StartseitePortalFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Schule

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
AutorNachricht
ZeeySaan
Jadé
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Di 28 Mai 2013, 17:30


Endlich Bei Shiori angekommen wurde Seishin auch Gleich von ihr Begrüsst Ich wünsche dir auch.. Seishin musste sich Deutlich ein gähnen verkneifen, den er wollte nicht unhöfflich wirken ...einen guten Morgen. gab er schlisslich doch von sich. Während Shiori auch schon mit einem kleinen gespräch begann nahm der Ghost Jadé erst einmal Platz an dem Tisch um Shiori Geselschaft zu leisten. Seishin gab ein verlegenes lächeln von sich Du hast mein herum irren also mitverfolgt? Und Nein wie könnte ich den eine so attraktive Junge Dame Vergesen gab Seishin lezendlich mit einem bezaubernden lächeln von sich. Yami geht es soweit wieder gut, Glaube ich.. Was sie nun genau hatte weis ich auch nicht..aber ist auch egal. Sie ist heute ersteinmal Zuhause geblieben aber wahrscheinlich ist sie bereits Zurück in die Geister welt verschwunden Hab Seishin mit einem Kichern von sich.Und was hast du Gestern Abend noch gemacht? Seishin Dachte einen moment nach und schaute dan etwas überrascht zu Shiori RüberSolltest du dich um diese uhrzeit nicht eigentlich irgendwo in der Schule aufhalten? Fragte Seishin, Shiori. Im Selben moment Stüzte sich Shion auf Seishin kopf mit ihren elenbogen Solltest du doch eigentlich auch Sein, und doch bist du es nicht Gab die Eher Fiese Seite von Two-Face von sich, worauf Seishin nur ein etwas Genervten Blick hoch warf. Leise flüsterte er Shion das sie genau wusste weshalb er unteranderen heute nicht zur schule ging. Daraufhin streckte Shion Ihm nur die zunge raus und sezte dabei ein hemmisches Grinsen auf.

Black war derzeit immer noch im Schulgebäude und Lungerte als Schatten irgendwo herum auf der suche nach irgendwas interessantem. Bis er ganz durch Zufall Die Tür zum Büro der Schule fand Wies aussieht habe ich es einfach drauf Kichichi jedoch... Sollte ich da nicht einfach reinplatzen dies währe zu aufsehen erregend. Ich sollte Warten bis Jemand Vorbei kommt der Sowieso herein möchte. Black lungerte in einer dunklen ecke als schatten herum nur darauf wartend sich als Schatten Einer Kreatur zu tarnen um unbemerkt hinein zu gelangen, Black rechnete Mit einer Langen Warte zeit.

Miguel Blieb Weiterhin einfach stillschweigend auf dem Gebirge Sitzen und beobachtete weiterhin Blacks Geschen durch sein Linkes Auge.
Nach oben Nach unten
Kikki
Jadé
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Di 28 Mai 2013, 20:12



Kikki die schon länger wach war, wollte noch ein wenig mit Nanami reden und sich mit ihr anfreunden.
“Guten Morgen Nanami, wollen wir zusammen frühstücken?“, fragte sie heiter.

Hanako, die Kikkis haare flechten wollte suchte derweil verzweifelt nach zwei Haargummis.
„Wo hast du die schon wieder hingelegt?!“, fragte die Fee die heute irgendwie anders schien. „Auf meinem Nachttisch!“, antwortete das blonde Mädchen.
Während die Schüler und ihre Fee am essen waren, machte Hanako Kikkis Haare, normalerweise hatte die Fee viel spaß daran, doch heute schien sie irgendwie nicht so motiviert. „Ist alles in Ordnung?“, fragte Kikki die Blütenfee. Diese setzte ein Lächeln auf und nickte. „Jap, alles supi! So fertig, sitzt perfekt wie immer.“ Sagte sie,

Wir haben noch ganz viel Zeit bis der Unterricht anfängt… wollen wir ein Kartenspiel spielen?“, fragte das aktive Mädchen und holte direkt ein Paar Karten heraus ohne die Antwort der anderen drei zu erwarten. Hanako nickte lächelnd und mischte die Karten. Dass sie etwas auf dem Herzen hatte bzw. sie etwas bedrückte, verbarg die kleine Fee,

Nach dem Spiel machte sich Kikki überstürzt auf dem Weg zur Klasse. „Ich suche uns jetzt gute Plätze sonst müssen wir hinten sitzen“, sagte Kikki ohne Punkt und Komma und war dann schon auf dem Weg zur Klasse.

Musst du so schnell gehen? Geht es nicht langsamer?“, fragte Hanako irritiert.
Kikki wurde langsamer und fragte ihre Fee erneut was los war...
Was ist mit dir?“, fragte Kikki unsicher und blieb stehen. Die Fee ließ sich auf Kikkis Schulter nieder… „Es ist nichts..
Das stimmt nicht! Ich merke doch dass du etwas auf dem Herzen hast…
Die Fee schaute Kikki unsicher an… Ihr war es unangenehm, und eigentlich fand sie es selbst albern, doch sie beneidete immer mehr die anderen, älteren Jadén, die in andere Welten reisen konnten, denn sie vermisste ihre Familie in der Feenwelt. Die Fee erzählte ihrer Jadé was ihr auf dem Herzen lag, doch wollte nicht, dass Kikki dies jemanden erzählt. Kikki die jedoch mehr als gut verstand wie ihre Fee sich fühlte, beschloss nun zu Madam Sekái zu gehen und diese zu fragen wie man in andere Welten kommt. „Sie wird es dir eh nicht sagen!“, wiedersprach Hanako und zog Kikki zurück, doch diese war fest entschlossen und ließ sich nicht aufhalten.
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Di 28 Mai 2013, 22:31



Sie lächelte sanft, als er sich mühsam das Gähnen verkniff. Als er sie dann fragte, ob sie ihn beobachtet hatte, kicherte sie vielsagend.
"Natürlich. Und ich war nicht die Einzige - du fällst eben auf." Dann stützte sie den Kopf auf die Hände und lächelte süß. "Dann bin ich ja erleichtert, wenn du mich wiedererkennst. Aber du findest mich also attraktiv, hm?~", fragte sie dann sichtlich neugierig nach. Das Interesse beruhte also nicht nur auf Einseitigkeit, was? Oder aber, er wusste ihr bloß Honig ums Maul zu schmieren, denn von Männern wie ihm war sie äußerst empfänglich für Schmeicheleien.
Kagami seufzte erleichtert auf, als Seishin preisgab, dass er seine grausige Fee diesmal nicht dabei hatte. Keinen größeren Gefallen hätte er ihr tun können. Denn auf die Anwesenheit ihrer besten Freundin konnte sie beileibe verzichten. Sichtlich erleichtert knabberte sie an dem Keks den Shiori zu ihrem Late bekommen hatte.
"Dann bin ich ja froh, wenn es ihr wieder besser geht. Passiert sowas denn öfter?", fragte sie mit schiefgelegtem Kopf. "Und gestern Abend... tja, da habe ich noch ein paar Seiten eines wirklich guten Buches gelesen und mich noch wunderbar mit Kagami unterhalten.", berichtete sie auf seine Frage hin. Mehr hatte sie tatsächlich nicht mehr getan - und das wundervolle Gespräch mit Kagami waren lediglich Sticheleien bezüglich Seishins Fee, auf die die Schwarzhaarige wirklich alles andere als gut zu sprechen war.
"Wirklich wunderbar...", wandte Kagami noch mürrisch ein, ehe sie sich ein weiteres Stück des Kekses in den Mund stopfte. Bis sie schlafen gegangen war hatte sie sich nichts anderes mehr anhören dürfen, als dass sich Shiori auf Seishin freute und ebenso sehr darauf, dass Yami ihre Fee weiter quälen würde. Tatsächlich, das beste Gespräch das sie je geführt hatten... Argh.
Shiori lachte herzlich, aber leise auf und gab die Frage, nach dem, wie sie ihren Abend zugebracht hatte neugierig zurück. Immerhin interessierte sie sich immer noch dafür, wie es in der Geisterwelt so war. Oder wo er sich sonst so herumgetrieben hatte, wenn nicht dort. Yami war ja zu Hause geblieben, also nicht in der Geisterwelt. Nahm sie zumindest an.
Als Seishin sie schließlich auf die Schule ansprach, seufzte sie schwer auf und legte den Kopf kurz auf den Tisch. Dass sie auch jeder danach fragte, warum sie nicht dort war. Oder wann sie wieder vor hatte, sich da blicken zu lassen. Ihr entging das Flüstern nicht, als er zu jemandem sprach, schob das allerdings erneut darauf, dass er mit einem dieser Geistwesen sprach. Sie fragte sich, ob diese Geister nicht auch für Jadé anderer Element sichtbar sein konnten.
"Sollte ich...", entgegnete sie dann angestrengt. "... aber ich werd wohl erst morgen wieder hingehen. Heute war es mir lieber, noch ein wenig zu entspannen. Aber... das solltest du wohl auch tun." Beim letzten Satz sah sie ihn wieder an. "Oder gehst du nicht mehr hin?", fragte sie, als ob sie die Worte, die er an - wahrscheinlich - seinen Geist gewandt ausgesprochen hatte, nicht gehört hätte. Und obwohl sein Geist sie wirklich interessierte, verkniff sie sich ihre Fragen erst einmal wieder. Sie war unglaublich neugierig auf alles, was diesen Jungen vor ihr umgab - einfach weil er so vieles gesehen, gehört und erlebt hatte, was sie niemals würde. Aber ihre Frage würde sie nicht beim zweiten Date stellen - immerhin hoffte sie, es würde noch mehr geben.

_________________

* Hello there!

Nach oben Nach unten
Tama
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Do 06 Jun 2013, 12:21

Nabiki war bereits früh aufgestanden und hatte das Wohnhaus verlassen während Assami auf ihrer Schulter gähnte:" Wieso kümmerst du dich eigendlich immer alleine um die Schulkanienchen? Das können doch auch die Lehrer machen." Nabiki schüttelte den Kopf und betrat das Gehege der Kanienchan." Ich mache es gerne. Es erinnert mich an früher. Ryo hatte mich früher immer vom Kindergarten abgeholen und dann durfte ich mit zu ihm in die Schule. Wir beide haben uns dort immer zusammen um die Schultiere gekümmert" erklärte sie ihrer Fee und nahm eins der kleinen Tierchen hoch. Assami legte sich etwas auf eins der Kanienchenhäuser und wollte eigendlich noch etwas schlafen, doch kam sie nicht dazu da zwei Kanienchen neugirig an ihr schnupperten. "Nabi, gib den bitte schnell was zu essen bevor sie noch anfangen an mir herum zuknabbern" wandte sich die Blütenfee an ihren Jadè und flog dabei hoch. Nabiki lachte und kümmerte sich liebevoll um die Kanienchen. Als sie fertig war machte sie sich auf zu ihrem Klassenraum und wartete bis der Unterricht beginnen würde.

Ryo ging zu Chris ans Bett und zog diese heraus:" Komm zieh dir was über und dann gehen wir frühstücken." Chris schaute ihn etwas grimmig an, tat aber was er sagte da Frühstückengehen für sie nicht schlecht klang. Sie ging ins Bad, machte sich etwas frisch und tauschte ihr Top gegen ein Hemd von Ryo. Dieses ließ sie unterhalb der Burst auf geknöpft und ging so zu ihm. Ryo hatte bereits seinen Schlüssel und seine Geldbörse eingesteckt. "Können wir?" fragte er lässig als Chris wieded aus dem Bad zurück kam. Sie nickte kurz. Beide gingen sie in die Stadt zu dem Cafe wo Chris am Vortag den Dämonenjungen getroffen hatte. Ryo nahm an einem Tisch in der Nähe von Seishin und seiner Begleiterin platz und Chris setzte sich ihm gegenüber ohne die beiden zu beachten.

Shadow war morgens alleine in der Wohnung wach geworden. Er seufzte:" Hat sie also doch bei ihm übernachtet." Recht früh hatte er die Wohnung verlassen und flog ein wenig durch den Park.  
Nach oben Nach unten
ZeeySaan
Jadé
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Sa 08 Jun 2013, 16:48


Seishin lächelte sie nur weiterhin an Natürlich finde ich dich Attraktiv, Ich dachte das hatte ich bereits erwähnt. Seishin war keine Person die ihre Gefühle oder Gedanken frei Heraus sprach aber wenn er jemanden Anziehend fand hielt er sich nicht gerade zurück dieser Person Kompliemente zu machen.
Er senkte sein blick etwas als er anfing über Yami zu sprechen Von oft kann nicht die Rede sein bis jetzt habe ich es nur 2 mal mitbekommen das sie so ihre Fassung verlor, Natürlich mit gestern nicht mitgezählt. Ich weis unter anderen auch nicht weshalb Sowas Passiert ist, aber ich denke mal Yami wollte die andere Fee in Die Geister-Dimension befördern... Nachdiesen worten Schüttelte Seishin kurz seinen Kopf und blickte Shiori wieder an.
Er Kicherte etwas als diese Zugab eigentlich die Schule zu schwänzen,Blickte sie aber etwas überrascht an als sie anmerkte das er selbst eigentlich in der schule sein sollte Jaa... da hast du schon recht ich sollte eigentlich in der Schule sein, Jedoch habe ich Heute keine lust gehabt. Gab er mit einem lächeln zu Shiroi rüber und kratze sich dabei verlegen am Kopf. Eigentlich hatte es neben dem Date mit Shiori noch ganz andere gründe weshalb dieser nicht in der schule war.
Ahh Keine Lust wie? So kann man es natürlich auch nennen, jedoch kommst du so wien Fauler sack rüber Lachte Shion Laut los, sie musste sich schliesslich nicht mit ihrer lautsärke zurück halten, nur eine Hand voll von Jadén konnten sie hören geschweige Sehen. Aber Seishin~ Sang Shion förmlich während sie Gelangweilt in den Himmel Blickte Wann Gehen Wir Madam Sekai besuchen? Ich hoffe du hast es dir nicht anders überlegt... Dabei Warf Shion, Seishin einem Giftigen blick zu, sie Hasste es wenn Menschen einen rückzieher machten.
Seishin Bemerkte Nebenbei das Chris, die Frau die er Am vorabend getroffen hatte wieder hier war. Zu seinem Glück schien diese ihn nicht zu beachten. Dann Winkte er Shion ab das sie Still sein sollte und Blickte diese gleichzeitig finster an worauf diese Nur noch unruhiger wurde Ach~ Ich Liebe diesen finsteren Blick von dier <3 aber schon klar~ Also nach deinem kleinen Date also.
Nach oben Nach unten
Eiki
Meisterklassen Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Mo 10 Jun 2013, 22:13


Ein heller Lichtstrahl durch das halbgeöffnete Fenster ließ die Naturfee an diesen Morgen erwachen. Unsicher setzte sie sich auf.
Wie spät war es wohl? Ob die Schule schon angefangen hatte?
Sie machte sich deshalb nicht allzu große sorgen, da Ihre Jadé heute eh nicht in der Lage gewesen wäre, zur schul zu gehen.
Umso überraschter war sie, als sie bemerkte dass Eiki nicht da war.
Die Fee sprang besorgt auf, zog sich an und flog direkt zur Schule, wo sie glaubte, dass Eiki sich befinden würde.



Voll bepackt mit einem Leckeren Zwischensnack für sich und ihre Jadé flog Hotaru nun zurück zum Büro. Doch auf dem Weg entdeckte sie etwas Ungewöhnliches.
Ein kleiner junge suchte verwirrt umher. Warum war er nicht in der Schule?
Die Braunhaarige Fee ließ sich ein wenig nach unten gleiten und nachdem sie den blauhaarigen Jungen, den sie für 10-11 Jahre schätze, erneut begutachtet hatte, beschloss sie, ihn zu fragen warum er nicht in der Schule war.
Der Blauhaarige drehte sich verwirrt herum, als er die Stimme der Fee hörte.

"In der Schule? also ich suche eigentlich nach meiner Schwester... aber ich weiß nicht genau wo ich sie finden kann..."
Hotaru ging sofort ein Licht auf, sie erinnerte sich daran, dass das kleine Mädchen vom Vortag von einem Bruder gesprochen hatte.
"Sag mal... heißt deine Schwester etwa Nanami?"
Der Junge nickte verwirrt "Weißt du etwa wo ich sie finden kann??"
"[color:486d= #908bff]Daichi.. ich weiß nicht ob wir einfach Jemand fremdes vertrauen können", flüsterte die Eisfee in das Ohr des Jungen.
Hotaru hörte dies und verneigte sich entschuldigend. "Tut mir leid, mein Name ist Hotaru, ich arbeite zusammen mit meiner Jadé Kira im Büro von Madam Sekái die.. Direktorin der Schule sozusagen.
Die Fee wusste nicht wie sie es besser beschreiben sollte. "Wenn du willst bringe ich dich erstmal zu Madam Sekái"
"Ich möchte gerne meine Schwester finden..."
„[color=#fadcb5]Ohje.. wie seine Schwester... [/color]„dachte sich die Glaubensfee.
Kurz überlegte sie, dann beschloss sie den Jungen erstmal zur Klasse zu bringen und dann Madam sekai bescheid zu sagen, so würde er direkt beim Unterricht dabei sein können, wäre bei seiner Schwester die sich dann sicherlich auch besser fühlen würde und Madam Sekai kann sich danach in ruhe um alles kümmern.
Gesagt getan. Hotaru machte sich zusammen mit den beiden Neulingen zu derer Klasse wo, die anderen Schüler nun so nach und nach ebenfalls eingetroffen waren.



Kikki stürzte geradezu Richtung Büro und ihre Fee flatterte gehetzt hinterher.
Ein kräftiges klopfen an der Tür des Büros erklang und die kleine Jadénschülerin wartete auf eine Antwort während sich Hanako, die total aus der Puste war, auf Kikkis Schulter setzte. "Willst du das wirklich machen?" Kikki nickte nur auf die Frage ihrer Fee, als auch schon ein "Herein" erklang
Doch im Büro fand Kikki auf den ersten Blick niemanden auf. Erst als sie ein wenig um die ecke schaute, entdeckte sie ein halboffenes Zimmer aus welchem Kira, das junge Mädchen von gestern, saß und sie zu sich winkte.
"Ist Madam Sekai gar nicht da?" fragte das blonde Mädchen neugierig.
Kira schüttelte verneinend den Kopf "Tut mir leid, sie ist im Moment bei shii.. also sie hat im moment zu tun, aber vielleicht kann ich dir ja helfen"
"Ich will in eine andere Welt! Hanako vermisst ihre Familie und außerdem ist es unfair dass man so lange warten muss bis man in eine andere Welt reisen darf"
Kira seufzte nur.. musste das nun sein?
Eine Diskussion mit einer Zehnjährigen, die unbedingt in eine andere Welt wollte, während es viel wichtigere Dinge zu klären gab... einfach abwimmeln konnte sie das Mädchen natürlich nicht, doch was sollte sie ihr sagen?
Außerdem sollte die Kleine im Unterricht sein...


"Shiina, das geht doch nicht dass du dich so überanstrengst...", versuchte die alte Dame, Shiina mit sanfter stimme einzuprägen.
"Der Unterricht hat schon vor zwei tagen begonnen, und ich habe vorhin zu wissen bekommen dass du noch gar nicht da gewesen bist. Es ist doch auch dein Wunsch eine Jadénmeisterin zu werden und in andere Welten reisen zu können, oder etwa nicht? Außerdem ist es nicht gesund so lange zu malen, dass du dann zwei Tage durchgehend schläfst...
Lass uns zusammen zur schule gehen, vielleicht sollten wir auch wieder jemanden finden, der dir ein wenig helfen kann.
Madam Sekai half Shiina sich für die Schule fertig zu machen und ging mit dem Jungen Mädchen und ihrer Fee zur Schule.


[color:486d= #9b1664]Ausgerechnet Sensei Hotame, dachte sich der junge Jadé als der Sensei ihn musterte. Hotaku kannte ihn noch vom Vorjahr, denn er hatte ihn in Magiekunde gehabt. Der Sensei hatte es stets auf ihn abgesehen und war generell der strengste Lehrer den er kannte... Sein Blick sagte nun sowieso alles... "Wieso muss ich diesen Schüler haben, der eh nie zum unterricht kommt und lieber in anderen Welten herumreist.." naja einen ähnlichen Gedanken hatte Hotaku schließlich auch, also nahm es dem Sensei nicht übel.. jedenfalls nicht zu sehr.. er würde eh bald wieder abhauen und sich um wichtigere Dinge kümmern.. vielleicht sollte er die Meisterklasse doch sein lassen...
Glücklicherweise ließ der böse Blick des Senseis ab, als es an der Tür klopfte.
Es war Madam Sekai mit einem Blonden Mädchen, welche einen ziemlich leeren blick hatte...


Shiina, das ist dein Geschichtslehrer Sensei Hotame, Stellte die alte Dame den Sensei vor. Kurz erklärte sie dem Lehrer warum und weshalb Shiina erst heute dazu gekommen war. In dem Moment kam Hotaru, kiras fee angeflogen und bat Chiyoko mitzukommen. Diese überließ dem Sensei die Aufgabe, einen Passenden Schüler zu finden, der sich vorerst um Shiina kümmern sollte, ging dann mit Hotaru nach draußen wo die Fee ihr erzählte dass Daichi nun angekommen war und bereits in der Klasse war.

_________________
Nach oben Nach unten
http://geheimwelt.npage.de
ZeeySaan
Jadé
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Mo 10 Jun 2013, 23:54


Langsam wurde Black wirklich Langweilig, er zweifelte langsam an seinen 'Genialen' Plan. Doch im nächsten Moment konnte er von weitem schritte hören, In diesem Moment erhob sich Miguel von dem Gebirge und Flog so schnell wie er konnte in die Richtung der Schule. Black Betrachtete das Kleine Mädchen das mit ihrer Fee sprach genau und passte den richtigen Moment ab um sich als ihren Schatten zu Tarnen und somit unbemerkt in das Büro zu kommen //Kichichi Meine Planung war mal wieder Perfekt, Vielleicht langweilig aber Perfekt.//
Das Kleine Mädchen wurde einen kurzen Moment später auch schon herein gebeten. Black hörte sich gespannt an was diese zu sagen hatte. Als Sie dann jedoch sofort aussprach dass, diese in andere Welten Reisen wollte konnte sich Black sein Kichern kaum verkneifen. Alles lief viel besser als geplant, kurz nachdem die Ältere Frau aufseufzte Erhob sich Black auch schon aus dem Schatten des Kleinen Mädchens Also ich glaube das würde uns auch Interessieren. Black Wies auf die Worte des Kleinen Mädchens während er aus deren Schatten aufstieg und Kira mit einem Hemmischen Grinsen Entgegen trat. Ganz geschweige das meine Schlechtere hälfte mit seinen Alter eh dafür vorgesehen war. Black Blickte Kurz aus dem Fenster während er sich auf dieses Zubewegte, Miguel Flog genau vor diesem auf der Stelle und wartete nur darauf das Black ihm gerade dieses öffnete.
Nachdem Miguel nun endlich in den Raum eingetreten war blickte dieser Kira genau in die Augen Es währe wirklich ausserordendlich Zuvorkommend wenn du mir diese Informationen zukommen lassen würdest... Wie Reisst man in andere Welten! Black Kicherte nur in sich hinein während er auf das folgende Specktackel Wartete //Was wird nun wohl geschehen Kichichi ich denke, notfalls können wir das kleine mädchen als Trumpf ausspielen.//


Eingekauert unter Ihrem Schreibtisch öffnete Shiina Noch im Halbschlaf ihre Augen, Madam Sekai stand in ihrem Zimmer und erläurterte ihr dass Ihre Schule schon bereits vor 2 Tagen angefangen hatte Aber...Ich musste noch einen Manga Zuende Zeichnen... Antwortete Shiina Madam Sekai nach mehrmaliegem Nicken. Hinagiku Unterstützte Madam Sekai voll und ganz, auch sie hatte Shiina bereits mehrmals erklärt das sie nicht einfach zuhause bleiben kann sondern zur schule musste. Dies war aber bei langem nicht das einzige was sie ihr bereits Tausende male erklärt hatte. Langsam bezweifelte Die Kleine Fee das Ihre Jadé das Jemals begreifen würde. Nachdem Madam Sekai ihr dabei geholfen hatte sich Richtig anzuziehen Machte sie sich auch schon mit ihr auf dem weg zur Schule.
An dieser angekommen Brachte Madam Sekai Shiina auch gleich zu Ihrem Klassen zimmer, Shiina blickte dieses nur Teilnahmslos an. Madam Sekai stellte ihr auch gleich ihren Geschichts Lehrer Sensei Hotame vor. Danach Verabschiedete sich diese auch wieder da sie wohl noch was zu erledigen hatte.


Sensei Hotame Musterte Shiina erst einmal als Madam Sekai den Klassen zimmer wieder Verlies, im nächsten moment kam ihm eine Grandiose Idee, dieser Blickte Hotaku mit einem Strengen blick an Hotaku! Ab heute wirst du dich um Shiina Kümmern. Wenn du damit ein Problem hast kannst du dich deshalb gerne bei Madam Naisho Melden! Hotame erwähnte mit bedacht Madam Naisho da diese auch ziemlich streng war und stören friede nicht duldete. Danach Klatschte er einmal kurz in die Hände damit sich im Klassenraum wieder ruhe einfand, in dem es seit Madam Sekais eintreten lauter und lauter wurde Ruhe! Shiina du kannst dich Neben Hotaku setzen er wird sich in nächster zeit um dich kümmern. Hotame deutete auf Hotaku und nahm seine unterlagen hervor um mit dem Unterricht anfangen zu können


Shiina Nickte dem Lehrer nur stillschweigend zu und ging auf die Richtung des besagten Jungens zu. Stillschweigend nahm sie Neben diesen platz und richtete ihren blick auf diesen.
Nach oben Nach unten
Mita
Jadé
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Mi 12 Jun 2013, 03:28

Mita suchte sich einen Platzt am Fenster , dort könnte sie am besten Tagträumen . Abgesehen davon , das sie überwieged zu spät kam und kein Interesse an dem Unterricht aufwies , war sie nicht schlecht in der Schule . Fast jedes Fach belegte sie im Schriftlichen Teil mit den besten Noten , nur das mündliche fiel ihr schwer . Langsam fand Mita sich auch zu alt , um zur Schule zu gehen . Immerhin ging sie auf die 20 zu ! Kurze Zeit später kam Madam Sekai herrein und entschuldigte eine Schülerin für ihr fehlen . Ihr Name war Shiina . Sie wirkte leer und nicht wirkich ausgeschlafen . Shiinas Blick hatte keinen festen Punkt , bis Sensei Hotame Hotaku die Aufgabe übertrug sich um Shiina zu kümmern . Augenblicklich zog sich Mitas Magen zusammen . Was war das für ein Gefühl ? Sollte sie wirklich eifersüchtig sein ? Das vermochte sie nicht zu glauben . Schließlich kannte sie Hotaku erst seit ein paar Stunden .... Dennoch fand sie ihn nicht ganz unapat . Mita zwang sich andere Gedanken auf und schaute provokant aus dem Fenster . Den Unterreicht nahm sie nach und nach gar nicht mehr wahr .
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Mi 12 Jun 2013, 11:43



Nanami hatte die ganze Nacht durchgeschlafen, ohne wach zu werden. Umso mehr hatte sie ihren Träumen Glauben schenken wollen, dass sie sich in Wirklichkeit eigentlich nur zu Hause befand. Es war alles wie vertauscht. In ihrem Traum war sie im gemeinsamen Zimmer von ihr und Daichi aufgewacht. In der Wirklichkeit hingegen, in diesem Bett der Schule, zu der sie von Cirno gebracht wurde.
Zunächst entfuhr ihr lediglich ein enttäuschtes Seufzen - in ihrem Traum war alles wie sonst auch immer gewesen. Dann schmiegte sie sich noch etwas enger in ihre warme Decke, als würde sie sie vor dem schützen, was noch auf sie zukommen würde. Sie wollte sich immer noch nicht darauf einlassen. Ihre Sehnsucht nach ihrem Zuhause überwog.
Nanamis Blick fiel auf Cirno, der Fee, der sie das alles zu verdanken hatte. Mit leicht offenstehendem Mund lag sie da, leise schnarchend. Für eine Fee also wahrscheinlich laut schnarchend. Irgendwie wollte ihr das Mädchen nicht die Schuld dafür in die Schuhe schieben. Wie sie das bisher verstanden hatte, hat sich Cirno auf ihr Zusammentreffen unheimlich gefreut. Sich darauf gefreut, nach Naisho no Sekai zu gehen. Aber warum ausgerechnet sie...?
Noch ein bisschen blieb sie liegen, grübelte nach, döste dabei ein wenig. Zwischendurch hatte sie mitbekommen, dass Kikki auch aufgewacht war und leise, aber zielstrebig durchs Zimmer wuselte und wohl dabei war, sich für die Schule fertig zu machen. Die anderen Beiden waren - wenn sie das nicht falsch einschätzte - schon ausgeflogen. Somit waren sie die Letzten. Aber sie hatte sowieso wenig Lust, wenn sie ehrlich war...
Letzten Endes schob sie dann doch die Bettdecke zur Seite, richtete sich im Bett auf, streckte sich ein wenig und gähnte. Promt wurde auch Kikki auf sie aufmerksam und fragte sie, ob sie nicht zusammen frühstücken wollten. Sie nickte sacht, nötigte sich selbst dazu, ein vages Lächeln aufzusetzen und sah nochmal zu Cirno herunter, die seelenruhig weiterschlief. Ist sie nicht die, die sich so gefreut hatte, herzukommen...?, fragte sie sich innerlich kopfschüttelnd.
Leicht stuppste sie sie mit dem Zeigefinger an, um sie zu wecken. Doch das schien sie nicht weiter zu stören. Nochmals stieß Nanami die Fee leicht an, hatte allerdings wirkliche Angst, dem fragilen Geschöpf irgendwie weh zu tun. Diesmal war die Antwort auf ihren Weckversuch ein schläfriges Murren, sie drehte sich brummelnd um und zog die Beine etwas näher an ihren Körper. Ist sie jetzt... wach?
"Cirno... wach auf, wir gehen gleich frühstücken...", sagte sie leise und fragte sich, ob sie sie nicht lieber schlafen lassen und die Schule schwänzen sollte...
"Ist ja gut, ich bin wach... Lass mich noch fünf Minuten länger schlafen, Mama...", murmelte die Fee zur Antwort und umso mehr fragte sich die Blauhaarige, ob das Feenkind wirklich wach war. Aber... sie schien ihr zu Hause auch zu vermissen, so schien es ihr. Aber sollte sie das wirklich wundern? Sie hatte wahrscheinlich ebenso eine Familie wie sie auch, von der sie jetzt einfach von einem auf den anderen Tag getrennt wurde. Sie hatte ihre eigenen Sehnsüchte und die... Verbirgt sie sie etwa vor mir, um mich nicht traurig zu machen? Der Gedanke erschreckte sie geradezu. Und wenn sie die Gelegenheit dazu hatte, würde sie die Fee auch fragen, was sie dazu zu sagen hatte.
"Na gut, fünf Minuten noch. Aber dann stehst du auf, sonst gibt's nix mehr zu essen für dich.", drohte Nanami ihrer Fee nun fast spielerisch. Irgendwie hatte dieser Gedanke - und wenn er sich als Irrtum herausstellte - Sympathiepunkte aufgebracht. Das kleine Geschöpf war genauso wie sie ein Kind, mit Gefühlen, Familie und wahrscheinlich auch Heimweh. Dummkopf...
Doch diese Drohnung schien ihren Sinn erzielt zu haben, da die Fee sich langsam aufraffte und verschlafen die Augen rieb.
"Guten Morgen.", wünschte sie ihr fast gutgelaunt, was die WasserFee natürlich mächtig verwunderte. Wer hat meine Nanami ausgetauscht??
"M-Morgen...?", entgegnete sie verblüfft, als Nanami sich schon ins Badezimmer zurückzog.

Nanami machte sich schnell frisch und zog sich die Schuluniform an, die man hier wohl trug - und sie musste zugeben, dass sie sie eigentlich ziemlich süß fand. Zwar verfiel sie während der Zeit, die sie wieder für sich allein hatte wieder in Gedanken an ihren Bruder, schob sie aber erneut beiseite. Sie hatte irgendwie ein Gefühl, dass heute ein guter Tag werden würde. Sie wusste nicht wieso, gestern war schrecklich für sie gewesen. Aber sie wollte sich auf ihr Bauchgefühl verlassen.
Schließlich verließ sie das Bad wieder und begleitete die Blonde in den Speisesaal. Sie frühstückten ausgiebig. Wieder einmal wunderte sie sich über die Speisen, von denen sie noch nie im Leben gehört hatte, ließ sie aber erneut aus. Ein andermal vielleicht... Danach war immer noch viel Zeit, wie Kikki ihr verriet. Auf das Angebot, Karten zu spielen, ging sie ein - aber ihr blieb eigentlich auch nichts anderes übrig. Kikki wartete ihre Antwort noch nicht einmal ab, aber damit hatte sie kein Problem. Cirno auch nicht, obwohl sie immer noch etwas müde zu sein schien. Na ja, etwas... Beim Frühstück war sie fast eingeschlafen.

Beim Spielen flog die Zeit geradezu dahin und sie eilten zur Klasse, als sie bemerkten, wie spät es eigentlich schon war. Aufregung machte sich in ihr breit, denn eigentlich war sie schon gespannt auf das, was sie erwartete. Aber andererseits... Nein, sollte sie Bedenken haben, konnte sie immer noch nach Hause gehen. Und vielleicht würde Daichi ja auch noch herkommen. War nur so ein Gedanke, aber wenn sie auch hier war, dann war es doch nicht ganz ausgeschlossen. Oder?
Herzhaft gähnend schwirrte Nanamis Fee hinter den Mädchen her, während Hanako hinter ihr das Schlusslicht bildete. Schließlich bremste die BlütenFee den Sprint aus, der das derzeit wohl einfach zu viel zu sein schien. Die beiden begannen zu sprechen, leise, und Nanami machte sich erst gar nicht die Mühe, zu lauschen. Es ging sie nichts an und sowieso war das einfach nur unhöflich. Am Ende lief das Mädchen entschlossen davon und ließ sie allein stehen. Auch der Versuch ihrer Fee, sie aufzuhalten, brachte nichts. Sie war auf und davon und sie selbst stand nun allein vor der ihr fremden Klasse. Hilflos sah sie zur Tür aus der laute Kinderstimmen hallten. die waren bestimmt schon alle da. Plötzlich fiel wieder all ihre Vorfreunde von ihr ab und sie wünschte, ihr Bruder wäre hier, einfach damit sie da drin nicht allein war.
Zaudernd lehnte sie sich an die Wand und sah nachdenklich zu Boden. Cirno hingegen seufzte. Alles wieder beim Alten...
"Wollen wir nicht vielleicht reingehen, Nanami?", fragte sie Fee bester Stimmung, doch antwortete ihr die Jadé nur mit einem leichten Kopfschütteln. Ratlos kratzte sich die Kleine am Hinterkopf. Was nun? Zwingen kann ich sie nicht.
Schließlich hob die junge Jadé ihren Kopf und wollte schon wieder die Flucht ergreifen, als sie daran zweifelte, dass ihre eigenen Augen ihr da keinen Streich spielten. Er kam quasi direkt auf sie zu. Sie erkannte ihn sofort, natürlich. Konnte er es wirklich sein?
Sie stand mit weit offenem Mund da, bekam kein Wort zustande und Cirno sah sie bloß besorgt an.
"Nanami...? Alles in Ordnung?" Sie wedelte mit der Hand vor ihrem Gesicht herum, doch ihr Blick blieb starr auf den Jungen vor ihr haften. Erst dann kam auch die Fee auf die Idee, mal nachzusehen, wo ihre Jadé da überhaupt so perplex hinstarrte. Beim Anblick des Kleinen legte sie den Kopf schief. Sie verstand es nicht, bis Nanami den Namen des Kindes erst leise flüsterte und dann lauter aussprach.
"Daichi?" Fassungslosigkeit lag in ihrer Stimme. Nichts als Fassungslosigkeit. Ist das... schon wieder ein Traum?

_________________

* Hello there!

Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Mi 12 Jun 2013, 12:01



Erneut kicherte sie entzückt und lächelte ihn spielerisch an.
"Möglicherweise hast du das. Aber eine Frau freut sich doch jedes Mal aufs Neue, wenn man ihr Komplimente macht."
Sie lauschte seinen Worten aufmerksam, als er von Yami zu sprechen begann. Doch sie blinzelte ihn verblüfft an, als er davon sprach, was die GeistFee am Ende wohl bezweckt hatte. Auch Kagami entging dies nicht und ihr lief ein kalter Schauer über den Rücken. So etwas kann sie? Sollte man ihr da nicht lieber die Elementkugel wegnehmen, bevor sie in ihrem Wahn noch etwas Schlimmes anrichtet?
Unbeirrt fuhren die beiden Jadé mit ihrem Gespräch fort. Shiori nahm an, dass er das Thema wohl nicht weiter vertiefen wollte. Und dann wollte sie ihn auch nicht ausquetschen. Auch wenn sie natürlich gern mehr darüber wüsste.
Sie seufzte erleichtert, als er behauptete, heute ebenfalls keine Lus gehabt zu haben. Damit fühlte sie sich selbst auch nicht mehr ganz so verantwortungslos wie vorher.
"Na wenigstens bin ich nicht die Einzige.", stellte sie lächelnd fest, ehe sie dann doch weiter nachhakte.
"Aber sag, was hast du heute sonst noch vor? Es muss ja etwas Wichtiges sein, wenn du dafür die Schule sausen lässt.", spaßte sie, als hätte sie schon vergessen, dass Seishin wohl einfach keine Lust hatte. Nicht, dass sie ihn hätte begleiten wollen - sie wollte sich selbst nicht als anhängliche Klette darstellen - aber neugierig war sie dennoch. Und im Grunde war er ja nicht gezwungen ihr zu antworten. Darüber freuen würde sie sich dennoch.

_________________

* Hello there!

Nach oben Nach unten
Tama
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Mi 14 Aug 2013, 20:55

Toyo Katanoko tauchte mitten auf dem Schulhof wieder auf. Er blickte sich kurz um und dachte "Alles wie gewohnt. Hier scheint der Riss also behoben worden zu seien. Gut." Schnellen Schrittes ging er erst zum Lehrerzimmer, wo er sein Breitschwert aus seinem Spint hollte. Kurz blickte er auf den Stundenplan welcher anzeigte dass er in zwei Schulstunden Unterricht hätte geben müssen. Toyos nächster Weg führte ihn zum Büro von Madam Sekai, jedoch merkte er schnell dass diese nicht da war. Daher betrat er ohne zu klopfen das Büro von Kira. "Hallo Kira. Du musst für meine Stunden erst mal einen Ersatzlehrer finden, oder sie ausfallen lassen. Ich werde in der Ninjawelt gebraucht. Meine Kampfpartnerin scheint dort spurlos verschwunden zu sein und Isumi...ähm der Hokage hat mich gebeten bei einer Mission aus zuhelfen", erklärte er ihr und fuhr fort:" Auch und richte Madam Sekai bitte aus, dass der Riss in der Ninjawelt behoben wurde. Zudem soll ich vom Hokage ausrichten, dass das Tor zur Ninjawelt wieder für Jadén offen steht." Toyo blickte freundlich zu dem bonden Mädchen, welches sich bei Kira im Büro befand. Obwohl er das Gespräch zwischen den beiden Jadén nicht mitbekommen hatte, wusste er den Grund warum sich das Mädchen während der Unterrichtszeit im Büro aufhielt. Ihm fiel sogar eine gewisse Ähnlichkeit an dem Mädchen mit Eiki auf. Er ging in die Hocke um dem Mädchen in die Augen blicken zu können. "Du möchtest sicherlich in andere Welten reisen. Ich wollte es in deinem Alter auch so schnell wie möglich. Aber weißt du es kann manchmal auch gefährlich sein, daher können wir euch als Lehrer noch nicht so früh los ziehen lassen. Deine Zeit wird aber auch noch kommen. Ich verspreche dir, dass wenn ich wieder zurück komme deine Schwester mit nehme. Warte bitte solange und gehe in deinen Unterricht zurück, damit du ganz viel Wissen und Stärke bei dir trägst wenn deine Reise beginnt", widmete Toyo Katanoke seine Worte an das Mädchen und zwinckerte dabei Kira zu, während er wieder aufstand.
Nach oben Nach unten
Eiki
Meisterklassen Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Do 19 Sep 2013, 23:31



Kira wunderte sich wo Hotaru blieb. 
Wieder und wieder versuchte sie der blonden Jadénschülerin klar zu machen, dass diese nicht so einfach in eine andere Welt reisen konnte und dass sie den Unterricht nicht einfach schwänzen konnte. 
Doch Kikki blieb stur. Sie hatte sich das nun in den Kopf gesetzt und wollte nun nichts anderes als in eine andere Welt.
"Lass gut sein, Kikki", flüsterte Hanako ihrer Jadé zu, doch diese blieb dabei.
Plötzlich tauchte auchnoch Miguel auf.. na super zwei bekloppte Kinder die unbedingt in eine andere welt wollte... und der eine davon hatte den Zorn des schicksals selbst zu spühren bekommen. "Schau Kikki... wenn du jetzt, einfach so in eine andere Welt reist, kannst du deine kräfte noch nicht richtig kontrollieren. In anderen Welten verändert sich dein Körper gegebenfalls und wenn du pech hast bleibst du für immer in diesen körper gefangen... Das ist sehr gefährlig..." Die Worte von Miguel ignorierte Kira, bei ihm waren Hopfen und Malz eh verloren.
"Bekomme ich dann auch so coole Flügel wie er?"
War das tatsächlich die einzige sorge die das Mädchen hatte? 
Die beiden schienen ja ein gutes Team zu sein... am liebsten hätte Kira ihnen gesagt, dass sie einfach mal in die Bibliothek gehen sollten und dass sie dort einen weg finden könnten, doch dann dachte sie sich dass sie die welten vor den beiden bewahren sollte... und schmunzelte innerlich ein wenig über ihren gedankengang... Jedoch wusste sie auch nicht was sie weiter zu den beiden sagen sollte. 
In diesem Moment kam Sensei Katanoko in den Raum und schilderte die Situation in der Ninjawelt. Er war sehr aufgebracht und schien die Schüler garnicht zu bemerken, denn obwohl diese Informationen nicht für  Jadénschüler geeignet waren, redete er drauf los.
Kira nickte aufmerksam und schrieb alles wichtige mit. Sie began sich sorgen zu machen, und hoffte sehr, dass alles bald wieder in Ordnung kommen würde. Doch sie freute sich auch, dass wenigstens der Riss verschwunden war.
Doch auch Kikki begann nun sich sorgen zu machen. War ihre Schwester in gefahr?
Nun wollte sie erst recht in eine andere Welt, in die Ninjawelt und ihrer Schwester helfen, doch dann kniete sich Sensei Katanoko herunter zu ihr und erklärte ihr das genau dies nicht ging.
Kikki blieb ruhig. Innerlich war sie noch immer nicht überzeugt, doch vielleicht hatte der Sensei ja recht... 
Hanako zog ihre Jadé aus dem Büro heraus und zusammen gingen sie dann zur klasse, wo Kikki sich für ihr zuspätkommen entschuldigte.

"Die Situation in der Ninjawelt scheint ernst zu sein,ich mache mir Sorgen... und Eiki... ich dachte sie sei wieder in dieser Welt... ist sie etwa obwohl sie zusammengebrochen war zurück in die Ninjawelt gegangen?" Kira seufzte Sie wollte zuvor nichts dergleichen sagen, da Kikki scheinbar garnicht mitbekommen hatte, dass ihre Schwester zusammengebrochen war...  Weiterhin ignorierte sie, dass Miguel ebenfalls da war und mithörte... Eigentlich tat er ihr sogar leid, doch sie wusste, dass es das beste war, wenn er in dieser Welt bleiben würde, man hat ja gesehen was es für folgen hat wenn das gleichgewicht gestört wird. 
"Braucht ihr mehr Leute in der Ninjawelt?", fragte Kira den Sensei während sie den Bericht des Erdjadés auf einen Stapel legte.



"Nanami!", der blauhaarige Junge lief zielsträbig zu seiner Schwester und umarmte diese als hätte er sie eine Ewigkeit nicht gesehen. "Geht es dir gut? Ich habe mir solche sorgen gemacht...
Alle Blicke der anderen Schüler waren auf sie gerichtet. 
Hotaru erklärte Sensei Hayate währenddessen, dass Daichi gerade erst in dieser Welt eingetroffen war, sowie seine Schwester am vortag, diese Information musste der Sensei jedoch schon bekommen haben.


 
Total aufgebracht flog Feder in die Klasse "Eiki?!", rief sie und bemerkte, dass diese nicht in der Klasse war.
Sensei Hotame warf der Naturfee einen bösen Blick zu, als diese ohne anzuklopfen in den Klassenraum geflogen kam und dann noch ohne sich dafür zu entschuldigen hereinbrüllte.
Die braunhaarige Fee wurde leicht rot als sie bemerkte wie alle sie anstarrten. Sie verbeugte sich entschuldigend bei dem Sensei "Tut mir leid dass ich den Unterricht störe", "Ist wohl das mindeste", unterbrach der Sensei die Fee. "Ist wohl heute Tag der offenen Tür", murmelte er genervt.
Feder schluckte, da hatte sie ja den richtigen erwischt... doch eigentlich war ihr das nun relativ egal, wichtig war es nun ihre Jadé zu finden.
"Wie schon gesagt, es tut mir leid, doch eigentlich bin ich auf der Suche nach Eiki"
"Miss Risuko? ich hörte sie sei krankgeschrieben, wenn sie munter umherlaufen kann, kann sie auch zum unterricht kommen", sagte der sensei und wante sich dann wieder an die klasse.
Der schien Eiki jedenfalls nicht gesehen zu haben... 
Ohne ein weiteres Wort flog feder weiter wieder und hoffte ihre Jadé hier in der Schule irgendwo zu finden.


"Was?!" O.o das war jetzt nicht Sensei Hotames ernst, oder? das ist reine schikane... also erstmal warum sollte er sich um eine Schülerin kümmern, die in seinem alter war... sie war doch kein Kleinkind... und außerdem wollte er garnicht in dieser langweiligen Welt bleiben sondern viel lieber weiter reisen... nun hatte er eine Aufgabe am hals und der einzige weg diese loszuwerden sollte sein, sich mit madam Naisho auseinander zu setzen?? Na super... das konnte ja heiter werden... 
Doch Hotaku viel neben dem lehren Blick in den augen des Mädchens auch eine unbeholfenheit auf. 
Nungut sie konnte schließlich auch nichts dafür... freundlich begrüßte der junge Jadé das Mädchen und stellte sich leise vor.
"Ich bin Hotaku Ishino und das sind Satu und Igellavar" Er deutete auf die rosahaarige Fee auf die schüchtern kaum ein hallo heruasbrachte und auf seinen anderen Gefärten.

Als der klassenraum gerade ruhig geworden war, flog plötzlich eine hyperaktive Fee in das Klassenzimmer. Diese schien total aufgebracht und hotaku hatte wirklich mitleid mit ihr, als der sensei die fee so nieder machte..
Doch einmischen wollte er sich da nun nicht... er hatte genug ärger für heute...


Chiyoko ging währenddessen zurück ins büro.

_________________


Zuletzt von Eiki am Fr 08 Nov 2013, 23:22 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://geheimwelt.npage.de
Tama
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   So 22 Sep 2013, 21:26

Toyo Katanoko zuckte leicht mit den Achseln:" Ich weiß nicht was Isumi...ähm der Hokage, genau geplant hat. Soweit ich es mitbekommen habe sind Eiki, Yuna, Cheaty, Ryuya, Zeey, Kakashi und ein paar Anbus dabei um den Hokage zu beschützen. Ich werde mich ihnen auch anschließen, daher bin ich auch etwas in Eile. Eigendlich wollte ich Madam Sekai bescheid geben, mein Schwert holen und dann wieder zurück." Er blickte kurz aus dem Fenster und bemerkte erst kurz darauf Miguel. "Seit wann stehst du denn hier?" fragte er leicht irritiert und deutlich mit den Gedanken abwesend. "Egal, ich mach mich auf dem Weg. Wir sehe uns Kira" sagte er und war auch schon aus dem Büro verschwunden. Zielsträbig ging er in Richtung Lehrerzimmer, wo er sein Breitschwert auf seinen Rücken hiefte um das Lehrerzimmer kurz darauf wieder zu verlassen. Mit großen Schritten ging er zu den Klassenräumen. Toyo Katanoko riss eine auf und rief in die Klasse:" Hey Akeji, übernimm mal meine Stunden ab heute. Ich muss was in einer anderen Welt erledigen."

Kaum hatte Sensei Nikushimi seinen Schülern eine Aufgabe gestellt, wurde er unerwartet im Unterricht gestörrt. "Wieso stört du Depp MEINEN Unterricht! Und jetzt Tür zu oder es setzt was!" brüllte Sensei Nikushimi Sensei Katanoko an.

Sensei Katanoko trat mit einer beruhigenden Geste in die Klasse:"Hej Akeji, immer mit der Ruhe. Es war nur eine Frage unter Freunden und woher sollte ich wissen, dass dein Unterricht heute so häufig gestört wurde." "WIR SIND KEINE FREUNDE! RAUS HIER! SOFORT!" wurde Toyo von Sensei Nikushimi wütend angebrüllt und zudem noch mit einem Buch abgeworfen. Er hob das Buch auf, stellte es in ein Regal welches neben der Tür stand und drehte sich um:"Ich nehme dass mal als ein Ja auf. Danke Kumpel und bis bald." Im nächsten Moment öffnete Sensei Katanoko ein Portal zur Ninjawelt, betrat dieses und war daraufhin verschwunden.

Sensei Nikushimi ballte wütend eine Faust und blickte zu dem sich schließendem Portal. Mit dem Blick auf seine Schüler gerichtet, setzte er sich stumm an sein Pult.
Nach oben Nach unten
Kikki
Jadé
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Sa 02 Nov 2013, 18:02

 
Kikki war nach in der Pause immernoch besort wegen all dem was passierte. Sie nahm sich ein Blatt Papier und Stifte mit raus um einen Plan zu machen. Doch Hanako, die das irgendwie blödsinnig fand, nahm ihrer Jadé das Papier weg und flog zum Mühleimer um es wegzuwerfen.
"Hey, was soll das? Ich möchte doch nur meine Schwester wieder haben oder besser gesagt retten".
Kikki ging wütend weg um Nanami zu suchen. "Warte Kikki tut mir leid! 
Wir können Eiki doch auch helfen, ohne in die Welt zu reisen!"
"Und wie?", Fragte die Jadénschülerin irritiert. 
"Naja, indem wir einfach nur ruhig warten..."
Kikki sah ein dass ihre Fee recht hatte und entschuldigte sich bei ihr. "Okay dann lass uns aber was besonderes machen, heute."
Kikki ging nun zu Nanami und Ihren Bruder und stellte sich diesem vor. "Hallo, ich bin Kikki und das ist Hanako", sagte sie lächelnd zu Daichi.
Hanako sah Nabiki ebenfalls auf dem Schulhof und rief diese Dazu.
"Was haltet ihr denn davon, wenn wir nach der Schule alle zusammen zum Marktplatz gehen?", fragte das blonde Mädchen schließlich.
Nach oben Nach unten
Tama
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Sa 02 Nov 2013, 21:48

Nabiki seufzte nach dem sie den Religionsunterricht bei Sensei Nikushimi verließ.

"Dieser Lehrer ist alles andere als nett. Darf so ein Mensch wirklich Lehrer sein?" fragte sich Assami und blickte dabei Nabiki an.

"Ich kann es ihm nicht ganz verübeln, schließlich hat ihm der andere Lehrer extra Arbeit aufgedrückt ohne vorher wirklich zufragen ob Sensei Nikushimi einverstanden sei" erklärte Nabiki.

Kurz darauf vernahmen sowohl Assami als auch Nabiki eine ihnen bekannte Stimme und schauten aus welcher Richtung diese kam. "Nabi, schau mal da oben ist Hanako" sagte Assami und deutete auf ein Fenster eines Klassenraumes:"Sollen wir zu ihr gehen? Schließlich hat sie uns ja gerufen."

Nabiki wurde jedoch von einem Gespräch zwischen zwei älteren Schüler abgelenkt die sich darüber unterhielten ,dass Madam Sekai wohl wieder zurück in ihrem Büro oder zumindest auf dem Weg dort hin war. "Geh du ruhig alleine. Ich muss noch was erledigen" sagte sie zu Assami und verschwand vom Schulgelände.

Assami blickte Nabi leicht verwirrt hinter her und flog dann kurzer Hand zu dem offenstehendem Fenster, von wo aus sie Hanako vernahm. Grade als sie dort an kam, stellte Kikki auch schon ihre Frage. "Klingt gut. Ich komme gerne mit" sagte und entdeckte dabei ein ihr fremdes Gesicht:"Hallo ich bin Assami."
Nach oben Nach unten
Eiki
Meisterklassen Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Sa 09 Nov 2013, 10:21

 
Kira saß noch eine Weile allein im Büro und kümmerte sich weiterhin um den Papierkram der sich, dank der Probleme mit dem Riss, augetürmt hatte.
Doch nicht lange, nachdem Sensei Katanoko den Raum verlassen hatte, kam Reo, wieder in seiner ursprünglichen Gestallt, in das Büro. 
"Wann ist das denn passiert?"
Der Crystalpard senkte den Kopf und Kira verstand, dass der kleine nicht sehr froh darüber war, wieder eine Katze zu sein.
"Hey, du solltest akzeptieren wer oder was du bist und das beste draus machen. Alle lieben dich so wie du bist!", versuchte die blonde Jadé den Crystalparden aufzuheitern. Es klappte, jedenfalls ein wenig, doch dann schaute Reo Kira mit ernsten Blick an.
"Was ist los?" Natürlich wusste Kira, dass Reo nicht mehr einfach so antworten konnte, doch sie bemerkte, dass ihm etwas auf der Seele lag und wollte ihrem Freund gerne helfen.
"Kira?" Es klopfte an der Tür.
"Ja? wer ist denn da?"
Es war Feder, die einfach keinen Rat mehr wusste. Die Naturfee flog in den Raum und erzählte, dass Eiki spurlos verschwunden war. Sie machte sich wirklich sorgen und hoffte dass ihre Jadé nichts dummes angestellt hatte.
"Nunja.. also ich bin mir sicher Eiki geht es gut...", meinte Kira unsicher, und erklärte der Fee, dass Eiki wohl zurück in die Ninjawelt gereist war und was dort im Moment passierte.
Feder war außer sich. Sie verstand nicht wie ihre Jadé trotz ihres Zustandes einfach wieder in den Kampf ziehen konnte und dann auchnoch ohne ihr bescheid zu sagen. Hatte Eiki etwa nicht genug vertrauen in sie? Wobei sie im selben Moment an sich zweifelte ob sie denn genug vertrauen in Eiki hatte, wenn sie ihr nicht zutraute, allein entscheiden zu können.... Dennoch fand sie es unklug von Eiki in die Ninjawelt zu reisen, wenn sie so erschöpft war...
Reo stuppste die Fee leicht mit der Schnauze an und schnurrte. "Reo? du bist ja wieder du!", kam es von der Fee. Reo nickte und gab Feder und Kira ein zeichen, dass diese mitkommen sollten.


Eigentlich schien es hier auf den ersten Blick garnicht anders zu sein, als zu Hause. Er hatte sich diese viel Magischer vorgestellt, doch als Daichis Blick auf die vielen Feen viel, dachte er, dass es eigentlich doch ziemlich magisch war.
In der Pause kam eine Junge Lehrerin zu Daichi und erklärte, dass sie Vertrauenslehrerin war und sie ihn nach der Schule gerne alles zeigen würde. Auch bei Nanami stellte sie sich vor, denn diese war schließlich auch erst am vortag hier eingetroffen. "Mein Name ist Minako, wenn ihr irgendwas braucht könnt ihr immer zu mir kommen. Ihr könnt mir im Lehrerzimmer einfach ein Zettel dalassen."
Direkt nachdem die Lehrerin verschwunden war, kamen ein blondes Mädchen und ihre Fee zu den Beiden dazu. "Ich bin Daichi, freut mich und das ist Shizuka" Die Fee nickte lächelnd.
Daichi hatte das Mädchen schonmal gesehen, sie gingen in die selbe Klasse. Hanako winkte ein anderes Mädchen dazu, doch diese winkte nur und ging dann, doch ihre Fee kam dazu.
"Was ist mit Nabi?", Fragte Kikki die Lilahaarige Fee.
Schließlich fragte sie ob sie alle lust hätten nach der Schule zum Marktplatzt zu kommen.
Ich schaute fragend zu meiner Schwester. 



Hotaku war ziemlich genervt. Hotame hatte ihn die ganze Stunde, seiner meinung nach, nur schikaniert. "Das ist nicht auszuhalten!" Ich habe an sich schon wenig Lust auf diesen Schulkram und dann... sein Blick viel auf Shiina, die ihn bis zum Schulhof gefolgt war. "Du brauchst mir nicht die ganze zeit hinterherlaufen...", seine Stimme klang etwas sanfter als er das sagte, doch man merkte immernoch, dass er genervt war. "Wirst du wieder..." Hotaku nickte auf die unausgesprochene Frage seiner Fee. "Ja, ich denke schon.", erklärte er. "Ich würde gerne hier bleiben...." Hotaku schaute seine Fee freundlich an. Satu war eine Fee die ihr zu Hause brauchte und eine Umgebung die sie kannte. Er wusste das, doch ihn zog es einfach in die anderen Welten. Abenteuer erlben und auf keinsten weiter die Schulbank drücken. "Satu, würdest du mit Igellavar hier bleiben? Ich kann ihn nicht mitnehmen, denn ich werde dieses mal nicht in die Pokewelt reisen, sondern mal eine neue Welt besuchen.". Satu nickte stummt. Hotaku bemerkte dass es sie traurig machte allein hier zu bleiben, doch er wusste auch, dass sie hier eigentlich garnicht nicht alleine war. Sie hatte einige Freunde die derzeit alle in dieser Welt waren und war schließlich auch kein Feenkind mehr. "Und würdest du mich eventuell auch bei Madam Sekái entschuldigen? Also, ihr bescheid geben, dass mich gegen das Meisterjahr entschieden habe?" Erneut nickte die Fee und umarmte ihren Jadé zum abschied.
Hotaku öffnete das Tor zur Zwischenwelt und sprang hinein.

_________________
Nach oben Nach unten
http://geheimwelt.npage.de
ZeeySaan
Jadé
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Sa 23 Nov 2013, 03:22


Auf die Frage Von Shiori was der Junge Jadé heute noch so wichtiges vor hatte das anscheinend wichtiger als die schule war, gab er ein lächeln zurück "Ach nichts besonderes nur eine Monatliche Routine um Bestimmte Informationen zu erhalten" Das er Vorhatte Villeicht eine andere Welt zu besuchen gab er auch noch preis. Die Beiden Jadén unterhielten sich noch eine Weile so weiter und auch einige spontane ideen oder auch andeutungen wurden während dessen Aufgeführt. Nach dieser Längeren Weile Fing Seishin an zeichen von sich zu geben das er nun wohl langsam Los müsste jedoch versuchte er Shiori nicht abzuwimmeln, Ganz im gegenteil er bot ihr auch noch an das die beiden doch irgendwann zusammen in eine andere Welt reisen könnten. 


Miguel der anscheinend Vollkommen ignoriert wurde machte jedoch keine grosse scene dadraus, Als Feder dann schliesslich in das büro kam errinerte er sich daran das sie doch damals Bei diesem Mädchen war das er neben sich in der Jadé welt aufgefunden hatte. Ohne auch nur ein Wort von sich zu geben Folgte er Kira, Feder und Reo Auf schritt uns tritt, Schliesslich konnte er nicht einfach so locker lassen ausserdem könnte es ganz interessant sein dachte er sich.


Shiina Folgte Hotaku nach draussen und dies auf schritt und tritt. Als dieser sie dann darauf hinwies das sie ihm nicht die ganze zeit zu folgen braucht Legte sie ihren kopf ein bisschen schräg und machte ein fragliches gesicht Wieso nicht?  Ohne eine Antwort zu bekommen warum Shiina aufhören sollte ihm zu folgen oder was sie stattdessen tun sollte Verschwand Hotaku auch schon in der zwischen welt, Wahrscheinlich war Shiina wieder einmal zu leise gewesen oder hatte zu spätt gefragt. Jedoch Folgte sie Hotaku in die Zwischen welt ohne das er es anfänglich mitbekam.
Nach oben Nach unten
Tama
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   So 24 Nov 2013, 22:01



Mitten auf dem Schulhof öffnete eine junge, schwarzhaarige Frau ein Portal aus einer anderen Welt und schreitete durch dieses. In ihrer rechten Hand hielt sie einen Brief, welchen sie zurück in die Jadéwelt berief und über ihrer linken Schulter hing ein blauer Rucksack aus dem die Ecken einiger Bücher heraus ragten. Ihr Blick schweifte kurz über den Schulhof, der sich zu ihrem Glück kaum geändert hatte seit dem sie die schule verließ, ehe sie sich in das Schulgebäude begab. Ihre Schritte führten sie bis zum Büro von Madam Sekai, an deren Tür sie auch Klopfte und fragte sich in Gedanken was Madam Sekai wohl von ihr wollte.

Nach oben Nach unten
Eiki
Meisterklassen Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Sa 30 Nov 2013, 12:12


Madam Sekái war derweil wieder in ihrem Büro und kümmerte sich um verschiedene Angelegenheiten, als Misa das Zimmer betrat.
"Willkommen zurück, Misa", begrüßte die Dame die junge Jadé, "Ich hoffe du hattest eine problemlose Reie hier her, wir hatten nämlich einige Schwierigkeiten in der Zwischenwelt. Wie war dein Aufenthalt in der Meereswelt?"
Nach dem Smalltalk kam Madam Sekái dann jedoch endlich auf ihr Anliegen zurück.
"Es geht darum, dass wir hier Lehrermangel haben und ich dich sehr gerne auf Naisho no Sekái als Sensei begrüßen würde."

_________________
Nach oben Nach unten
http://geheimwelt.npage.de
Tama
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   So 08 Dez 2013, 21:12



"Meine Reise zwischen den Welten verlief ganz normal. Was für Probleme gab es, wenn ich fragen darf ?" berichtete und fragte Misa Madam Sekai. Kurz und knapp erzählte sie Madam Sekai zudem, dass sie während ihres Aufenthaltes in der Meereswelt diese erforschte jedoch noch viele Fragen für sie offen standen. Als Madam Sekai Misa darum bat als Sensei in der Jadéwelt zubleiben, war Misa sehr überrascht. Sie hätte alles erwartet, einen Auftrag, Informationsaustausch oder der Gleichen, nur nicht damit das sie Lehrer werden sollte. "Sind Sie sich sicher, dass ich für diesen Job geeignet bin?" fragte Misa etwas unsicher und fuhr fort:"Ich war bisher nur Schülerin oder habe Studien über Meereswesen und -welten betrieben, weshalb ich so gut wie keinen Umgang mit Kindern und Jugendlichen nachweisen kann." Misa würde nie an einer Entscheidung von Madam Sekai zweifeln, doch bei dieser war ihr doch ein wenig mulmig, dennoch reitzte es sie schon einwenig ihr Wissen über Meereswesen und Wasser an andere weiter zugeben, schließlich seie Wasser nicht gleich Wasser. Durch die Bitte von Madam Sekai und Misas apruppte Abreise aus der Meereswelt, hatte sie ganz vergessen ihre Fee mit zunehmen, was ihr bis zu dem Zeitpunkt jedoch nicht wirklich bewusst war.
Nach oben Nach unten
Eiki
Meisterklassen Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Sa 28 Dez 2013, 00:06


Madam Sekái berichtete Misa über die jüngsten geschehnisse. Sie erzählte von Miguel, dessen Fluch in die Ninjawelt und dem Riss in der Zwischendimension.
"Meine liebe Misa, ich bin mir mehr als sicher, dass du für diesen Job geeignet bist. Du hast zwar bisher keine 
Erfahrungen als Lehrerin gemacht, doch ich bin mir sicher, dass du ein guter Sensei sein wirst. Du konntest früher schon so gut mit Kindern und bist bei diesen auch immer sehr gut angekommen.
Du bringst den Kindern und Jugendlichen einfach das bei, was du weißt. Natürlich gibt es auch Lehrpläne, doch eigentlich ist auch viel Freiraum dabei wie du ja selbst von früher weißt, sind die Fächer oftmals auch auf die Elemente bezogen und Wahlkurse gibt es ja auch.
Ich dachte mir, du könntest die Wasser- und Meereskunde übernehmen. Auch Fächer wie Schwimmen und Ozeologi würden was für dich sein, nicht wahr?"


Reo führte derweil Kira und Feder zu einem abgelegenden Raum in dem einige alte und verstaubte Bücher standen. Sie bemerkten nicht, dass Miguel sie verfolgte. Sowol Kira als auch Feder wunderten sich sehr, was sie hier sollten.
Hier wurden Bücher gelagert, die keinen Platz mehr in der Bibliothek finden konnten; entweder weil einfach keiner sie mehr lesen wollte, oder auch lesen durfte.
Für Kira war dies eine alte Abstellkammer. Sie schaute den Chrystalparden fragend an als dieser deutlich auf ein altes dunkelbraun gebundenes Buch deutete. Kira nahm das Alte Buch aus dem Regal. Es war wirklich sehr dick, verstaubt, alt und schwer.. Doch an sich faszinieten Kira genau solche Bücher. In den alten Filmen waren in solchen oft Schatzkarten oder alte Rätsel die nie gelöst wurden. Finder hingegen schien eher skeptisch. "Dürfen wir überhaupt hier sein?", fragte sie unsicher. 
Kira zuckte mit den Schultern. Feder war ähnlich wie Kiras Fee eher vorsichtig, wärend die junge Glaubensjadé öfter mal unüberlegt oder gar draufgängerisch handelte.
"Ich auf jeden Fall, die Frage ist nur ob du hier sein darfst!", antwortete sie schließlich, mit einem ärgernden grinsen, auf die Frage der Fee. "Sehr lustig!"
Kira legte nun das alte Buch, auf einen ebenso alten Tisch.
Es hatte keinen Titel auf der vorderseite. Es war einfach nur braun mit einer art goldenen verzierung.Viele Zettelchen hingen an den Seiten heraus.
Als Kira die seiten vorsichtig durchblätterte strahlten ihre Augen wie die eines Kindes zu Weihnachten. Die seiten waren abgenutzt, mittlerweile beige und braun und die, mit tinte geschriebenden Worte hier und da verlaufen. In vielen Seiten lagen Zettel, Notizen, Fotos oder alte Zeitungsausschnitte. Für Kira ein wahrer Schatz. Feder hingegen fand es zwar auch interessant, doch ganz so fasziniert wie die Glaubensjadé war sie nicht. 
"Reo, woher weißt du von diesem Buch?"
Die frage stellte Kira wohlwissend, dass der Crystalpard ihr nicht antworten konnte. Zu gern wollte Reo ihr erzählen, dass Madam Sekái dieses Buch selbst erst vor einiger Zeit entdeckt hatte und ebenso fasziniert war wie Kira; stattdessen blätterte er mit seinen Pfoten auf die Seite, die Madam Sekái besonders interessiert hatten; Hier stand alles über die alte Onyxorganisation. 
"Was habt ihr hier zu suchen?!", Erklang die strenge Stimme von Madam Naisho, die das Licht in diesem Raum wohl bemerkt hatte. Ihr Blick musterte Kira und Reo streng. "Nunja... also.. wir sind nur interessiert über..." Kira drehte sich zu dem Buch um und klappte schnell eine willkürliche Seite auf "Den Bauplan der Schule... wussten sie, dass die Schule damals ganz anders aufgebaut war? Da wo nun die Kafeteria ist, waren damals die Schlafsäle." 
Feder war erstaunt wie schnell Kira dies erkennen konnte. Sie hatte doch lediglich einen kurzen Blick auf den Bauplan, der in dem Buch zu sehen war, gegeworfen.
Madam Naisho zog skeptisch die Augenbrauen hoch, kam in den Raum und schaute den Bauplan nicht mehr als einen Bruchteil einer Sekunde an, bis sie das Buch zuklappte und es zurück in das Regal stellte. "Ich denke ihr habt andere Aufgaben zu erledigen, es gibt Angelegenheiten, die gehen euch nichts an". Mit diesen Worten wieß sie die drei raus und schloss die Tür hinter sich wieder Ab.
Kira schaute madam Naisho irritiert hinterher und schaute dann erneut zur Tür.
"Schade.. nun konnten wir nichts über Onyx in erfahrung bringen..."
"Das war seltsam.."
"Ja... als hätte sie ein Geheimnis..."
"Was?.. ich meine nicht Madam Naishos Reaktion.. dass wir hier nicht rumschnüffeln sollen hat mir Madam Sekái schon zu verstehen gegeben... was ich meine war der Bauplan..."
"Der Bauplan?..." Feder verstand nicht was Kira meinte...
"Ja.... es war.. als würde sich dort ein geheimer Raum befinden..." Kira sagte dies eher zu sich selbst als zu den anderen beiden. Sowol Reo als auch Feder schauten die fragend an, als die Blonde sich auch schon verabschiedete um ihren verdacht nachzugehen.

_________________
Nach oben Nach unten
http://geheimwelt.npage.de
Tama
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Mi 01 Jan 2014, 01:30



Madam Sekais Worte nahmen Misas Zweifen und sie gab Madam Sekai sogar Recht damit, dass sie wirklich gut mit Kindern umgehen konnte. Bei der Erwähnung der Fächer Wasser- und Meereskunde und Ozeologie machte Misas Herz einen kleinen Freudensprung. Sie wollte schon seit längerem ihr Wissen mit anderen teieln, dafür hatte sie unter anderem auch all die Notizen in ihren Büchern gemacht und die Fächer lagen ihr wirklich am Herzen. "Ich werde den Job übernehmen. Grade für Jadé mit dem Element Wasser würde es vom Vorteil sein mehr über Meereslebwesen zu erfahren, schließlich beeinflussen wir diese mit unserem Handeln indirekt mit" erklärte Misa und erschrak kurz darauf:"Oh nein. Ich habe vergessen Aqua Bescheid zusagen, dass ich hier her reise." Sie hatte ihre Fee doch glatt durch ihre apruppte Reise vergessen und hatte nun deswegen ein schlechtes Gewissen, da es sonst nicht ihre Art ist.




Assami richtete ihren Blick auf Kikki und zuckte leicht mit den Schultern. "Ich weiß nicht genau was mit ihr ist. Sie sagte gestern nur etwas davon, dass sie was für ihren Bruder erledigen soll" erklärte die Blütenfee, konnte dabei jedoch nicht mehr sagem da sie selbst nicht wirklich wusste was Nabiki für ihren Bruder erledigen sollte.


Zuletzt von Tama am So 05 Jan 2014, 18:51 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   So 05 Jan 2014, 08:36



Tränen. Sie konnte sie nicht unterdrücken - und das wollte sie auch gar nicht. Sie weite bitterlich, als ihr Bruder ihr geradezu um den Hals fiel. Sie erwiederte seine Umarmung, als könnte das erbarmungslose Schicksal ihn ihr sonst jeden Augenblick wieder entreißen. Seine Klauen nach ihm ausstrecken und ihn in noch ungreifbarere Ferne zerren. Als könnte er dann wieder aus ihrem Leben treten; einfach so.
Ihr Bruder! Sie konnte es nicht glauben. So sehr sie ihn sich herbei gewünscht hatte... Ihr Wunsch war in Erfüllung gegangen. Ihr war es völlig egal, wie viel Aufmerksamkeit sie erregte, indem sie laut hallend auf dem Schulflur weinte. Aber es waren ja keine Tränen der Traurigkeit. Es waren Tränen der Erleichterung und des Glückes. Als habe sie nie einen glücklicheren Moment als diesen erlebt.
Dabei waren sie nur für einen Tag getrennt gewesen. Aber lange genug. Zu lang.
Langsam, ganz langsam beruhigte sie sich. "Ich hab dich so vermisst...", wisperte sie gedämpft, ihre ganze Energie schien mit einem Mal aufgebraucht. Aufgelöst fasst sie nach seiner Hand und drückte sie so fest sie denn konnte.
Kein Traum. Er war es. Es war Wirklichkeit.
Cirno unterdrückte derweil ihre eigenen Tränen. Ihre Jadé so glücklich zu sehen... das wärmte ihr Herz - einen besseren Ausdruck gab es dafür nicht. Schluchzend strich sie sich eine Träne aus dem Augenwinkel, mit dem Gedanken, dass es für sie einfach nicht der richtige Moment war, zu weinen. Ein glückseeliges Lächeln zierte ihre Lippen und sie ließ die beiden Menschenkinder einfach in Frieden. So viel Taktgefühl hatte sogar sie noch, ausgerechnet jetzt nicht zu stören...

Schließlich hatten sich die beiden Kinder bis zur Pause zurückgezogen. Erlaubt hatte das die unterrichtende Lehrerin in der ersten Stunde, die das arme, aufgelöste Mädchen einfach nicht zwingen wollte, so in den Unterricht zu kommen. Nanami hatte ihre Zeit ohnehin viel lieber damit zugebracht, sich mit Daichi zu unterhalten. Nach und nach blühte sie wieder auf und entblößte ihren... ganz und gar aufgekratzten, fröhlichen Charakter - sodass alles wieder zum Alten kam.
In der Pause kam zunächst Sensei Minako auf sie und ihren Bruder zu, die sich als Vertrauenslehrerin entpuppte. Doch für sowas hatte zumindest Nanami herzlich wenig Verwendung. Sie war eigentlich niemand, der allzu viele Sorgen hatte - natürlich bis auf ihre Depression des gestrigen Tages. Aber das war ja inzwischen - wortwörtlich - Schnee von gestern.~
Als Kikki dann dazukam, strahlte die Blauhaarige das Mädchen geradezu an. Ihr Gemütswechsel war völlig unübersehbar. Seit sie Daichi wieder bei sich wusste, war sie mit jeder Faser von Glück erfüllt.
"Tolle Idee!", gab sie als Antwort und wandte sich promt an ihren Bruder. "Oder was meinst du?", hakte sie dann noch lächelnd nach - wissend, dass er ihr den Wunsch kaum abschlagen würde, auch wenn er weder Kikki noch Nabiki bisher wirklich kannte - ebenso wenig ihre Feen.
"Find' ich auch!", entgegnete Cirno aufgeregt. Allerdings interessierte sie sich wie Nanami auch für den Verbleib ihrer Jadé. Warum war sie nicht dazugekommen? "Nabiki ist aber nicht irgendwie böse oder sowas, oder?", fragte die Fee mit eingezogenem Kopf. Sie hatte zwar keine Ahnung, was sie verbrochen haben könnten, damit sie wütend wäre, aber... Sie selbst hatte ja leider ein Talent dafür, die Menschen und Feen um sich herum zum Stirnrunzeln und Augenverdrehen zu bringen.
Assami räumte diese Vermutung zwar schnell aus dem Weg... allerdings hatte ihre Antwort nur noch mehr Fragen aufgeworfen. Fragen, auf die die Fee von Nabiki doch selbst keine Antwort wusste.

_________________

* Hello there!

Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   So 05 Jan 2014, 09:08



"Die monatliche Routine...", wiederholte die Jadé seine Worte langsam und ließ sich jede Silbe auf der Zunge zergehen. Sie ließ sich nicht lange bitten, weiter nachzuhaken. Natürlich nicht. Um den heißen Brei herumzureden, das war eben einfach nicht ihr Stil.
Nur allzu bereitwillig gab Seishin weitere Informationen darüber preis, was er denn so genau vorhatte. Eine Reise in eine andere Welt... Nun, das war ihr sogar ganz willkommen, auch wenn sie doch eigentlich - wenigstens für ein paar Tage - die Beine entspannt hochlegen und ausspannen wollte... Eine sehr schwere Entscheidung, wenn sie ehrlich zu sich selbst war.
Eine Schande wäre es, diesen Mann ziehen zu lassen - auf unbestimmte Zeit. Andererseits musste sie auch einmal an sich denken... Ihre Reise gar gar strapaziös gewesen in den letzten Wochen und Monaten. In der Jadénwelt für wenigstens ein paar Tage auszuharren, das hatte sie sich lange nicht mehr gegönnt.
Im gesamten Gesprächsverlauf konnte sie sich nicht recht entscheiden. Die Stunden flogen nur so dahin, während sie miteinander sprachen. Und Kagami langweilte sich schrecklich. Wenn sie nicht gerade - im wahrsten Sinne - den Abflug vor Yami machte, nur um auch eine gefühlte Ewigkeit später noch festzustellen, dass Luft- und GhostJadén noch immer fest in ein Gespräch verwickelt waren.
"Wie lange meinst du, wirst du noch warten, bis du zur nächsten Welt aufbrichst?", fragte sie schließlich nach, sich im Stuhl zurücklehnend und die Beine überschlagend. Seishin hatte zwar von irgendwann gesprochen, aber das schloss doch nicht aus, dass sie ihn auf der nächsten Reise begleiten würde. Oder?
"Du meinst das doch nicht wirklich ernst, oder...? Du kannst dieses Poltergeist-Gespann gern ohne mich begleiten, da mach' ich nicht mit...", murrte ihre Fee, die zumindest im Geiste allgegenwärtig war, als sie sich zum wiederholten Mal elegant auf der Schulter ihrer Jadé niederließ.
"Ka-Chan... Jetzt sei doch nicht so... Du wirst doch wohl nicht etwa schon den Biss verloren haben und deine müden Knochen auf ewig hier ausruhen wollen...", entgegnete Shiori neckend - auch wenn sie ihre Fee ungemein verstehen konnte. Yami schien Gefallen an Kagami gefunden zu haben - worauf die schwarzhaarige Fee wirklich sehr gut hätte verzichten können. Was für eine blöde Situation das aber auch war. Auf eine Reise zu gehen, ohne ihre beste Freundin, das war völlig unvorstellbar. Und sie trotz dem, dass sie sich so davor sträubte, einfach zu zwingen, das konnte sie genauso wenig mit sich vereinbaren. Eigentlich war die Fee ja ihre bessere Hälfte. Vielleicht auch ihre schlechtere. Aber definitiv ein Teil von ihr, den sie weder missen, noch ihm schaden wollte.
Das Gespräch des Luft-Duos schien damit soweit beendet - auf einem grünen Deut kamen sie ohnehin nicht. Doch Shiori wollte Seishins Antwort noch immer hören. Sie würde ohnehin erst entscheiden, sobald sie Antworten hatte. Aber sie war gewillt, ihn für heute ziehen zu lassen. Aber nur für heute.~

_________________

* Hello there!

Nach oben Nach unten
ZeeySaan
Jadé
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Mo 27 Jan 2014, 11:54


Miguel der sich das ganze Seelenruhig angeschaut hatte tratt nun aus einem schatten in eben dieser Abstelkammer heraus. Ruhig und fast schon gelangweilt musterte er die kammer und lies seine augen über die ganzen alten Bücher schweifen, bis sein blick an dem Buch stehen blieb an dem Dieses Fremden Mädchen Kira interesse zu zeigen schien. Mit einer Ruhigen Handbewegen ja fast schon vorsichtigen hielt Miguel seine hand zum buch hinaus und ergriff dieses. Nachdem er die aussen seite des buches gemustert hatte schlug er es auf und überflog ein paar seiten in ihm. Nach einer kurzen weile schlug er es zu und richtete seinen blick auf die Zugeschlossene tür. "Black Bring mich hier raus.. Wir Schauen uns mal an was dieses Weib nun vor hat." unter Miguel erschien ein starken schatten der ihn zu verschlingen schien, und aus ihm hörte man nur ein hemisches lachen das fast schon geisterhaft zu klingen schien.Mit dem Schatten war nun auch Miguel verschwunden ohne eine spur von sich oder dem buch übrig zu lassen, und auch das lachen war verstummt.
Nach oben Nach unten
Eiki
Meisterklassen Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Di 13 Mai 2014, 00:54


Chiyoko freute sich sehr als sie die Worte von Misa hörte. Sie hatte zwar auch nichts anderes erwartet, doch es war trotzdem schön die Junge Jadé so motiviert zu sehen. Umso schockierter war sie bei den darauffolgenden Worten. Wie konnte jemand seine Fee in einer anderen Welt vergessen?, fragte sie sich innerlich und musste leicht schmunzeln. "Na du bist mir ja eine, dann zieh mal lieber los und hol die kleine Aqua ab. Sie wird sich sicher sorgen machen. Ach und lass es bitte nicht zur gewohnheit werden, denn schüler mögen es garnicht wenn man sie vergisst", fügte Chiyoko lächelnd hinzu und zwinkerte der Wasserjadé freundlich zu.


Der junge Eisschüler war froh so schnell dazu zu gehören. Es war atemberaubend schön in dieser Welt. Alles schien so harmonisch und alle waren so lieb, doch das wichtigste war dass er und seine Schwester wieder zusammen waren.
Er nickte Nanami, auf ihrer Frage hin, zu. Obwohl er hier niemanden kannte, wirkten alle so offen und er war überrascht dass Nanami in der kurzen Zeit so viele neue freunde gefunden hatte.
Die Schulglocken ertönten und dies bedeutete, dass sie zurück zum unterricht sollten. Der nachmittag war nun also fest abgemacht. Es sollte zum Marktplatz gehen und Daichi war sehr gespannt diesen und den rest dieser welt zu entdecken.
Der junge folgte seiner Schwester und den Anderen in den Klassenraum wo es dann auch schon mit dem Unterricht weiter ging.
Die Junge lehrerin, die sich eben noch als Vertraunslehrerin Minako vorgestellt hatte, betrat den Raum und verkündete, dass sie vorerst geschichtslehrerin vertreten würde, da diese im Moment in einer anderen Welt sei.
Die schüler schienen sie alle bereits zu kennen und sie auch zu mögen, und obwohl sie nicht so wirkte, als könne sie sich gut durchsetzen, hörten die schüler ihr ruhig zu als sie erzählte was sie vor hatte. Die Schüler sollten sich in gruppen aufteilen und jede gruppe sollte sich ein Thema aussuchen welches diese welt betraf, dazu dinge erforschen und darüber eine Aufgabe schreiben. Erst bei diesen Worten kamen von einigen schülern ein stönen und von anderen ein "Och nee!"
Daichi war noch ein wenig überfordert. Er war gerade in diese fremde Welt gekommen, kannte hier außer seiner Schwester und Shizuka niemanden und nun gleich solch eine Aufgabe. Er fragte sich wie Nanami dies wohl fand und stupste sich leicht an. In dem Moment sprang Kikki mit Hanako im schlepptau zu den vieren und fragte glücklich ob sie nicht alle in eine gruppe sein wollten. Ich nickte und schaute fragend zu Shizu, Nanami und Cirno
"Um es nochmal zu betonen. Es ist keine bewertete Aufgabe oder so. Ihr bekommt einfach die Möglichkeit in binnen der nächsten Woche diese Welt ein wenig besser kennen zu lernen und auch euch untereinander besser kennen zu lernen."  
Wiederspruch war zwecklos. Scheinbar war diese Aufgabe so oder so geplant gewesen und hatte nichts mit dem Ausfalls des eigentlichen lehrers zu tun. Es ging zur Bibliothek wo die, bereits in Gruppen aufgeteilten schüler, sich nun für ein Thema entscheiden mussten.


Die Glaubensjadé war voller energie. Es war als hätte sich soeben ein Kindheitstraum erfüllt. Schon früher war sie hier auf der Schule und überall in dieser Welt auf Schatzsuche gewesen, hat geheimnisse gelüftet und die Lehrer mit ihrer neugierde zur weißglut gebracht. Doch in der Bibliothek angekommen, erlosch ihre fröhlichkeit wieder. Es war brechend voll. Die Jüngeren schüler hatten scheinbar irgendeine Gruppenaufgabe wo sie informationen sammeln mussten und dafür die komplette Bibliothek in anspruch nahmen. Kira kratzte sich irritiert am Hinterkopf während sie überlegte was sie nun machen sollte.
Zu erst einmal sollte sie abwarten bis die Kiddies weg waren und dann war da natürlich noch die frage, ob sie SIE mit einweihen sollte.
Sie dachte an ihre Freunde Talis und Joshua. Schon damals hatten die drei alles mögliche zusammen erforscht und vorallem Talis wäre begeistern von der neuigkeit, dass sich hier ein geheimer Gang befinden könnte, sollte.. was auch immer.
Doch jetzt schon die Pferde scheu machen, obwohl sie noch nicht einmal wusste ob der gang tatsächlich existierte oder vielleicht mittlerweile verschlossen wurde?!
Am liebsten hätte sie die Kinder in dem Moment alle aus der Bibliothek gescheucht und hätte nachgesehen ob das mit dem Geheimgang wahr ist, doch dass war natürlich nicht möglich...
Komplett in Gedanken versunken bemerkte Kira nicht, dass sich auch bekannte Gesichter unter den Kindern befanden


"Guck mal das ist doch Kira, oder?!" Fragte Kikki ihre Blauhaarige freundin und zeigte in die Richtung der Glaubensjadé.

[Josh und Mello - Avas Folgen
Der Musik Jadé saß irritiert in der Klasse und schaute aus dem Fenster während der Lehrer etwas über verschiedene Weltenstrukturen erklärte "Deshalb sind manche Welten Manaphob und andere Manaphil", beendete er einen der vielen Sätze die Joshua kaum mitbekam. Mello saß entnervt auf seinem Platz und schrieb alles wie selbstverständlich mit. Irgendwie musste er es seinenm Jadé doch verklickern können. Wieso war er bloß so desinteressiert. Okay, gab er innerlich zu, dieser Lehrer erklärte nicht gerade auf die spannendste Art und Weise, doch es war schließlich das letzte Schuljahr und es war schließlich Wichtig!

_________________
Nach oben Nach unten
http://geheimwelt.npage.de
Tama
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Do 15 Mai 2014, 21:43

"Keine Sorge Madam Sekai, bei den Kindern wird so etwas nicht vorkommen. Ich werde die Kinder genau so hüten wie meine Forschungsunterlagen. Das verspreche ich ihnen. Aqua werde ich es jedoch selbst überlassen ob sie mir hier her folgen wird oder nicht. Ich weiß wie sehr sie die Meereswelt liebt, da möchte ich sie ungerne zwingen diese verlassen zumüssen", erklärte Misa Madam Sekai und schrieb dabei eine Naricht an ihre Fee, welche sie mit Hilfe der Weltenteleportation an den Aufenthaltsort von Aqua, ihrer Fee, sendete. Da Aqua eine selbstbewuste und auch sehr eigenständige Fee ist, hatte Misa keinerlei Bedenken ihre Fee in einer anderen Welt verweilen zulassen, zumal Aqua schon immer besser als sie selbst im Punkto Selbstverteidigung war. Jeder der Misa gut kannte, wusste dass sie ihre Forschungsunterlagen besser als ihr eigenes Leben hütete. " Aqua dürfte nun Bescheid wissen wohin ich gegangen bin und weshalb ich die Meereswelt verlassen habe. Ich nehme an, die Lehrpläne und die Unterrichtsbelegung befinden sich im Lehrerzimmer. Habe sie noch irgendwelche Informationen oder Anmerkungen für mich? " erkundigte sich Misa bei der warmherzigen und freundlichen Direktorin.
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Mo 19 Mai 2014, 12:14



Nanami war eine der Wenigen gewesen, die weiter geredet hatte, als Sensei Minako sprach. Zwar flüsterte sie die ganze Zeit auf Daichi ein und versuchte nicht zu stören - aber Cirno gab sich da noch weniger Mühe. Sie plauderte ausgelassen mit Shizuka; oder brabbelte viel mehr auf sie ein.
Als sie dann mitbekam, was die Aufgabe war, kicherte sie begeistert. Sie hatte zwar bisher noch absolut keine Ahnung von dieser Welt, aber das würde sich bestimmt schon bald ändern. Seit sie wieder mit Daichi zusammen war, wurde ihre Abenteuerlust wieder richtig angefacht.
"Kikkiiii!", rief sie abrupt aus, während die meisten Schüler relativ wenig begeistert schienen. Das blonde Mädchen kam bereits auf sie zu, mit der Frage auf den Lippen, ob sie eine Gruppe bilden wollten. "Das wollte ich gerade dich fragen!", erklärte Nanami kichernd. Damit war es wohl beschlossene Sache. Und Nanamis Wandel war nach wie vor... überwältigend.
"Habt ihr schon eine Idee, was wir machen könnten?", fragte Cirno dann neugierig in die Runde. "Ich bin ja für irgendwas Aufregendes." Sie war schon ganz hibbelig, wenn sie darüber nachdachte. Sehr viel hatte sie hier zwar auch noch nicht gesehen - aber umso mehr gehört. Es gab viele spannende Orte, die es zu erkunden gab und in der Bibliothek würden sie bestimmt etwas finden, worauf man sich einigen konnte.

Dort angekommen stürzte sich Cirno gleich zwischen die Regale der Bücher. Nicht, um sich etwas zu lesen zu nehmen - die Buchtitel interessierten sie. Diese Dinger waren eh viel zu schwer, um sich einfach eins rauszunehmen. Irgendetwas über coole Orte der Jadénwelt... Irgendwo musste sowas doch zu finden sein!
Derweil ließ es Nanami wenigstens ein bisschen ruhiger angehen. Schnell wurde sie von Kikki auf Kira aufmerksam gemacht und sie nickte hastig, als sie sie auch entdeckte.
Sie nahm Daichi an der Hand und schlängelte sich mit ihm durch die prall gefüllte Bibliothek, bis zu der hochgewachsenen Blonden hin.
"Kira, hallo!", grüßte sie sie mit einem breiten Lächeln auf den Lippen. "Schau, es ist wirklich passiert! Daichi ist wirklich auch in diese Welt gekommen!" Sie ließ Kira kaum die Zeit, ihrerseits einen Gruß zu entgegnen. Sie hatte schon jedem davon erzählt, wie glücklich sie war, dass ihr Zwilling nun auch hier war. Den Mädchen, mit denen sie sich ihren Schlafsaal teilte und auch allen in der Klasse. Sogar Schülern, die sie eigentlich gar nicht kannte. Sie war einfach so überglücklich!
"Oh, Daichi!" Sie wandte sich eilig an ihren Bruder, den sie ohne Vorwarnung mitgezerrt hatte. "Das ist Kira - sie ist die Assistentin von Madam Sekai und hat mich gestern aufgegabelt als ich so traurig war und hat versucht mich zu trösten.", stellte sie Kira ihrem Bruder vor. Wahrscheinlich wirkte auch auf Kira ihr plötzlicher Sinneswandel ziemlich abrupt, aber alles was ihr gefehlt hat, war eben ihre bessere Hälfte gewesen.

_________________

* Hello there!

Nach oben Nach unten
Tama
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Mo 02 Jun 2014, 00:45

Da Nabiki während der Pause noch nicht aufgetaucht war, flog Assami Kikki, Nanami und Daichi hinter her. Sie amüsierte sich leicht, da sie die Aufgabe bereits aus dem letztem Schuljahr kannte. Nabiki hatte die selbe Aufgabe gestellt bekommen.

Nabiki ging zielstrebig über den Schulhof direkt zu dem Klassenraum in welchem sie als nächstes Unterricht hatte. Vor der Tür seufzte sie einwenig in Gedanken versunken. Erst hatte sie ihren Bruder nicht antreffen können und nun hatte sie erneut eine Stunde bei Sensei Nikushimi. Zu ihrem Glück schien dieser jedoch nicht viel Lust auf richtigen Unterricht zuhaben. Er kam lediglich in die Klasse um einen Starbel Aufgabenzettel zu verteilen und die Klasse in die Bibliothek zuschicken. Auf dem Weg zur Bibliothek konnte Nabiki schon hören, dass die Bibliothek recht voll zuseinen scheint. Sie war jedoch leicht verwundert Kikki und Nanami zusammen mit einem ihr fremden Jungen und Madam Sekais Nichte anzutreffen. "Hallo Kikki. Hallo Nanami" begrüßte sie ihre beiden Freunde, blickte zu Madam Sekais Nichte und begrüßte diese vornehmend mit:" Guten Tag, Miss Sekai".

Assami stürzte sich sofort auf Nabiki, als diese zur Gruppe trat:"Nabi, ein normales Hallo hätte doch auch gereicht. Sei doch nicht immer so höflich. Was aber viel wichtiger ist, sag mir das nächste mal Bescheid wenn du weggehst und vorallem wohin. Ich habe mir Sorgen gemacht".

"Ach Assami, du weißt doch genau wie ich erzogen wurde. Es ist die Pflicht einer Kageno stehts höflich zu sein. Besonders Respektpersonen gegenüber", erklärte Nabiki ihrer Fee:" Verzeih bitte, das du dir hast Sorgen machen müssen. Ich wollte Ryoichi gerne alleine sprechen, daher habe ich dir dieses Mal auch keine Informationen anvertraut". Das Nabiki ihren Bruder Zuhause nicht vorgefunden hatte, verheimlichte sie ihrer Fee. Irgendwie war es ihr unangenehm es auszusprechen, weshalb sie es lieber für sich behielt. Ihr Blick wanderte kurz durch die mit Erstklässlern überfüllte Bibliothek. Für sie war jetzt schon klar, dass ihre Aufgabe warten müsste.
Nach oben Nach unten
Eiki
Meisterklassen Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Schule   Di 09 Dez 2014, 19:57



Kira schreckte ein wenig aus ihren Gedanken und realisierte erst nun, dass soeben Jemand ihren Namen gerufen hatte. "Nanami?", kam es leicht überrascht von der Glaubensjadé, als das kleine Mädchen, mit ihren Freunden, so voller Freude auf sie zukommen sah.
Nanami berichtete Kira voller Freude, dass ihr Bruder nun auch da war, doch Kira hörte kaum zu.
Sie war mit ihren Gedanken noch immer bei dem Geheimnis, dem sie langsam aber sicher auf der Spur war. Ihr Blick glitt suchend durch die Gänge der Bibliothek, glitt dann, als Nanami mit ihrer Erzählung fertig war zurück zu den Kindern und erst nun realisierte sie, was das kleine Mädchen ihr eben erzählt hatte.
Ihr Blick huschte zu einem blauhaarigen Jungen der dem Mädchen wie aus dem Gesicht geschnitten ähnlich sah. Er schaute seine Schwester ein wenig beschämt an.
Anders als Nanami war Daichi eher ruhig und es war ihm etwas unangenehm, dass seine Schwester allen... wirklich allen, erzähle dass er ihr Bruder war und nun endlich ebenfalls hier in dieser Welt war.
"Freut mich dich kennen zu Lernen, Daichi", sagte Kira mit einem freundlichen Lächen und reichte dem Jungen ihre Hand. Daichi nickte höflich. "Danke dass du meiner Schwester geholfen hast", bedankte er sich. Kira lächelte und antwortete, dass dies doch selbstverständlich war.

Nun kam auch Nabiki in die Bibliothek und Kira bemerkte erst nun, dass eine weitere Fee unter den Kindern dabei war, die sofort auf das lilahaarige Mädchen zustürmte. "Nabi! Ich hab mir schon sorgen gemacht!", kam es freudig von Kikki "Aber.. was machst du eigentlich hier?"
Kira lächelte leicht. Vorallem darüber, dass die kleine sie gerade Miss Sekái genannt hatte. Sollte sie ihr erzählen, dass sie einen anderen Nachnamen hatte? "Ich sollte euch nicht länger von eurer Aufgabe abhalten", sagte sie schließlich nur und wollte gerade zum gehen ansetzen, also Kikki sie aufhiekt.
"Kira warte! Du kennst dich hier doch so gut aus! Wir sollen etwas über diese Welt herausfinden und darüber ein Referat schreiben... aber die coolen Themen sind alle schon vergeben, der Secret Forest, die Hauptstadt Janguru, der Vulkan... und... die eine Gruppe meinte sie wollen von einem Vergnügungspark auf der Lunainsel schreiben... jedenfalls... fällt uns einfach nichts ein das wirklich cool ist..."
Kira schaute die Kinder und ihre Feen verständnisvoll an. Sie erinnerte sich, wie sie in der ersten Klasse die selbe Aufgabe bekam. Damals hatte sie mit Talis und Josh eine Gruppe gebildet und damit waren ihre Abenteuer so richtig angefangen. "Sagt euch die Insel La Drana etwas? Das ist eine Insel, die einst hier gewesen sein soll. Man sagt es war die Insel der Drachen, doch irgendwann ist sie verschollen. Viele meinen es sei ein Mythos... aber wenn ihr mich fragt... ich bin ziemlich sicher, dass sie wirklich eksistierte! Vielleicht ist sie noch immer irgendwo".

"Das ist sooo cool! Nabi! Willst du nicht auch bei uns mitmachen wenn wir die geheime Insel finden?", kam es überdreht von Kikki. Hanako zupfte leicht an einem von Kikkis Zöpfen und murmelte ihr ins Ohr, dass sie doch nicht einfach bestimmen konnte, dass La Drana das Thema der Gruppenaufgabe sei und Nabiki vorallem nicht damit nerven sollte. Schließlich war Nabi schon im zweiten Schuljahr.




"Kira! Da bist du ja!" Es war Hotaru die schon eine Weile nach ihrer Jadé gesucht hatte. "Gia hat uns zum Essen eineladen, hast du Lust?" Die Glaubensjadé musste nicht lange überlegen. Sie hatte nun einen Plan. Sie ihre Freunde einweihen und zusammen würden sie mit sicherheit diesen Geheimgang finden. Wenn es das war, was Kira glaubte, würde es zu einem sehr interessanten Abenteuer werden, und das konnte sie ihren Freunden nicht verwehren.

//wenn ihr wollt könnt ihr die Schulglocke bald zum Unterrichtsende Leuten lassen xD ~


_________________
Nach oben Nach unten
http://geheimwelt.npage.de
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Schule   

Nach oben Nach unten
 
Schule
Nach oben 
Seite 7 von 9Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Henry Neff - Schule der Magier: Das magische Portal #1
» Modellbahn und Schule

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: 
 :: NnS-RPG :: Achiv (Altes RPG 2012-2016)
-
Gehe zu: