wenn sie Schule hatte . Die ersten Stunden verschlief sie meistens bis immer . Die Lehrer machten ihr in dem Punkt das Leben zur Hölle , aber selbst wenn sie es versuchte , scheiterte sie kläglich . Leiderwegs musste sie es akzeptieren , so wie es war . Ein kleiner Seufzer entfuhr ihr , bei dem Gedanken an die Lehrer . Dennoch so früh wach zu sein war schon komisch und sehr langweilig . Wie viel Uhr war es eigentlich . Ein kurzer Blick auf die Uhr in ihrer Küche verriet ihr , das es 6:30 Uhr war . Ach Gottchen war es früh . Sie beschloß , wenn sie schonmal die Gelegenheit bekam , den Markt zu besuchen . Dort gab es die leckersten Eishimbeeren im Universum . Sofort schnappte sie sich ihr Portmonee und verließ ihr Haus . Sie hegte keinerlei Bedenken dabei Black und Kanari alleine zu lassen . Ihre Fee konnte sich durchaus wehren , falls Black denn Böse Absichten gehabt hätte . Woran Mita allerdings nicht glaubt . Da Mita außerhalb der Stadt am Sakura See lebte , war der Weg zum Markt recht gedehnt . Doch sie genoß es einfach mal spazieren zu gehen und den Sonnenaufgang dabei zu betrachten . Irgendwann , nach vielen Minuten , kam sie in der Stadt an . Sie ließ sich kurz von einem Blumenladen ablenken , ging dann aber weiter zum Markt . Bei diesem angekommen , suchte sie sofort den Obststand . Sie schaute hin und her und achtete gar nicht auf ihre Umgebung . Prombt lief sie gegen irgendetwas und wich zurück . Der Aufprall war nicht zu stark , weswegen sie das Gleichgewicht behielt . Gerade als sie sich lautstark über ihre eigene Dummheit aufregen wollte , erkannte sie das sie gegen Jemanden gelaufen war " Oh , das tut mir echt leid ! Ich sollte beim laufen öfters nach Vorne sehen ." sie schmunzelte verlegen . Als ihr Gegenüber ihr in die Augen sah , war Mita wie verzaubert . Solch schöne Augen hatte sie noch nie gesehen . In einem angenehmen brombeerton gehalten . Sofort began ihr Herz höher zu schlagen .
Nach oben Nach unten
Eiki
Meisterklassen Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Schule   So 26 Mai 2013, 22:06



Hotaku ging in gedanken versunken zu seiner Wohnung. Igelavar tapste fröhlich hinterher, es schien sich zu freuen wieder hier zu sein. Satu dagegen schlief tief und fest auf Hotakus Kopf und träumte von den Abenteuern die sie zusammen erlebt hatten. Plötzlich erschrak der Weißhaarige junge, da Jemand in ihn rein lief. "Oh tut mir.." Er wollte sich gerade entschuldigen als das Mädchen ihm zuvor kam. "Kein Problem, ich hätte schließlich auch mal die Augen auf machen können."
Satu die durch den Aufprall von Hotakus Kopf gefallen war hatte noch gerade ihre Flügel ausspannen können. Sie hatte so tief und fest geschlafen und war nun komplett aus ihren Schlaf herausgerissen worden. Doch als sie das Fremde Mädchen realisierte verzog sie sich schnell auf hotakus schulter. "Wer ist das?", flüsterte sie dem Jungen zu. Der MagieJadé, der die verlegenheit seines gegenübers garnicht bemerkte, wusste nicht so recht was er seiner Fee antworten sollte. Er wusste generell nicht was er sagen sollte, eigentlich würde er einfach weiter gehen aber das fand er nun auch sehr unhöflich. dann bemerkte er jedoch dass die Jadé ihn weiterhin anstarrte. Ob sie sich den kopf gestoßen hat? "Ist alles in odnung? du siehst ziemlich blass aus...", Fragte sie entschuldigend.

_________________
Nach oben Nach unten
http://geheimwelt.npage.de
Mita
Jadé
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Mo 27 Mai 2013, 01:03

Der junge Mann mit dem sie zusammen gestoßen war , hatte auch noch eine schöne Stimme . Versunken in Staunen , merkte Mita nicht wie sie ihn weiterhin anstarrte . Bis der junge Mann sie ansprach " Öh .... Es ..es geht schon , danke . " sagte sie kurz und räusperte sich . " i..ist denn mit dir auch alles in Ordnung ? " fragte sie den hübschen jungen Mann vor ihr . So Jemand wie ihn hatte sie noch nie zuvor gesehen . Hübsch , mit netter Stimme und Augen in denen Frau versinken konnte . Als sie so darüber nachdachte , färbten sich ihre Wangen leicht rot . Da fiel ihr auf , wie unhöflich sie doch war " Es tut mir nochmals leid , das ich dich angerempelt habe . " sagte sie schnell hinterher . Wie konnte sie nur Jemanden anrempeln und sie dann nur halb herzig entschuldigen . Nun herrschte peinliches schweigen . Was hätte sie noch zu ihm sagen sollen ? Gerne wäre sie noch etwas bei ihm beblieben , doch beide ware sich fremd . Es wäre etwas komisch gewesen " Ich werd dann mal weitergehen .... man sieht sich vieleicht . " sagte sie dem jungen Mann und ging an ihm vorbei . Sie hätte sich in den Hintern beissen können . Aber es hätte alles nichts gebracht . So beschloß sie , sich wieder auf ihre Eishimbeeren zu konzentrieren . Schnell hatte sie den Stand gefunden und kaufte sich die best gefüllteste Schale , die es gab . Voller freude machte sie sich auf den Heimweg . Jetzt beeillte sie sich ud futterte während dessen schon ein Paar Eishimbeeren . Bald würde der Unterricht beginnen . Zuhause agekommen weckte sie ihre Fee .

Kanari wurde von Mita geweckt , was im Normalfall anders herrum war . Er streckte sich kurz und bat seinen Jadé ihn ins Bad zu tragen . Dort machte er sich frisch . Leider war er stark angewiesen auf Mita , da er keine Flügel hatte . Zumindest keine richtigen . Er besaß ein Flügel-Ersatz-Konstruckt , entworfen und gebaut von leuten aus einen sehr Technik begabten Welt . Ohne dieses Konstruckt wäre sein Leben sehr schwer . Kanari bat seinen Jadén , dieses kurz zu holen . Er hatte es vor dem Schlafengehen abgelegt . Kurze Zeit später , kam Mita wieder . Dankbar nahm er es entgegen und legte es an . Befestigt mit einem Kreuzgurt auf der Brust und zwei Oberschenkel Gurten , saß es wie angegoßen und war fest . Er legte seine Hand auf den großes Edelstein , in der Mitte des Kreuzgurtes und ließ seine Magie hinein fließen . Der Stein began zu leuchten und aus den Rezeptoren an dem Rücken kamen Flammen hinaus . Diese flammen formte er mit seinem Willen zu Flügen . Sofort hob er sich in die Luft und genoß die Freiheit des Fliegens .

Mita freute es sehr , das es eine Möglichkeit für ihre Fee gab zu fliegen . Nun da sie und Kanari geschniegelt waren , machte sie sich af den Weg zur Schule . Black ließ sie weiterhin an der Zimmerdecke schlafen . Was sollte er schon groß anrichten ? Das Haus zerstören , wr das schlimmste was sich Mita vorstellen konnte . Selbst wenn er das tun würde , würde sie sich ein neues Haus bauen . Beseitztümer hatte sie keine , die man ihr hätte nehmen können . Das einzig Wertvolle in ihrem Leben war Kanari .
Nach oben Nach unten
ZeeySaan
Jadé
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Di 28 Mai 2013, 00:12


Im selben Moment in dem Mita und ihre Fee das Haus verlassen hatten öffnete Black seine Augen und Schwebte langsam Zu Boden Kichichi Nun habe ich Zeit mich hier mal etwas umzuschaun~ Black blickte um sich herum verlor aber schnell sein Grinsen. Anscheinend fiel ihm nichts interessantes ins Sichtfeld, weshalb er sich auch dazu entschloss Mita und ihre Wohnung erstmal beiseite zu lassen und sich woanders umzuschauen. Nach einpaar kurzen Momenten Sinnlosen rum schwebens durch die Jadé Welt Errinerte Black sich daran das es ja immernoch Die Jadé Schule gab, und Die Dierecktorin dieser Schule hatte wohl immer ziemlich viele Informationen Was Die Welten Anging. Ein breites Grinsen Machte sich über Blacks Gesicht? wen man soetwas Gesicht nennen konnte bemerktbar. Somit Machte Sich Black auf Den Weg In die Schule 'Einzubrechen' wenn man es so sagen wollte. Black War auch schon Schneller als erwartet in die Schule hinein gekommen, er hatte sich einfach als Schatten eines Random Schülers ausgegeben. Hinter einer Schattigen Ecke Blickte Black Kopf auch aus dem Boden heraus Soo Nun Muss ich nurnoch herausfinden Wo Die ganzen Informationen Gelagert werden, oder Die Dierectorin finden.

Die Morgendlichen Sonnen Strahlen rissen Miguel aus seinem Schlummer, Miguel Hatte schon immer eine Gewiesse abneigung gegenüber der Sonne gehabt, aber seit dem er nun ein Halb Dämon war hatte sich diese Abneigung schon fasst verdreifacht.
Nichts desto trotz Streckte Sich Miguel einmal und blickte von dem Gebirge in die Stadt. Sein Fokus blieb dabei auf dem Markt als in dem Moment ein Männlicher Jadé Einfach so aus scheinbar einer anderen Welt in diese hinüber sprang konnte man sagen ...Jeder..Springt durch die Welten als währe es das einfachte das es gibt, und nur ich weis nicht wie es geht Miguel Ballte seine Faust kurz zusammen beruhigte sich jedoch dan schnell wieder. Es war einfach nicht seine art Wütend zu werden, auch wenn er dachte diese Charakter züge eigentlich bereits verloren zu haben. Nichts desto trotz blieb Miguel erst einmal auf diesem Gebirge Sitzen und beobachtete weiterhin das geschehen in der Stadt, Neben bei verfolgte er zeitgleich das geschehen von Black.

Um Ungefähr 10:05 Uhr Erschien Vor dem Café in dem Sich Seishin mit Shiori verabredet hatte ein Grosses und Schwerfälliges Tor. Als Sich Die Pforten dieses öffneten Trat Seishin aus diesem hervor und gab erst einmal ein Gähnen von sich, und Stich sich einmal kurz durch seine Haare. Dann Blickte Seishin ein bisschen verlegen um sich herum während hinter ihm das Tor wieder zufiel und Verschwand. Nanu? Bin ich etwa zu früh da? gab Seishin etwas Verschlafen von sich während er ausschau nach Shiori hielt. Es dauerte einige Zeit bis er Shiori endlich endeckt hatte. Daraufhin begab sich Seishin auch geradewegs zu Shiori herrüber.
Nach oben Nach unten
Eiki
Meisterklassen Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Di 28 Mai 2013, 00:38



Wie die Glaubensjadé es sich schon gedacht hat, war am heutigen Tag die Hölle los. Dadurch, dass ein kompletter Tag aus dem Kalender gestrichen worden war, gab es schon am frühen Morgen Massenweise Beschwerden, vor allem von den Geschäftsleuten dieser Welt. Dass es der einzige Weg war, diese Welt vor schlimmeres zu bewahren, sahen einige Bewohner scheinbar gar nicht ein und Kira saß nun schon zwei Stunden nur daran Fragen und Beschwerden per Mail und Telefon zu beantworten.
Eigentlich hatte die blonde Jadé ganz andere Pläne gehabt. Sie wollte mehr über diese Onyx Organisation herausfinden. Das Gespräch am Vorabend mit ihrer Großtante hatte sie noch neugieriger gemacht als sie es eh schon war.
Seufzend schickte Kira eine weitere Mail ab.
"Du solltest mal eine Pause machen, ich übernehme erstmal", schlug Hotaru vor und flog zur Tastatur. Kira schüttelte den Kopf. "Du hilfst mir doch schon die ganze Zeit, außerdem habe ich früher Schluss wenn ich jetzt alles wegarbeite." Besorgt schaute die Fee ihre Jadé an.
"Dann hole ich uns wenigstens etwas zu Essen"
"Wir haben doch gerade erst gefrühstückt", widersprach Kira, doch Hotaru, die bereits auf den Weg nach draußen war, ignorierte den Einwand.
"Die hat wohl nicht bemerkt, dass sie schon über zwei Stunden am arbeiten ist..." Dachte Hotaru sich, während sie zum Marktplatz flog um etwas leckeres zu Essen aufzutreiben.



Das war nun irgendwie seltsam“, murmelte der MagieJadé als das rothaarige Mädchen verschwunden war und kratzte sich verwirrt am Hinterkopf...
Satu kroch nun wieder auf seinen Kopf und schien sich dort mehr als wohl zu fühlen, da sie sofort wieder einschlief.
Das ist doch nicht normal… du kannst doch nicht immer nur schlafen“, sagte er zu ihr, doch sie schien es überhaupt nicht mitzubekommen. Hotaku verkniff sich dann jedoch ein gähnen und erinnerte sich daran wie müde er selber war.

Mittlerweile waren Hotaku, Satu und Igelavar schon auf dem Weg zur Schule. Nachdem sie sich ne Stunde aufs Ohr gehauen und sich dann frisch gemacht hatten, waren sie nun startklar für das neue Schuljahr.
Mal sehen wie lange der Jadé dieses aushalten würde. Er war allerdings sehr gespannt was für Lehrer er dieses Jahr bekommen würde und mit wen er in eine klasse käme.

In der Schule angekommen machte er sich auf die suche nach seinem Klassenzimmer. Da er nun die ersten Schultage nicht da gewesen war, hatte er die einteilung der klassen nicht mitbekommen und hatte keine Ahnung wo er hin musste. Suchend ging er durch die gänge, jedoch nicht einmal sicher nach was genau er suchen musste. Er hoffte irgendwo eine Tür zu finden auf welcher M2b stand…



Reo lag an diesem morgen in seinem Körbchen und dachte darüber nach wie er wieder zu einem Menschen werden könnte...
Er hatte nun erst recht keine Lust mehr als Haustier seine Tage zu erleben.
Er war tatsächlich in der Ninjawelt gewesen… wenn er so darüber nachdachte, konnte er es gar nicht glauben.
Nach einer weile richtete der Crystalpard sich auf und machte sich auf den Weg zu Kira ins Büro.

_________________
Nach oben Nach unten
http://geheimwelt.npage.de
Mita
Jadé
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Di 28 Mai 2013, 12:52

Die beiden schafften es gerade noch so pünktlich an der Schule anzukommen . Wenn Mita schonmal die Gelegenheit hatte , wollte sie auch pünktlich sein . Sie flitze durch die Gänge zu ihren Klassenraum und wich gekonnt jeder Person aus . Doch all ihre Fertigkeiten reichten nicht aus , um allem auszuweichen . So verharkte sich ihr Fuß in einer Tasche und sie fiel um wie ein Baum . Da der Boden glatt war , ergab der Aufprall ein schön klatschendes Geräusch " Auuu ~ " gab sie nur von sich .

Kanari bekam sich nicht mehr ein . Er lachte so sehr , das er nicht mehr fliegen konnte . So sank er von Atemzug zu Atemzug immer tiefer , bis er vor Mita´s Gesicht landete " Bist wohl doch kein Ninja wa ?!" zog er sie auf und kugelte sich weg .

" Wie kann man als ruhiger Typ nur so Schadenfroh sein ?" neckte sie ihn zurück . Mita nahm es mit Humor . Sie hatte schon vor langer Zeit akzeptiert ein Tollpatsch zu sein . Mit schmerzen in den Gliedern und einem Roten Fleck im Gesicht , erhob sie sich wieder und schnappte sich ihre Fee . " Dich würge ich nach der Schule " doch ihre Fee war zu sehr am lachen , um die Drohung überhaupt wahr zu nehmen . Mita stopfte ihn einfach in ihre Jackentasche , dort konnte er sich in Ruhe auslachen .

Kanari gackerte noch einige Momente weiter , kam aber langsam zur Ruhe .

Mita ging , leicht grummelig über den Flatschen in ihrem Gesicht , weiter zum Klassenraum . Da kam ihr plötzlich der Junge Mann von heute morgen entgegen . Sofort setzte ihr Herz einen Schlag aus und begang danach zu rasen . Doch er machte einen recht verwirrten und verzweifelten Eindruck . Sie sprach ihn an " Suchst du was bestimmtes ? Vieleicht kann ich dir weiter helfen ? " sie lächelte ihn lieb an und ihre Wangen färbten sich leicht Rose . Das sie ihn irgendwann mal wieder sehen würde , war ihr bewusst . Doch schon am selbigen Tag ? Das überraschte Mita .
Nach oben Nach unten
Eiki
Meisterklassen Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Di 28 Mai 2013, 13:10


Hotaku war mittlerweile total verzweifelt, mochte aber auch niemanden fragen, es war ihm irgenwie peinlich und auf seine Fee konnte er was das anging auch nicht hoffen.
Da erklang plötzlich die Stimme eines Mädches. Es war die rothaarige von vorhin die ihn fragte, ob sie ihm weiterhelfen konnte.
Sie schien sehr freundlich zu sein, jedenfalls lächelte sie und schien etwas schüchtern, Hotaku gab ebenfalls ein freundliches lächeln zurück.
Dem Magiejadén war es ein wenig unangenehm hilfe von einem Mädchen zu bekommen und überhaupt- dass er zu doof war den Weg zu seiner Klasse zu finden.. so orientierungslos war er nun auch nicht... normalerweise jedenfalls.
Doch die Schule war groß und es würde sicher Stunden dauern, bis er die richtige klasse finden würde..."
"Ich ehm.. ich suche das Klassenzimmer der M2b, doch ich glaube ich bin hier ein wenig falsch..." Er kratzte sich unschlüssig am Hinterkopf und ließ seinen Blick suchend umherschweifen... "Du weißt nicht zufällig wo ich die Klasse finde oder einen Plan wo die ganzen Räume aufgelistet sind?", antwortete er schließlich.

_________________
Nach oben Nach unten
http://geheimwelt.npage.de
Mita
Jadé
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Di 28 Mai 2013, 13:42

Der Junge Mann lächelte nett zurück und erzählte ihr , das er die Klasse M2b sucht . Ihre Augen weiteden sich leicht " Kla weiß ich wo das ist , da muss ich auch hin " sie kicherte verlegen .Er ging auch noch in die selbe Klasse wie sie . Mita ging vor und zeigte dem Jungen Mann den Weg " Ich hab dich für Älter gehalten . Für mich wirktest du heute morgen wie einer aus der M3 oder Jemand der mit der Schule fertig war . " erzählte sie ihm ehrlich " Wo sind meine Manieren , mein Name ist Mita " fügte sich noch schnell hinzu und reichte ihm die Hand .

Der Klassenraum befand sich genau eine Etage über ihnen . Als sie bei diesem angekommen waren , betraten beide Jadén den Raum und suchten sich freie Plätze . Sie hatten es noch rechtzeitig geschafft und ihr Lehrer musterte beide mit missbilligenden Blicken . Denn beides ware Kandidaten die nicht oft pünktlich oder überhaupt da waren .
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Di 28 Mai 2013, 15:59



Seishin verspätete sich. Doch sie hatte nichts anderes erwartet. Er war weder ein Frühaufsteher, noch gehörte er dem vorwiegend pünktlicheren Geschlecht an - das war also schon in Ordnung. Geduldig nippte sie an ihrem Late, beobachtete die vorrüberziehenden Menschen und lächelte jedermann zu, der ihr einen Blick schenkte. Ja, sie war tatsächlich bester Stimmung, etwas anders als gestern. Heute war sie frisch und erholt und das hob ihre Laune noch ein gutes Stück. Gestern war sie nur so angefressen wegen all den Umständen gewesen, die sich vor ihr aufgetan hatten und ihr einen kaum erholsamen Tag beschert hatten. Lediglich seitdem sie Seishin getroffen hatte ging es ihr wieder besser. Es gab eben kaum etwas Besseres als ein spontanes Date mit einem wirklich attraktiven, jungen Mann. Und das, das ihr noch bevorstand, würde zweifelsohne besser laufen. Dabei scherte sie sich herzlich wenig darum, dass sie lieber hätte in der Schule aufkreuzen sollen. Tja, das würde sie dann wohl morgen angehen. Oder übermorgen, je nachdem wann sie Lust dazu hatte.~
Für gewöhnlich war sie ja ziemlich pflichtbewusst - vorrausgesetzt sie hatte Lust dazu, pflichtbewusst zu sein - aber um die Schule scherte sie sich die letzten Jahre immer weniger. Sie hatte das Gefühl, allmählig ausgelernt zu haben, die Flügel ausbreiten und durch andere Welten streifen zu können wie sie es wollte. Doch die meisten Lehrkräfte waren von dieser Einstellung nicht sehr angetan. Aber dafür war sie ja zurückgekommen. Sie wollte ja dazulernen, wissbegierig wie sie war. Doch nur zur rechten Zeit, sie war eben die letzte, die einem geradlinien Plan folgte und tantze sowieso ganz regelmäßig aus der Reihe.

Schließlich tat sich auf dem Marktplatz ein Tor auf - das Tor zur Geisterwelt, wie sie gestern erfahren hatte. Erneut schlug ihr Herz schneller, ob das an dem Tor oder an Seishin lag, das vermochte sie in diesem Moment nicht zu bestimmen. Vermutlich war es beides. Sie wartete darauf, dass der Jadé heraustrat, auf den sie geduldig gewartet hatte und piekste Kagami ganz beiläufig in die Seite.
"Na siehst du! Als ob ich mich in ihm geirrt hätte.~", brüstete sie sich und ihre Fee rollte bloß mit dem Augen.
"Pass nur auf, dass du dich nicht noch in ihm irrst. Ich mach mir ja nur Gedanken.", äußerte die Fee bedächtig, doch Shiori war wieder voll auf das Objekt ihrer Begierde fixiert. Scheinbar.
"Nur weil du schon vor einer halben Ewigkeit aufgegeben hast, dein Herzblatt zu finden. Wie wär's denn mit Yami?", neckte die Weißhaarige sie noch unerwartet, sodass Kagami einen sichtlich verstörten Laut ausstieß. Wie bitte??
"... Bitte, hör auf über diese Kreatur als irgendjemandes Herzblatt zu sprechen...", gab sie lediglich verdutzt zurück und seufzte bei dem Gedanken an diese Fee auf. Der würde sie ja jetzt auch wieder begegnen, das hatte sie schon fast verdrängt... Manchmal glaubte sie wirklich, Shiori tat das alles nur, um sie zu quälen. Dieses gemeine Biest...
Derweil wartete die LuftJadé darauf, dass ihre sichtlich verschlafene Verabredung sie fand. Auf ihn zurennen und ihn mit einem liebevollen Ausruf seines Namens zu begrüßen? Niemals, wäre doch nicht annähernd ihr Stil. Auch wenn sie sich glatt hätte dazu verleiten lassen... Sie beäugte Seishin aufmerksam und fragte sich, ob es in der Geisterwelt etwas gab, um seine morgendliche Hygiene durchzuführen. Aber offengesagt bezweifelte sie es. War er die ganze Nacht da drin gewesen? War es dort überhaupt möglich zu schlafen? Sie stellte sich die Geisterwelt jedenfalls so vor, dass dort nur ruhelose Seelen umherstreiften und einem die gesamte Nacht ins Ohr jaulten, sie doch von ihren Qualen zu erlösen. Und dabei zu schlafen...? Aber möglicherweise hatte sie auch eine komplett falsche Vorstellung davon. Oder aber, man gewöhnte sich daran. Okay, das wohl eher nicht...
Jedenfalls, Seishin wirkte auf sie nicht weiter ungepflegt, aber sie würde ihm schon verzeihen, je nachdem was er noch mit Yami zu schaffen hatte. Es schien ja sehr wichtig gewesen zu sein, wenn er sie einfach hatte stehen lassen. Sie beobachtete ihn jedenfalls unnachgierig und fragte sich, ob er ihre Blicke denn überhaupt nicht bemerkte, als er erstmal ziellos in das Café hinein und zwei geschlagene Minuten später wieder heraustrat. Er war wohl ein kleinwenig verpeilt, vor allem wenn er noch etwas müde war... Niedlich.~
Letztenendes erwiderte er ihren Blick dann doch und sie grinste ihn schief an, als er sich endlich an den Tisch heran bewegte.
"Guten Morgen, Schlafmütze." Sie beugte sich ein Stück weit zu ihm herüber und sprach dann weiter: "Du hast ein Weilchen gebraucht um mich zu finden. Du hast doch nicht etwa vergessen, wie ich aussehe. Oder etwa doch?", fragte sie, während sie einen theatralischen Schmollmund aufsetzte.
"Wie dem auch sei...", setzte sie dann noch einmal an. "Wie geht's Yami? Ist wieder alles in Ordnung mit ihr?" Sie klang interessiert, weniger wegen der verkorksten Fee selbst, mehr wegen dem, was denn überhaupt los war. Denn das gab ihr Rätsel auf, die es zu lösen galt. Ebenso hoffte sie, so ein wenig über die Geisterwelt zu erfahren. Denn an ihr hatte sie derzeit einen Narren gefressen. Betreten konnte sie sie nicht, also wollte sie wenigstens, dass Seishin ihr so viel wie möglich schilderte. Doch ob er jetzt überhaupt auf ihr Begehr eingehen würde, ohne dass sie ihn explizit darauf ansprach, war ungewiss. Und Kagami, die hätte sich diverse Themen vorstellen können, die ihr lieber gewesen wären, als die GeistFee.

_________________

* Hello there!

Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Schule   

Nach oben Nach unten
 
Schule
Nach oben 
Seite 6 von 9Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Henry Neff - Schule der Magier: Das magische Portal #1
» Modellbahn und Schule

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: 
 :: NnS-RPG :: Achiv (Altes RPG 2012-2016)
-
Gehe zu: