StartseitePortalFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Das große Buch der Jadén

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Eiki
Meisterklassen Schüler
avatar


BeitragThema: Das große Buch der Jadén   Mi 01 Nov 2017, 20:22

Dies ist das Buch der Jadén. Hier findet ihr alle wichtigen Informationen für eure Charaktere in der Jadénwelt. Hintergrund wissen zu der Welt an sich, zum Schulsystem und den Elementen. Bei weiteren Fragen könnt ihr uns selbstverständlich jederzeit kontaktieren :)

Kapitel 1 - Die Geschichte der Jadén
Kapitel 2 - Elemente und Kugeln 
     2.1 Eine Kugel mit Elementarer Magie
     2.2 Die Elemente (Dieser Part ist noch nicht fertig. Schaut ansonsten Hier vorbei)
     2.3 Die Fünf Wandernden
Kapitel 3 - Die Jadénwelt
     3.1 Weltenart
     3.2 Klima
     3.3 Bevölkerung
     3.4 Kultur & Sprache
     3.5 Magie
     3.6 Infrastruktur & Technologie
     3.7 Politik & Wirtschaft
     3.8 Städte & Orte
     3.9 Der Tod
Kapitel 4 - Die Jadénschule
     4.1 Das Schulsystem
     4.2 Jahrgänge
     4.3 Schulregeln
     4.4 Dienste
     4.5 Essenszeiten
     4.6 Stundenpläne und Wahlfächer
     4.7 Meisterklassen
Kapitel 5 - Nach der Schule
     5.1 Weltenreise
     5.2 Meisterklassen
     5.3 Jobs als Jadé
Kapitel 6 - Kampfkunst
     6.1 Waffen
     6.2 Kampf Techniken
Kapitel 7 - Kreaturen
     6.1 Drachen
     6.2 Gnome
     6.3 Crystalparden
     6.4 Geister
Kapitel 8 - Die Feen
     7.1 Aussehen
     7.2 Geburt & Familie
     7.3 Namensgebung
     7.4 Lebensräume

_________________


Zuletzt von Eiki am Mo 13 Nov 2017, 15:23 bearbeitet; insgesamt 13-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://geheimwelt.npage.de Online
Eiki
Meisterklassen Schüler
avatar


BeitragThema: Kapitel 1 - Die Geschichte der Jadén   Mi 01 Nov 2017, 20:23

Kapitel 1 - Die Geschichte der Jadén

In einer Ära, lange vor der heutigen Zeitrechnung, begaben sich beängstigende Geschehnisse in den Welten. Viele davon waren dem Untergang geweiht. Sie sollten wie Sternschnuppen erlöschen. 
Doch um alles zu verstehen fangen wir noch ein wenig früher in der Geschichte an.

Es gab schon seit eh eine große Anzahl von verschiedenen Welten. In einigen lebten Menschen und Magier. Andere waren bewohnt von Feen, Zwergen oder Drachen und in wieder anderen, lebten Wesen die man heute kaum noch beschreiben kann, da sie anders waren als alles was ein Mensch je gesehen hat.
All diese Welten waren von den anderen abgeschottet. Die Bewohner ahnten nicht einmal, dass es außer der ihren noch andere
Welten gab. Doch es gab ausnahmen. Die Drachen und die Engel hatten die Gabe ihre Heimat zu verlassen und andere Welten zu besuchen. Sie waren so etwas, wie die Polizei der Welten. Alle Wesen, die Chaos und verderben verbreiteten, wurden von ihnen in die sogenannte Dämonenwelt verbannt. So konnten sie die Welten stets vor Unheil beschützen. Doch irgendwann passierte etwas verhängnisvolles, dass vieles veränderte.
Ein hochrangiger Engel mit Namen Lucifer wollte die Herrschaft der Engelwelt und gierte nach Macht und Ruhm. Die anderen Engel waren machtlos und sahen sich gezwungen ihn, obwohl er ihres gleichen war, ebenfalls in die Welt der Dämonen zu verbannen.
Luzifers Flügel färbten sich schwarz als er die Dämonenwelt betrat. Er war ungeheuer mächtig, denn seine Engelskräfte hatten sich lediglich umgekehrt und so war er das machtvollste Wesen in dieser Welt voller Hass und Zorn. Er stürze den alten König und
wurde Herrscher der Dämonenwelt.
Die Engel waren sich jedoch zu sicher gewesen und hatten einen wichtigen Punkt nicht bedacht. Als ehemaliger Engel hatte Lucifer die Fähigkeit in andere Welten zu reisen. Diese Kraft behielt er auch als schwarzer Engel und übertrug sie auf seine Mitdämonen.
Zusammen brachten sie Hass, Zwietracht und Verderben in die anderen Welten. Die Drachen und die Engel versuchten ihr bestes um Ordnung zu schaffen, doch es war aussichtslos so viele Welten zu überblicken. Sie brauchten Unterstützung.
Als wäre der Hilferuf erhört worden, entstand eine weitere Welt, die einst die Rettung aller sein sollte. Sie glich dem nichts; ein trostloser Stein, in einem sonst leeren Raum, war entstanden. 
Es schien kein nutzen von ihr zu sein bis sich ein Pfad zwischen zwei Welten in der Zwischendimension heranwagte. Die leere, neue Welt verband sich mit einer großen Welt mit abertausenden von Sternen, die auf dem ersten Blick jedoch sehr Unscheinbar wirkten. Es war eine Welt die so traurig schien, ohne Magie und Zauber, und dennoch viele Seelen und Lebensarten bewohnte. Ein Planet dieser Welt, genannt Erde, war bewohnt von unzähligen Seelen. Vor allem die Menschen die hier lebten schienen wie gemacht für das was nötig war um die Welten zu retten. Wer die Wahl getroffen hatte, die leere Welt geschaffen und gar die Macht zu all diese Wundern hatte, ist bis heute ein Rätsel und es gibt viele verschiedene Spekulationen. Doch Tatsache ist, dass sich plötzlich zwanzig Erdenbewohner dieser einen Welt, in der leeren und trostlosen Welt befanden. Allesamt ausgestattet mit Magie, die sie vorher nicht besaßen.
Man sagt; als die Luft knapp wurde, machte der Mensch mit dem Luftzauber neuen Sauerstoff.
Als es kalt wurde, taten sich Licht, Feuer und Raum zusammen und erschufen eine Sonne.
Nach und nach bildeten alle Elemente eine Welt, so wunderschön wie im Traum.

Obwohl die zwanzig Personen, die von da an Wächter genannt wurden, verschiedenen Ländern und Kulturen entstammten, verstanden sie einander als würden sie eine Sprache sprechen und
tauschten verschiedene Kulturen aus. Doch es gab auch Konflikte und Uneinigkeiten, welche im Streit und Kampf ausarteten. Zeit und Raum waren mit Abstand die mächtigsten der Wächter, und
da sie sich auf Anhieb zu verstehen schienen, übernahmen sie gemeinsam die Kontrolle und sorgten für Harmonie und Frieden. 
Bald wurde den Wächtern klar, dass es kein Zufall gewesen war, dass sie hier waren. Sie hatten eine Aufgabe. Die Rettung der Welten und das Aufrechthalten der Zwischendimension. 
Mithilfe ihrer Kräfte erbauten die Wächter in der Geheimen Welt eine Schule, an der sie ihre Kinder ausbilden konnten. Nach und nach allerdings entstanden immer mehr Welten und die verbleibenden Wächter waren nicht mehr imstande, sich um all diese Welten zu kümmern. 
Um eine Lösung für dieses Problem zu finden suchten die Wächter Hilfe beim König der Feenwelt, der über sehr viel Macht verfügte. So viel, dass er mit den Wächtern vermutlich auf gleicher Stufe stand. Der Feenkönig unterbreitete den Vorschlag,
jedes Jahr eine Hand voll Feen in die ursprüngliche Welt der Wächter zu schicken. Dort sollten die Feen den Menschen finden, dem sie ihr Leben verdanken. Jene sollten sie dann in die Welt der Wächter führen, wo sie einen Teil ihrer Magie gaben und halfen die Kinder zu neuen Wächtern auszubilden.
Die Wächter befanden diese Idee für gut und so war es beschlossen. Dieses Ritual wurde seither und bis heute fortgeführt. Heute werden die neuen Wächter jedoch Jadén genannt und die Welt der Wächter hat heute den Namen „Jadénwelt“. Die Welt aus der die
zwanzig Wächter kamen wird heute außerdem als Ursprungswelt bezeichnet.
Die Aufgabe der Wächter, bzw. der Jadén, war es zunächst die Dämonen zurück in ihre Welt zu schicken. Nachdem dies nach einigen Jahrzehnten geschafft war verriegelten sie die Dämonenwelt so, dass die Dämonen nicht mehr in andere Welten konnten.
Dies nahmen die Dämonen den Jadén sehr übel und sie schmiedeten einen Plan um die Jadén irgendwann zu stürzen. 
Zur selben Zeit waren auch die Drachen in Unmut über die Jadén, denn diese hatten ihre Aufgabe gelöst und hatten weiterhin die elementaren Kräfte die sie nun vermehrt für ihre eigenen Zwecke nutzen. Die Drachen legten einen Zauber auf die Jadén der sie bremsen sollte. Jedes mal wenn ein Jadé in einer anderen Welt verriet, dass noch weitere Welten existierten oder er selbst nicht aus dieser war, zerbrach die Jadénkugel die dem Jadé seine Kraft gab. 

Auch heute werden noch viele Jadén pro Jahr ausgebildet. Nicht etwa, weil eine bösartige Macht derzeit für Chaos in den Welten sorgt, doch um sicher zu gehen dass dies so bleibt um, Verzerrungen in der Zwischendimension zu verhindern und die Sicherheit der Welten zu bewahren.

_________________
Nach oben Nach unten
http://geheimwelt.npage.de Online
Eiki
Meisterklassen Schüler
avatar


BeitragThema: Kapitel 2 - Elemente und Kugeln   Mi 01 Nov 2017, 20:49

Kapitel 2 - Elemente und Kugeln


2.1 Eine Kugel mit Elementarer Magie

Wenn auf der Erde der Ursprungswelt oder in der Jadénwelt ein Kind geboren wird, wird durch die neue Lebensenergie auch eine Fee in der Feenwelt geboren.
Einige der Feen die ihr zehntes Lebensjahr erreicht haben, bekommen dann die Aufgabe ihren Menschen zur Jadénschule zu bringen. Dort soll dieses Kind zu einem Jadé ausgebildet werden. Die Fee übergibt dem Kind die Hälfte seiner Magie in Form einer Kugel, die je nach Element anders aussieht. Diese so genannten Elementarkugeln sind das Markenzeichen eines Jadés. 

         
        

Eine bekannte Schmiede der Jadénwelt fertigt die Kugeln bereits seit Jahrzehnten an und überreicht das Wissen der Elementarschmiede von Generation zu Generation weiter. 

Ein neuer Schüler bekommt die Kugel, traditionell, einen Tag vor Schulbeginn bei
einer kleinen Zeremonie während des Lichterfest am 03.08. überreicht.
Durch diese Kugel erhält der Jadé bzw. der Jadénschüler, seine Magie und die Kraft durch Welten reisen zu können. 
Auch die Gabe, Sprachen aller Welten zu verstehen ist mit inbegriffen. Die Kugel speichert die Koordinaten der Welten (Man nennt sie auch die Schlüssel der Welten), in der sie bereits war und ermöglicht dem Jadé auf diese Weise, nach Belieben zurück in die besuchte Welt zu reisen. 

Der Drachenfluch, der in frühen Zeiten auf die Wächter gelegt wurde, hat die Macht, die Jadénkugel zu zerstören, wenn ein Jadé seine Identität oder das Wissen um andere Welten preisgibt. 
Wenn eine Jadénkugel durch den Fluch der Drachen zerbricht,verschwindet sie vollständig einschließlich der gesammelten Magie und der Schlüssel. Der Jadé hat keine Möglichkeit mehr aus der Welt fortzureisen und kann im schlimmsten Fall nicht einmal mehr die dortige Sprache verstehen. Zwar sammelt sich ein Teil der Jadénmagie nach und nach auch in dem Körper des Jadén, doch ist diese lange nicht so Mächtig wie im Zusammenklang mit der Kugel.

Es besteht jedoch die Möglichkeit eine neue Elementarkugel aus der eigenen Magie schmieden zu lassen, allerdings muss die Magie in der Kugel sich erst wieder auffüllen, und dieser Prozess kann einige Jahre dauern.
Schneller geht dies, wenn man noch Bruchteile der alten Kugel besitzt. Dies kann passieren, wenn die Kugel durch physischen Einfluss zerstört wurde.
Grundsätzlich ist die Kugel zwar sehr Robust, doch gibt es in den vielen Welten auch sehr mächtige Waffen oder Kräfte, die die Kugel zerstören können.

Bestandteile der Kugel;

Baumharz des Corde Lignum
Magnetischer Sternenstaub
Feenmagie



2.2 Die Elemente

Feuer - Wasser - Erde - Luft - Licht - Dunkelheit - Eis - Blitz - Pflanze - Blüte
Natur - Metall - Tier - Liebe - Magie - Musik - Glaube - Geist - Raum - Zeit

Jedes Element verfügt über verschiedene Fähigkeiten die der Jadé individuell nutzen kann. Generell gilt jedoch, das Element niemals nur zum Eigennutz zu benutzen.
Auch in anderen Welten muss der Jadé vorsichtig sein wenn er das Element benutzt, da keineswegs auffliegen darf, dass man aus einer anderen Welt stammt.
Die vielen Elemente der Jadén sind Magiearten die noch vor gar nicht so langer Zeit entstanden sind - manche von ihnen jedenfalls.
In der Welt der Drachen gab es fünf besonders Machtvolle Drachen mit besonderen Kräften; 
Die fünf Elementarkräfte: Feuer, Wasser, Erde, Natur und Metall.
Sie wurden die fünf Wandernden genannt.

Die Magie der Drachen verteilte sich in anderen Welten. So bekamen zum Beispiel auch die Feen magische Kräfte. Anders als die fünf Drachen, waren Feen jedoch nicht unsterblich. Im Laufe der Jahre entwickelten sich die Feen und auch ihre Magie und es entstanden neue Elemente.

>Feuer:
 

>Wasser:
 

>Erde:
 

>Luft:
 

>Licht:
 

>Dunkelheit:
 

>Blitz:
 

>Eis:
 

>Pfanze:
 

>Blüte:
 

>Liebe:
 

>Tier:
 

>Natur:
 

>Metall:
 

>Magie:
 

>Musik:
 

>Glaube:
 

>Geist:
 






2.3 Die fünf Wandernden



Der Wyvern besaß das Element Feuer. Er konnte über Flammen herrschen und hatte Macht über die Erinnerungen und Gedanken aller Wesen. 
Das Element Feuer bekam in den Jahren in der Feenwelt einen Ableger: das Element Blitz. Dieses entwickelte sich zum Licht Element weiter, welches wiederum das Element Glaube hervorbrachte.

Das Wasser Element wurde von dem Lungdrachen beherrscht. Man kennt ihn auch als Chinesischer Drache. Er hatte die Macht über die
tiefe des Meeres, über Eis und Schnee. Außerdem soll er der Weiseste der Wandernden sein und Wissen über alles und jeden haben. 
Sein Element bekam die Ableger Eis und Dunkelheit. Aus letzteren ergab sich des weiteren das Element Geist.

Der gefiederte Drache, Driwwe, hatte Macht über das Natur Element. Er war sehr machtvoll und konnte über leben und Tod entscheiden. 
Das Naturelement, das er beherrschte, spezialisierte sich in der Feenwelt zu den Elementen Pflanze und Luft. Das Element Blüte entstand schließlich als Ableger des Pflanzenelements.

Der Ryuu, auch bekannt als Japanischer Drache, beherrschte das Element Metall. Er war Meister der Illusionen und hatte ungeheure magische Fähigkeiten.
Aus seinem Element entstanden in der Feenwelt die neuen Elemente Magie, Musik und Liebe.

Der mächtigste der Wandernden war jedoch der Mashab - die Art Drache, die ein jeder wohl aus Märchen und Legenden kennt. Er hatte macht über das Element Erde und konnte Zeit und Raum bemächtigen.
Aus dem Element Erde ergab sich zunächst nur das Element Tier. Doch nachdem die ersten Jadén, die Wächter, auch über Zeit und Raum herrschen konnten, ergab es sich, dass pro Generation je eine Fee mit dem Element Raum und eine Fee mit dem Element Zeit geboren wurde. Diese Elemente waren ebenfalls Abwandlungen des Erdelements.

_________________


Zuletzt von Eiki am Mi 15 Nov 2017, 17:26 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://geheimwelt.npage.de Online
Eiki
Meisterklassen Schüler
avatar


BeitragThema: Kapitel 3 - Die Jadénwelt   Sa 04 Nov 2017, 15:39

Kapitel 3 - Die Jadénwelt

Die Jadénwelt entstand um 1500  herum und ist somit über 500 Jahre alt - oder Jung, den im Vergleich zu vielen anderen Welten ist sie eine sehr junge Welt.

Damals erschufen die Wächter eine Welt, die wie ihre aussehen sollte. 
Eine große Fläche mit einem blauen Himmel, Luft zum Atmen, fruchtbarer Erde sowie Wasser und Wärme.
Eine einzige Insel reichte für die Bewohner komplett aus. Heute wird diese als Maininsel bezeichnet, denn innerhalb der Jahre wurden immer wieder neue Inseln von den Jadén und Feen erschaffen.



Die zentrale Insel nennt sich Maininsel. Hier befindet sich die Jadénschule, ein größeres Wohngebiet, in dem hauptsächlich Meisterschüler, Lehrer mit ihren Familien sowie die Geschäftsleiter und ihre Familien leben. Hier befindet sich auch eine kleine Grundschule. Außerdem gibt es auf der Maininsel einen großen Marktplatz und eine Farm die die Bewohner mit Lebensmittel und alles was sie brauchen, versorgen.

Die kleinere Insel in der Mitte ist die verschollene Dracheninsel. Sie war einst eine Verbindung zwischen der Jadénwelt und der Drachenwelt, bis die Jadén die Gunst der Drachen verloren.

Es gibt 12 Städte auf den vier anderen Inseln. Hier leben Jadén und Jadéiten (Menschen die in der Jadénwelt geboren wurden aber keine Jadén sind) sowie Feen,  Gnome und andere Wesen die aus fremden Welten stammen.

3.1 Weltenart
Die Jadénwelt ist ein Flachweltsystem mit einer Sonne und einem Mond.
Die Wächter wollten die Jadénwelt ihrer eigenen Welt anpassen und schafften dies auch so wie sie es sich vorstellten. Nur war ihnen zum Damaligen Zeitpunkt nicht so ganz klar, wie groß und verzweigt ihre Welt eigentlich war. Nur wenige Wissenschaftler der damaligen Ursprungswelt, erahnten die Tatsache, das ihr Heimatplanet, die Erde, eine Kugel war.

Auch der Nachthimmel zeigt wie auf der Erde eine menge Sterne und sogar Sternenbilder, die man aus der Ursprungswelt kennt. Diese sind jedoch nur eine Art Illusion.
3.2 Klima
Das Klima der Jadénwelt hat sich mit der Welt nach und nach entwickelt und wurde dennoch stetig von den Jadén und Feen angepasst. 

Auf der Main-, West- und Lunaisel herrscht temperiertes Klima, das sich an die vier Jahreszeiten der Erde orientiert. Auf der Ostinsel herrscht temperiertes bis subtropisches Klima, auf der Tropenisel wiederum tropisches Klima und auf der Nordinsel ein polar-ähnliches Klima.

3.3 Bevölkerung
In der Jadénwelt lebten ursprünglich nur 20 Menschen mit magischen Kräften. Doch es dauerte nicht sehr lange, bis die Menschen Tiere in die neue Welt brachten, denn sie brauchten Bienen, die die Blumen und Pflanzen bestäubten, die ihnen Früchte brachten. Hühner, Schweine, Rinder und Fische, die sie züchten und essen konnten. Sie brachten nach und nach alle möglichen Tiere mit in die Jadénwelt. Als sie das erste Mal fremde Welten bereisten, brachten sie auch von dort neue Wesen mit und spätestens als der Vertrag mit den Feen gemacht wurde, gab es eine neue Lebensform in der Jadénwelt, die einen Großteil der Welt bevölkerte; Die Feen.

Heute leben tausende von Kreaturen und Tieren in der Jadénwelt.
Dort leben Jadén Jadéiten (Menschen die in der Jadénwelt geboren wurden, und nicht zu Jadén ausgebildet wurden), Feen, Gnome, Engel und sogar manch ein Dämon. Auch viele weitere Lebensformen haben in der Jadénwelt ihr zu Hause gefunden. 


3.4 Kultur & Sprache

Die Kultur der Jadénwelt mischt sich aus den Kulturen aller Länder der Ursprungswelt. Mittlerweile auch aus denen anderer Welten. Es werden Bräuche der verschiedensten Religionen angewendet. 
Weihnachten und Ostern werden zwar von allen irgendwie gefeiert, aber nicht zwingend als religiöse Feste sondern mehr als Feste der Familie und Freunde. Auch Halloween, Valentinstag und andere Feste haben Traditionen in der Jadénwelt. Manche Feste werden auch nur in bestimmten Städten gefeiert, wo besonders viele Menschen aus einer Kultur entstammen. 
Ein Besonderer Feiertag in der Jadénwelt ist das Lichterfest am 3. August. Hier wird die Gründung der Jadénschule gefeiert.
Die meisten Jadén und Jadéiten glauben an das Schicksal, das sie begleitet. Es steht auf der selben Höhe wie die Götter, ist vielleicht sogar ein und das Selbe, aber auf diese weise streitet sich keiner darum, welcher Gott der wahre ist. Dies mussten die Jadén früh lernen, denn nur wenn sie alle zusammen hielten, konnten sie die Welten beschützen.

Sprachlich gibt es auch keine Probleme, denn durch einen Zauber innerhalb der Welt können sich alle verstehen. Bei Tieren und Kreaturen mit weniger ausgeprägter wörtlicher Sprache funktioniert dies jedoch nicht.
Mit Training kann man ganz bewusst auch andere Sprachen erlernen und Wörter benutzen, ohne dass die Magie sie "Übersetzt". Dies gilt zum Beispiel für Namen.
3.5 Magie


Die Jadénwelt ist eine manafile Welt. Das heißt hier kann Magie geboren werden. Menschen und andere Kreauren können mit magischen Fähigkeiten geboren werden. 
In Manafoben Welten (Wie zum Beispiel die Ursprungswelt) Kann magie nicht geboren werden. Dort kann Magie bestenfalls Vererbt werden, wenn z.B. ein Jadé in seine Welt zurück kehrt und eine Familie gründet.

Manafil = Eine Welt in der Magie geboren werden kann.
Manafob = Eine Welt in der keine Magie geboren werden kann



3.6 Fortbewegung & Technologie

Kutschen und Schlitten bewegen in den Kleinen Städten Last und Person von Ort zu Ort. Auch Reittiere oder kleinere moderne Forbewegungsmittel wie Fahrräder, Motorräder o.ä. werden genutzt. 
In den großen Städten wie Florestia und  Lacqua Mare gibt es außerdem Straßenbahnen. und in der Hauptstadt Janguru bewegen fliegende Transporter Last und Person durch die Stadt.
Auch Schiffe und kleine Flugzeuge existieren in der Jadenwelt.
Die Technologie ist weit fortgeschritten. Energie stammt von den Elementen und Magie und durch das Wissen vieler Welten ist man schon viel weiter als in der Ursprungswelt. 
Trotzallem greifen die Jadén und Feen gern auf traditionellere varianten zurück. 
3.7 Politik & Wirtschaft

Es gibt einen sogenannten Shubo, der die Welt zusammen mit dem Jadén-Rat leitet. Der Jadén-Rat besteht aus fünf Ratsmitglieden, je zwei Raum und Zeit Jadén und die Bürgermeistern der Städte. 

Shubo - Wird innerhalb der Sekáifamilie gewählt.
Bürgermeister - Eine Wahl findet alle 3 Jahre Statt und alle können Kandidieren.
Ratsmiglieder - Wählen ihre nachfolger selber aus.
Zeit und Raumjadén - Stammen ebenfalls aus der Sekáifamilie und vererben ihr Element.

Gemeinsam beschließen der Shubo und der Jadén-Rat die wichtigsten Dinge in der Jadénwelt. 
Madam Sekái war zum Beispiel die Erste, die sich für eine Zusammenarbeit zwischen mehreren Welten stark machte. So kam die Zusammenarbeit mit der Ninjawelt zu Stande. Nachdem sie in den Ruhestand ging wurde ihr Sohn Mamoru der neue Shubo und auch er sorgte für eine neue Allianz, eine Zusammenarbeit mit der Dämonenwelt, die lange Zeit als Feindbild der Jadén angesehen wurde.


Zusammearbeiten zwischen den Welten:

  • Feenwelt
  • Engelwelt
  • Ninjawelt
  • Dämonenwelt


Sie betreiben gegenseitig Handel und helfen sich bei Gefahren.
Der Handel innerhalb der Jadénwelt läuft sehr verschieden Ab. In den kleineren Städten wie Farnrem, La Fiana oder Gaardenby handeln die Bewohner gerne mit Waren und nicht mit Geld. Normalerweise wird jedoch mit Talern gehandelt.

Es gibt vier arten von Talern: 

   
Kupfer, Silber, Gold und Jade
Wobei Kupfer am wenigsten Wert und Jade den meisten Wert hat.

In der Jadénwelt gibt es ein Grundeinkommen. Jedes Kind erhält 5 und jeder Erwachsene 10
Dabei wird nicht unterschieden ob Mensch oder Fee, Gnom oder Engel.
Kinder, die zur Jadénschule gehen, zahlen den Großteil ihres Grundeinkommens für die Schule wo sie Essen, Trinken, Kleider und Schulsachen bekommen. Ein Satz von 25-50 bleibt ihnen zum ausgeben. Dies wird vom Klassenlehrer verwaltet.

3.8 Städte & Orte
In den verschiedenen Städten befinden sich Kindergärten, Grundschulen und Weiterführende Schulen. 

Die Kinder, die keine Jadén werden, gehen nach der Grundschule ganz normal auf eine art High-School.



Besondere Orte die jeder kennen sollte sind auf der Maininsel der Sakura See und der Secret Forest. Zwei wundersame Orte die gern von den Schülern besucht werden.

Der Marktplatz und seine Geschäfte: Ganz besonders:

   

    Das Zuckerhaus (Süßigkeitenladen)
    Die Wunderschublade (Spielzeugladen)
    Zauberhut (Laden für Magische Gegenstände)
    Arne West´s (DIE Adresse für top geschmiedete Waffen)
    Weat & Rye, Greet & Meat, Fresh Fruit (Bäcker, Metzger und Obst&Gemüse Laden)

Außerdem gibt es dort die Restaurants:
    World of Asia (Asiatisches Restaurant)
    Gnomkeller (Gnomisches Restaurant)
    Bella Italia (Italiänisches Restaurant)
    Hyggestue (Café und Frühstückslocation)
    Bar Celona (Bar & Nachtclub)

3.9 Der Tod


In vielen Welten ist der Tod etwas unberechenbares. Kaum einer weiß wirklich, was passiert wenn man stirbt. Manche glauben man wird zu einem Engel, andere glauben man wird wiedergeboren und wieder andere glauben, man wird zu einem Geist und spukt fortan in gruseligen Schlössern herum.
Die Jadén wissen jedoch, was wirklich passiert. Zumindest in einem großen Teil der Welten.
Wenn man stirbt und in seinem Leben keine böse Tat begangen hat, (Wie ein Mord oder Etwas anderes schweriegendes, mit voller Absicht und ohne Reue) dann hat man die freie Auswahl ob man in die Engelwelt geht, ein neues Leben beginnt oder ein Geist wird:

Engelwelt
Verstorbene Seelen die ein Engel werden, leben fortan im Paradies. Sie können sich an ihr leben vor dem Tod erinnern doch können keinen Kontakt zu den lebenden Seelen aufnehmen. Sie können, wann immer sie wollen, das Engeldasein aufgeben und ein neues Leben beginnen.
Sie können auch in der Himmelsebene aufsteigen und z.B. ein Schutzengel werden oder bei den geborenen Engeln in der 4. Ebene Leben. Dann können sie jedoch niemals mehr wiedergeboren werden.
Hat man in seinem Leben eine schlimme Tat begangen und keine wahre Reue gezeigt, so kann man nicht in die Engelwelt kommen. Entweder man sitzt im zweiten Himmel (Im Gefängnis) seine Sünden ab oder man lebt ein neues Leben. 

Geisterdimension
Will eine verstorbene Seele ein Geist werden, so existiert sie fortan in der Geisterdimension; Eine unendliche Dimension die wie ein Schatten über die Welten liegt. Geister können sich an ihr vorheriges Leben erinnern und die lebenden Seelen beobachten. Selten sogar mit ihnen in Kontakt treten. (Zumeist in Manafilen Welten) 
Erst nach einem Jahr, ist es einem Geist möglich, ein neues Leben zu beginnen. Für gesellige Seelen ist diese zeit schwer durchzuhalten. Nach 100 Jahren kann der Geist sogar in fir Engelwelt gehen (Auch wenn er in seinem vorherigen Leben eine schlimme Tat begangen hat). Viele Seelen, die dies versucht haben sind in der Zeit jedoch verrückt geworden und haben vergessen warum sie ein Geist sind oder was ihr Ziel war.

Wiedergeburt
Entscheidet sich eine Seele dafür, ein neues Leben zu beginnen, so hat sie die Möglichkeit Wünsche zu äußern. Z.B. ob sie in der selben Welt leben möchte wie zuvor oder in einer anderen Welt leben möchte.
Oder ob sie wieder die selbe Lebensform haben möchte wie zuvor oder etwas anderes Wesen sein möchte. Auch kann sie alles dem Zufall überlassen. 
Je nach Möglichkeit werden die Wünsche gewährt.
Die Wiedergeborene Seele kann sich nicht an das vorherige Leben erinnern. Nach dem Tod fängt alles wieder von vorne an.

Ausnahmen
Es gibt Welten, die sind diesem System nicht untergeordnet. Bekannte Beispiele sind z.B. die Digiwelt, in der Jedes Digimon wiedergeboren wird, oder die Dragonball Welt, die ein eigenes Jenseits besitzt.

_________________


Zuletzt von Eiki am Do 09 Nov 2017, 19:59 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://geheimwelt.npage.de Online
Eiki
Meisterklassen Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Das große Buch der Jadén   Mi 08 Nov 2017, 20:00

Kapitel 4 - Die Jadénschule

4.1 Das Schulsystem

Das Schuljahr beginnt am 3. August. An diesem Tag wird das Lichterfest gefeiert. Die Schüler bekommen an diesem ihre Elemente und werden den Klassen zugewiesen.
Es gibt jedes Jahr 4 Klassen. A, B, C und D mit je 24 Schülern. Davon sind 6 Mädchen aus der Jadénwelt und 6 aus der Ursprungswelt - 6 Jungen aus der Jadénwelt und 6 Mädchen aus der Ursprungswelt.

Die Schüler bleiben über das Schuljahr hinweg an der Schule und können in den Winter und Sommerferien nach Hause.

Es gibt insgesamt 6 Schuljahre, die ein Schüler bestehen muss, um ein Jadé zu werden. Nach diesen sechs Jahren begibt der Schüler sich auf eine zweijährige Reise die ihm als eine Art Prüfung dienen. In dieser Zeit kann er eine oder mehrere Welten bereisen und dort helfen.
Nach den zwei Jahren kann ein Jadé eine zweijährige Weiterbildung zum Jadénmeister beginnen. In dieser Zeit geht er zum Abendunterricht an die Schule, aber lebt dort nicht mehr.
Unfertiges 3D Modell der Jadénschule. 
Made by Nero & Eiki
4.2 Jahrgänge


Das Schuljahr im RPG fängt im Sommer 2017 an. 
Zu dem Zeitpunkt sind die Schüler der jeweiligen Jahrgänge in folgenden Klassen aufgeteilt:

1 Klasse = geboren 2007
2 Klasse = geboren 2006
3 Klasse = geboren 2005
4 Klasse = geboren 2004
5 Klasse = geboren 2003
6 Klasse = geboren 2002
2 Jahre unterwegs auf Weltenreise = geboren 2001 & 2000
1 Meisterklasse = geboren 1999
2 Meisterklasse = geboren 1998
3 Meisterklasse = geboren 1997


4.3 Schulregeln


Allgemein
Zimmer
Unterricht

  • Uniform Tragepflicht innerhalb der Schulwoche.
  • Element Magie NICHT zum Angriff verwenden.
  • Waffen dürfen nur innerhalb der entsprechenden Unterrichtsstunden und Clubs benutzt werden.
  • Alkohol und Zigaretten sind auf dem gesamten Schulgelände verboten.
  • Auf die Eigentüme der Schule, wie Bücher, Pflanzen, Möbel o.ä. acht geben. Sollte etwas Kaputt gehen, bescheid sagen.
  • Duks (Kochdienste und Klassendiesnte) beachten und einhalten.
  • Ausgangszeiten, Nachruhe und Besuchzeit beachten.


  • Der letzte der das Zimmer verlässt muss abschließen.
  • Das Zimmer kann, in Absprache der Mitbewohner, beliebig dekoriert und gestaltet werden.
  • Keine Zimmer von anderen ohne Erlaubnis betreten!
  • Besuch von Freunden auf dem Zimmer in Absprache mit den Mitbewohnern und mit Bedacht auf die Nachruhe.
  • Nachtruhe ~ ab 20:00 kein Lärm mehr!
  • Haustiere ~ die wrder zu groß noch zu gefährlich sind, sind erlaubt.
  • Zimmer selbst in Ordnung Halten! Stichproben kommen vor!


  • Pünktlich zur Stunde da sein.
  • Alle Materialien dabei und in Ordnung haben.
  • Währen des Unterrichts in den Gängen ruhig sein.
  • Hausarbeiten pünktlich abgeben.
  • Bei Krankheit beim Schularzt abmelden lassen.

Ausgangszeiten und Regeln Nach Jahrgängen
1. Jahrgang
Bis 17:00, min. zu dritt und mit Erlaubnis vom Lehrer. Nur auf der Maininsel.

2. Jahrgang
Bis 17:00, min. zu zweit und mit Erlaubnis vom Lehrer. Main und Tropeninsel.

3. Jahrgang
Bis 18:00, min. zu zweit und Lehrer Bescheid geben. Main und Tropeninsel.

4. Jahrgang
Bis 19:00, min zu zweit und Lehrer Bescheid geben Komplette Jadénwelt

5. Jahrgang
Bis 20:00, min zu Zweit und Lehrer Bescheid geben. Komplette Jadénwelt

6. Jahrgang
Bis 20:00, Lehrer Bescheid geben. Komplette Jadénwelt
Ausnahmen / Sonstiges
Besuche bei Freunden oder Familie innerhalb der Jadénwelt über Nacht, Wochenenden oder Feiertage sind in Absprache mit den Lehrern generell möglich.

Nachruhe und Bettzeit
Nachruhe herrscht ab 20 Uhr, das heißt es wird kein Lärm mehr gemacht. 

Bettruhe variiert je nach Jahrgang:
1. Jahrgang ~ 20:00
2. Jahrgang ~ 20:30
3. Jahrgang ~ 21:00
4. Jahrgang ~ 21:30
5. Jahrgang ~ 22:00
6. Jahrgang ~ 22:30
|--->In die Bettenund nurnoch Lesen,
Musik Hören, evt. Fernsehen o.ä. ~ Schlafen!

Am Wochenende eine Stunde später
in allen Jahrgängen.

4.4 Dienste

Klassendienst (Duks)
Jeden Tag sind zwei Jadén und dessen Feen Duks. Bei 30 Schülern ist jeder alle 15 Schultage dran.

Aufgaben:

  • Tafel nach jeder Stunde sauber machen
  • Schulmaterialien holen, wenn nötig
  • Klassenzimer nach dem Unterricht fegen
  • Blumen und Pflanzen gießen
  • Mülleimer Leeren
  • Klassenhaustier (Fische, Mäuse o.ä. füttern


Klassensprecher
Die Klassensprecherwahl findet jedes Jahr direkt nach den Sommerferien in allen Klassen statt. Ausschließlich die Klassenkameraden dürfen abstimmen.

Aufgaben:
Der Klassensprecher repräsentiert seine Klasse und setzt sich für diese ein. Er kümmert sich um diverse klassenevents sowie Geldsammelaktionen für Klassenausflüge/Fahrten oder für die Gestaltung des Klassenraums.

Schülerrat
Schüler der 6. Jadénklasse und Schüler der Meisterjahrgägne können sich für den Schülerrat bewerben. 
Die Wahl findet jedes Jahr kurz vor den Sommerferien statt une neben den Stimmen der Schüler wird auch auf die Noten, Fleiß und andere Qualifikationen geachtet. 
Der Rat besteht aus fünf Mitgliedern wovon mindestens zwei aus der 6. Jadénklasse sind. 

Aufgaben: 
Größere organistatorische oder öffentliche Angelegenheiten. Schulevents, Neue Regeln, Probleme mit Lehrern oder mit anderen Schülern aus dem Weg schaffen
Küchendienst
Je zwei Jadénschüler und deren Feen pro Klasse kümmern sich alle zwei Wochen einen Abend um das Essen.
Zwei erwachsene mit Kocherfahrung helfen dabei und bilden einen Plan.

Aufgaben:


  • Essen zubereiten und Kochen
  • Tische eindecken
  • Essen Anrichten
  • Tische abräumen
  • Abwaschen
  • Sauber machen



Abendessen und Kochdienst sind Pflicht, bzw. Absagepflichtig!

Gekocht werden Allerlei Gerichte aus allerwelten.
Standartmäßig gibt es jedoch stets Beilagen wie Pasta, Kartoffeln und Reis sowie eine auswahl an Soßen, Gemüse und Salat.

Frühstück und Sonntagskuchen werden nicht von den Schülern zubereitet.
Beim Frühstück hat man außerdem die Möglichkeit sich ein Lunchpaket zu machen. 
Ansonsten gibt es Mittags Snacks in der Caféteria.

4.5 Essenszeiten

MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitagSamstagSonntag
Frühstück6:00 -
7:30
6:00 -
7:30
6:00 -
7:30
6:00 -
7:30
6:00 -
7:30
7:30 -
10:30
7:30 -
10:30
Kuchen------15:00
Küchendienst17:0017:0017:0017:0017:3017:3017:00
Abendessen18:30 -
19:30
18:30 -
19:30
18:30 -
19:30
18:30 -
19:30
19:00 -
20:00
19:00 -
20:00
18:30 -
19:30
Öffnungszeiten 
der Caféteria
8:00-
17:00
8:00-
17:00
8:00-
17:00
8:00-
17:00
8:00-
17:30
8:00-
17:30
8:00-
17:00

4.6 Stundenpläne und Wahlfächer


1. Klasse:
 

2. Klasse:
 
3. - 6. Klasse:
 

4.7 Meisterklassen
Wenn man den Jadénabschluss geschafft hat und 2 Jahre lang auf Reisen war, kann man sich in der Meisterklasse eintragen. 


  • Hier geht man 3 Jahre lang zur Abendschule. 
  • Man wohnt nicht mehr in der Schule aber kann sich zum Lernen stets auch Tagsüber dort aufhalten.


  • Der Unterricht geht von 17-20 Uhr und ist eher in Leistungskursen eingeteilt. (Eigene Wahl)
  • Die wenigsten Lehrer der Meisterklassen unterrichten auch die Jadénklassen. (Also andere Lehrer)
  • Man muss sehr viel selbst lernen und sich erarbeiten. (Eigenständigkeit)


_________________
Nach oben Nach unten
http://geheimwelt.npage.de Online
Eiki
Meisterklassen Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Das große Buch der Jadén   Do 09 Nov 2017, 20:52

Kapitel 5 - Nach der Schule



5.1 Weltreisende
Üblicherweise gehen Jadén nach der Jadénschule auf Weltenreise. 
Die ersten Beiden Jahre sind sogar Pflicht, wenn man später die Meisterklasse absorbieren will.
Somit gehören die ersten Beiden Reisejahre ein wenig mit zur Ausbildung.

Wie lange man in einer Welt verweilt ist sehr Unterschiedlich. Manche brauchen ein oder sogar zwei ganze Jahre für eine Welt, andere nur einen Monat und können dann weiter in die nächste Welt reisen.
Zwischendurch kehrt man zurück in die Jadénwelt, um bericht zu erstatten, was man in der Welt gemacht hat.

Das Schicksal geleitet einen Jadén in die Welten die Hilfe brauchen. Erst, wenn der Jadé es geschafft hat, einer Welt zu helfen, kann er sie wieder verlassen. Die Koordinaten dieser Welt speichern sich dann sozusagen in der Jadénkugel ein und der Jadé kann jederzeit wieder in diese eine Welt reisen.

Was genau die Aufgabe ist kann sehr unterschiedlich sein. Es sind jedoch keine Konflikte der Welten selbst (Z.B. Ein Krieg oder eine Naturkatastrophe) sondern eher Probleme die von Außen verursacht wurden (Z.B. Dämonen die in die Welt gelangt sind, böse Geister die ihr Unwesen treiben oder Magische Wesen die plötzlich in einer Manafoben Welt auftauchen)

Auch nach der Meisterklasse, gehen viele Jadén weiterhin auf Reisen. Dafür wurden sie nun bestens ausgebildet, und das Schicksal wird einen schwierigere Augaben gegenüber stellen. Manche Jadén haben sich auch darauf Spezialisiert die Welten nicht einfach nur zu bereisen um ihnen zu helfen, sondern sie zu erforschen. Diese Forscher-Jadén reisen in viele verschiedene Welten und lassen sich oftmals auch die Koordinaten fremder Welten von anderen Jadén geben.

Wenn die Garde (Jadén Polizei) Probleme in bekannten Welten bemerkt, schicken sie von Zeit zu Zeit ebenfalls Jadén dorthin um nach dem rechten zu sehen. Ebenso wenn Jadén verschollen sind oder ihre Kugeln zerstört wurden.


5.2 Meisterklassen
Viele Jadén gehen nach ihrer zweijährigen Reise wieder zur Schule um zum Jadénmeister ausgebildet zu werden.
Die Ausbildung dauert 3 Jahre und vertieft die Fähigkeiten eines Jadés Individuell. Der Jadé war nun bereits auf Reisen und kann einschätzen, wo seine Schwächen liegen und wo seine Stärken liegen.

Als Jadénmeister hat er außerdem die Möglichkeit Lehrer an der Jadénschule zu werden und er darf zum Teil bestimmte Fähigkeiten anwenden, die für einen normalen Jadén als zu Gefährlich eingestuft wurden.

5.3 Jobs als Jadé

Manche Jadén merken schnell, dass ihnen das Weltenreisen nicht liegt. Andere wollen sich irgendwann niederlassen und ein etwas ruhigeres leben führen, vielleicht eine Familie Gründen. 

Die Jadénwelt ist nicht besonders Groß im vergleich zur Ursprungswelt, aber sie bietet dennoch viele Ausbildungsmöglichkeiten. Jadén können zum beispiel wie alle anderen Bewohner der Jadénwelt auch ganz normal eine Ausbildung machen, In altmodischen Lehren gehen (Ohne Berufschule, einfach wie Meister und Schüler damals im Mittelalter) oder an der Universität in Janguru City studieren. 

Jadén dürfen grundsätzlich nicht bevorzugt werden, denn es verstößt gegen das Gleichtstellungsgesetz in der Jadénwelt. Dennoch gibt es Jobs, bei denen Jadén durch ihre Magie einen großen Vorteil haben und mit offener Hand angenommen werden.
(Z.B. Als Arzt aufgrund der Heilmagie oder im Tierheim wenn man mit Tieren sprechen kann usw.)

Bei weiteren Fragen zur Jobsuche schreibt einfach eine Mail an das Arbeitsamt (mich) xD

_________________
Nach oben Nach unten
http://geheimwelt.npage.de Online
Eiki
Meisterklassen Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Das große Buch der Jadén   Do 09 Nov 2017, 21:01

Kapitel 6 - Kampfkunst
Individualität hat in der Jadénwelt großes Ansehen. Dies bemerkt man bereits an den Uniformen. Normalerweise sind Schuluniformen stets gleich, doch in der Jadénwelt kann man sie Farblich anpassen, man kann seine eigenen Accessoires dazu tragen und sich selbst aussuchen ob man Lange Hosen, Kurze Hosen, (bzw. Langer rock oder kurzer Rock), Hemd oder Shirt usw anziehen will.

Ähnlich ist es beim Kampfstil. Zwar bekommt jeder die gleichen Grundkenntnisse, doch genauso wird jeder in dem gefordert, das ihm besonders liegt. Ob Nahkampf, Fernkampf oder Heimliche Magie. 

Um euren Charakter einen individuellen Kampfstil zu geben, müsst ihr ein wenig kreativ sein. Lasst euch ruhig von Animes oder Filmen inspirieren, aber klaut nicht alles und denkt euch gerne auch etwas eigenes aus. 

Videos zur Inspiration: (Achtung! Möglicherweise Spoiler)

Ranma Kampftechniken:
 

Naruto Kampftechniken:
 

Avatar Kampftechniken:
 


6.1 Waffen

Schwerter
  
Kategorie: Nahkampf (Ausnahmen bei Magischen Attacken)
Schwerter sind die wohl beliebtesten Waffen der Jadén. Normale, kurze, lange, schmale oder breite. Es gibt sie in verschiedensten Arten und Formen. Selbst die Beschaffenheit kann variieren.
Normale Schwerter aus Eisen und Metallen, sind für Jeden Jade nützlich, doch vor allem Metall-Jadén nutzen gern das Material, um es umzuformen zu dem, was sie gerade brauchen. So Kam der bekannte Schmiedenfamilie "West" auf die Idee Waffen zu erbauen, die die Elemente unterstützen. Licht-, Eis- oder Blattschwerter sind dafür tolle Beispiele. Manche dieser Waffen haben sogar magische Kräfte und lassen sich von Jadén mit anderen Elementen anwenden. 
(Zum Beispiel die Sturmklinge, die einen starken Windstoß hervorruft. Sie wird gern von Feuerjadén angewendet, da sie die Flammen entfacht.)


Pfeil und Bogen
Kategorie: Fernkampf
Bögen sind ebenfalls sehr beliebte Waffen, vor allem bei Fernkämpfer die erste Wahl. Auch diese gibt es in den verschiedensten Varianten, einfach oder mit Zauber, die immer ihr Ziel treffen, die zu brennen anfangen oder aus Materialien erstellt wurden, die den Elementen zum vorteil sind.

Äxte
Kategorie: Nahkampf
Äxte werden nicht so oft als Waffen gewählt, dennoch schwären die Jadén, die sie benutzen, auf ihre Treue. 
Da de Schwerpunkt einer Axt, anders als bei Schwertern, im Axtkopf liegt, sind die Schläge einer Axt wuchtiger als Schwerthiebe. Eine Axt kann mit ihrer scharfen Klinge zwar auch schneiden, sie richtet aber, vor allem durch die aus dem Gewicht des Axtkopfes resultierende Bewegungsenergie, massiven Schaden an. Ähnlich wie bei den anderen Waffen, lassen sich auch hier Elementare Magie oder andere Materialien verwenden, um die Waffe auf einem Jadé mit seinem Element anzupassen.

Wurfwaffen
Kategorie: Fernkampf
Wurfwaffen sind oftmals sehr klein, um sie aus dem Hinterhalt mit einem Überraschungseffekt anwenden zu können. Typische Beispiele sind zum Beispiel das Kunai oder der Wurfstern, die üblicherweise von Ninjas angewendet werden. Doch auch Wurfmesser oder völlig andere Gegenstände können mit der Kinetischen Energie und anständiger Wurfkraft zu Waffen umfunktioniert werden. Auch hier lassen sich die Waffen auf die Elemente anpassen.
Manche benutzen auch große Gegenstände als Wurfwaffen. Zum Beispiel der Riesenboomerang, der sowohl geworfen werden kann, aber auch als Schild dienen kann.


Schusswaffen
Kategorie: Fernkampf
Schusswaffen sind ebenfalls super dafür geeignet aus dem Hinterhalt zu agieren. Zu dieser Kategorie gehören Schleudern sowie Pistolen, wobei letztere laut der RPG-Regeln nicht im klassischem Sinne angewendet werden sollen. Wenn dann nur, dass man z.B. Saamen schießt, die ein Pflanze Jadé dann um den Gegner sprießen lassen kann o.ä.

Stäbe
Kategorie: Verschieden
Stäbe sind Gegenstände, die die Magie bündeln können. Somit kann man entweder Magie in ihr speichern, und Elemente anwenden, die man eigentlich garnicht besitzt (Jedoch nur bis die Magie aufgebraucht ist) oder seine eigene Magie damit Bündeln und als Energie ausstrahlen lassen. Magie-Jadén verwenden sie auch um besser und gezielter Flücher oder Zauber auszusprechen. Stäbe können jedoch auch im Nahkampf angewendet werden.

Sonstige

Kategorie: Verschieden
Schlagwaffen, kleinere Klingen oder völlig andere Gegenstände, die man nicht als Waffen vermutet. 
Hier würde ich nochmal zu dem Ranma-Kampfvideo weiter Oben verweisen. In dem Anime werden alle möglichen Gegenstände plötzlich zu Waffen - ob Fächer, Essstäbchen, Schlittschuhe, Pfannenwender oder Utensilien für die rhythmische Gymnastik verwendet.
Musik Instrumente werden oft bei Musik-Jadén angewendet.

6.2 Techniken


Elemente auf Waffen anwenden
Ich wurde nun mehrmals gefragt, ob man Elemente auf Waffen anwenden kann und die Antwort ist ja. Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Entweder kann die Waffe direkt mit Magie gemacht worden sein (Dies Macht Arne West in seiner Schmiede am Marktplatz) oder man kann in Stäben zum Beispiel Magie versiegeln. 
Außerdem kann man Waffen mit verschiedenen Materialien benutzen. Metalljadén können z.B. Metalle verformen und diese Fähigkeit auch auf Metallische Waffen anwenden.
Eisjaden können das Selbe mit Eis, Pflanzenjadén mit Holz oder Pflanzen an sich, usw.
Bei weniger materiellen Elementen wie Feuer oder Wasser muss man anders an die Sache heran gehen. Man kann die Waffe zum Beispiel aus einem entzündlichem Stoff herstellen lassen und sie mit einem Funken der Feuermagie anzünden.

Außerdem kann man die Elemente auch um die Waffe herum fokussieren. Z.B. Bei Feuer, Wasser oder Blitzen, die dann drum herum wirbeln. Dies benötigt jedoch viel Energie und Magie und ist nicht für Dauerhafte Anwendung gedacht, sondern eher für einzelne Attacken.

_________________


Zuletzt von Eiki am Mo 13 Nov 2017, 15:22 bearbeitet; insgesamt 6-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://geheimwelt.npage.de Online
Eiki
Meisterklassen Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Das große Buch der Jadén   Mo 13 Nov 2017, 12:30

Kapitel 7 - Kreaturen
6.1 Drachen
6.2 Gnome
6.3 Crystalparden
6.4 Geister

_________________
Nach oben Nach unten
http://geheimwelt.npage.de Online
Eiki
Meisterklassen Schüler
avatar


BeitragThema: Re: Das große Buch der Jadén   Mo 13 Nov 2017, 12:41

Kaptiel 8 - Die Feen


7.1 Aussehen
Jede Fee wird mit einem Element geboren. Dieses lässt sich oft bereits am aussehen feststellen.
Ausgewachsene Feen werden etwa 20 cm groß. 
Ihre Lebenserwartung beträgt etwa die, eines Menschen, manchmal etwas länger. Eine Ausnahme besteht beim Feenkönig und den Palastfeen. Haut, Haar und Augenfarbe sowie die Art der Flügel variieren je nach Element. 
Ihre Haut kann alle Farben haben, die auch Menschen haben. Teilweise sogar ein weniger weißer, bläulicher oder selten auch ins grünliche. 
Die Augen können alle Farben haben, die man sich vorstellen kann, ebenso die Haare. Sie können sogar mit zweifarbigen Haar geboren werden. Die Ohren sind Spitz und meist etwas länger.

Außerdem können Feen die verschiedensten Flügelarten haben.

Z.B. Flügel, die ihre Elemente wiederspiegeln wie die Flammen-, Korallen, Eis- oder Blitzflügel. Pflanzenartige Flügel wie Blatt oder Blütenflügel kommen ebenfalls oft vor. 

Insektenflügel sind natürlich auch vorhanden z.B. Schmetterlingsflügel, Motten-, oder Libellenflügel.

Besondere Flügelarten, die aber nicht unbedingt selten sind, wären Engel-, Dämonen- oder Drachenflügel.



7.2 Geburt & Familie

Wenn in der Ursprungswelt auf der Erde, oder in der Jadénwelt eine Menschenfrau schwanger wird, entsteht in der Feenwelt eine Sprössling. Dieser wächst genauso wie das Baby im Bauch der Mutter. Er wird immer größer und irgendwann entsteht eine wunderschöne Knospe. Bei der Geburt des Babys öffnet sich die Knospe und ein Feenbaby schläft darin.

Bei einer Fehlgeburt des Menschenkindes geht die Blume ein. 
Stirbt das Baby nachdem die Blume sich geöffnet hat, bleibt die jedoch Fee am leben.
Erwartet der Mensch Zwillinge oder mehr Kinder, entsteht für jedes Baby eine Blume an der selben Pflanze.

Feen die gerne Eltern werden möchten können dies bekannt geben und adoptieren ein Feenbaby nach dessen Geburt. Je nachdem, in welchem Gebiet die Fee in Zukunft leben wird, bekommt sie diesen Ort als Nachnamen. Bei der Vergebung der Vornamen haben die Adoptiveltern freie Wahl, solange dieser Name momentan von keiner aus dem selben Gebiet stammender Fee vergeben ist. Erst nach dem Tod der Fee, ist der Vorname wieder frei.
Mit 3 Jahren kommen Feenkinder in die Schule. Diese ist zunächst vergleichbar mit dem Kindergarten. Sie lernen das Fliegen, Klettern, Sprechen, Zaubern und wie man mit seinen Mitfeen umgeht. Singen Lieder, lernen viel über die Natur und basteln eine menge Dinge aus allen möglichen Materialien. Erst nach und nach lernen sie Mathematik und Geschichte, Dinge über die Ursprungswelt und die Jadénwelt. Und mit 7 Jahren wird entschieden wer einmal seinen Menschen finden wird. Es werden aus der ganzen Feenwelt insgesamt 96 Feen von 9 verschiedenen Schulen dazu ausgebildet eine Jadénfee zu werden. Sie müssen das reisen durch Welten lernen, vieles über die Menschen und die Jadénwelt und ihre eigenen Magie besser beherrschen als die anderen Feen im Land. Die Feen, die nicht ausgebildet werden, gehen weiterhin in die normalen Schulen wo sie sich langsam in eine besondere Richtung ausbilden lassen. 
Z. B. Heiler-Feen, Post-Feen, Koch-und-Back-Feen, Papier-kram-Feen, Natur-Feen oder Fischer-Feen.
Meistens nutzen die Feen ihre Elemente um im Job besser zu sein. So sind viele Koch-und-Back-Feen mit dem Element Feuer oder Blüte ausgestattet, was ihnen einen großen Vorteil verschafft.

7.3 Namensgebung
Je nachdem, in welchem Gebiet die Fee in Zukunft leben wird, bekommt sie diesen Ort als Nachnamen. Bei der Vergebung der Vornamen haben die Adoptiveltern freie Wahl, solange dieser Name momentan von keiner aus dem selben Gebiet stammender Fee vergeben ist. Erst nach dem Tod der Fee, ist der Vorname wieder frei.

Lebensbaum: von Vitae
Stadtgebiet: von Civitas
Wiesengebiet: von Gramina
Waldgebiet: von Silva
Junglegebiet: von Saltura
Tundragebiet: von Arctica
Vulkangebiet: von Igneus
Oceangebiet: von Aequor
Felsengebiet: von Montis
Dunkelgebiet: von Tenebris


7.4 Lebensräume
Lebensbaum
In der Mitte der Feenwelt steht ein gigantischer Baum in dem der Feenkönig und seine Hofleute leben. Der Baum beherbirgt alle Magie der verstorbenen Feen.
Stadtgebiet
Um dem Lebensbaum herum befindet sich ein Stadtgebiet in dem viele Feen leben und arbeiten.
Wiesengebiet
Das Wiesengebiet ist eine idyllische Landschaft voller Blumen, Gräser, Bäume, Seen und Flüsse. Hier leben viele Natur, Tier und Wasserfeen.
Waldgebiet
Das Waldgebiet ist ein sehr großes und beliebtes Gebiet. Hier befinden sich sowol Nadelbaum als auch Laubbaum Gebiete. Viele Tiere leben außerdem hier und es gibt immer genug Beeren, Pulze und Kräuter.
Oceangebiet
Im Oceangebiet befinden sich drei kleine Inseln mit verschiedneen Klimazonen. Auf der eine ist es stehts wie ein Milder winter, auf der zweiten ist immer Frühling und auf der dritten ist tropisches Wetter. 
Vulkangebiet
In der Mitte des Vulkangebiets steht ein aktiver Vulkan, der jedoch niemals wirklich ausbricht. Um ihn herum befinden sich Wüsten, Steppen und Savannen. Es wirkt recht Trostlos, einige Feen leben dennoch gerne hier.
Tundragebiet
In diesem verschneiten kalten Gebiet leben viele Feen, die die kühle lieben. Hier gibt flache Schneelandschaften, Eisgebirge und auch frostige Wälder
Junglegebiet
Das Junglegebiet bietet die größte Vielfalt an Flora und Fauna. Hier leben ebenfalls viele Feen.
Felsengebiet
Im Felsengebiet leben viele Arbeiter-Feen. Vorallem Erd und Metallfeen. Hier befinden sich viele Höhlen und auch Mienen, die von den Feen erbaut wurden.
Dunkelgebiet
Das Dunkelgebiet ist ein sehr unbeliebter Ort bei den Feen. Hier leben vor Allem Dunkelheits und Geisterfeen, die die schaurige Atmosphäre lieben.

_________________
Nach oben Nach unten
http://geheimwelt.npage.de Online
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Das große Buch der Jadén   

Nach oben Nach unten
 
Das große Buch der Jadén
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Wolfgang & Heike Hohlbein - Das Buch
» Grant - Krieger, Kämpfer u. Soldaten - Buchvorstellung
» Großer Norheimer Tunnel
» Touristik - Museumsbahn Großgmain
» 1.5.09 - Großtauschtag in Ried im Innkreis

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: 
 :: NnS-RPG :: Welten :: Infos
-
Gehe zu: