StartseitePortalFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Ortsverzeichnis der Region Hoenn

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Ortsverzeichnis der Region Hoenn   Sa 21 Okt 2017, 19:46

Vorwort:
Hier wird bald 'ne ganze Menge Text stehen. Behold.
Wenn ihr die Hoenn-Region wie eure Westentasche kennt - wunderbar!
Dann besteht hier wenig Lesebedarf, außer, um mehr über meinen persönlichen Headcanon zu erfahren.
Andernfalls steht euch mein (wahrscheinlich bald) überausführliches Ortsverzeichnis zur freien Verfügung!

Navigation:
01.) Wurzelheim
02.) Rosaltstadt
03.) Blütenburg City
04.) Metarost City
05.) Faustauhaven
06.) Graphitport City
07.) Malvenfroh City
08.) Wiesenflur
09.) Laubwechselfeld
10.) Bad Lavastadt
11.) Baumhausen City
12.) Seegrasulb City
13.) Moosbach City
14.) Xeneroville
15.) Floßbrunn
16.) Prachtpolis City
17.) Kampfzone

18.) Westliche Landrouten (Route 101 - Route 118)
19.) Östliche Landrouten (Route 118 - Route 123)
20.) Wasserrouten (Route 105 - Route 135)
21.) Blütenburgwald
22.) Seewoge Malvenfroh
23.) Neu Malvenfroh
24.) Metaflurtunnel
25.) Granithöhle
26.) Feuriger Pfad
27.) Steilpass
28.) Schlotberg
29.) Meteorfälle
30.) Pyroberg
31.) Küstenhöhle
32.) Siegesstraße


Zuletzt von Ryuya am Di 31 Okt 2017, 14:01 bearbeitet; insgesamt 6-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: 01.) Wurzelheim   Sa 21 Okt 2017, 19:47

Wurzelheim ist ein kleines, verschlafenes Örtchen im Südwesten Hoenns Festlandes. Das Dorf, das Heimat für das Pokémonlabor Hoenns ist, ist umgeben von dichtem Wald. Außer ein paar wenigen Wohnhäusern und dem ein oder anderen Laden gibt es dort sonst nicht viel.

Professor des Labors ist Professor Birk. Nicht grundlos hat er den Standort seines Labors gewählt - denn er erforscht den natürlichen Lebensraum der Pokémon und deren Verhalten in freier Wildbahn.

Nur selten ist der recht zerstreute Professor tatsächlich im Labor anzutreffen. Zu entsprechenden Anlässen zählen etwa öffentlich ausgestrahlte Videokonferenzen mit anderen Pokémonlaboren der Welt, die Publikation von neuen Forschungsergebnissen und selbstredend, der vierteljährlich stattfindenden Ausgabe der Starter-Pokémon an ausgewählte Trainersprösslinge. Zumeist jedoch ist er draußen in den üppigen Wäldern unterwegs, die Wurzelheim und Umgebung umhüllen und betreibt Feldforschung.

Sein Sohn, Brix, half ihm oft dabei, ehe er sein eigenes Abenteuer antrat und beschloss, sich der Pokémon Liga zu stellen. Auf Betteln und Flehen seines Vaters hin kehrte Brix inzwischen auch wieder an seinen Posten als Laborassistent und rechte Hand des führenden Professors Hoenns zurück.

Quelle: Bulbapedia


Zuletzt von Ryuya am Di 31 Okt 2017, 21:22 bearbeitet; insgesamt 10-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: 02.) Rosaltstadt   Sa 21 Okt 2017, 19:48

Rosaltstadt widerum ist das tatsächlich kleinste Dorf Hoenns. Die Siedlung ist aus der Intention heraus entstanden, einen Knotenpunkt zwischen Blütenburg City und dem Seeweg nach Malvenfroh City zu schaffen. Heutzutage reisen viele zukünftige Trainer, begleitet durch ihre Eskorten, auf dem Weg zu Professor Birk durch das winzige Dörfchen.

Inzwischen leidet das Rosaltstadt unter immenser Überalterung, da die jüngere Generation dem zugegeben rustikalen Landleben nicht viel abgewinnen kann und stattdessen in die größeren Städte der Region abwandert. Zwar ist man, insbesondere in Zusammenarbeit mit Wurzelheims Pokémonlabor, stark bemüht, die Infrastruktur, aber insbesondere die Faszination Natur bereits im Kindesalter zu stärken, doch eine Vielzahl von jungen Menschen kann das einfach nicht halten.


Zuletzt von Ryuya am Sa 21 Okt 2017, 20:14 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: 03.) Blütenburg City   Sa 21 Okt 2017, 20:12


Blütenburg City ist die am weitesten im Südwesten liegende Stadt auf dem Festland Hoenns. Sie birgt eine der acht offiziellen Arenen der Hoenn-Region.
Aktueller Arenaleiter ist Norman und er ist stolzer Vater von Maike, die vor etwa einem halben Jahr Champ Troy besiegte.
Norman empfängt seine Herausforderer mit Normal-Pokémon. Obwohl sie von Wurzelheim aus gesehen am nächsten liegt, nimmt Norman in seiner Arena keine Herausforderer an, die nicht mindestens vier Orden erfolgreich erkämpft haben.

Zu seinen Lieblingspokémon zählt die Entwicklungsreihe von Bummelz. Ganz selbstverständlich ist also Letarking - welches sein erstes Pokémon war - sein stärkstes und berüchtigstes Pokémon.


In seiner Arena trainiert er nicht nur seine eigenen Pokémon, sondern auch Trainer, die ein gewisses Fünkchen an Potenzial besitzen. Seine Arena wurde so über die Jahre unbeabsichtigt zu einer wahren Ausbildungsstätte für Ass-Trainer.

Quelle: wocial.com
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: 04.) Metarost City   So 22 Okt 2017, 14:14

Metarost City ist nach Malvenfroh City, Seegrasulb City und Graphitport City die viertgrößte Stadt der Hoenn-Region. Sie widmet sich hauptsächlich der Wissenschaft und beheimatet eine Pokémon-Arena und die Devon Corporation. Außerdem befindet sich hier der größte Campus Hoenns mit einer Vielzahl an Pokémonschulen und Universitäten. Die ganze Anlage wird geleitet von der aktuellen Arenaleiterin, Felizia.


Quelle: Pixiv
Felizia bekämpft ihre Herausforderer mit Gestein-Pokémon. Trotz ihres zarten Alters bietet sie Herausforderern jeden Erfahrungsgrades die Stirn. Dennoch - oder gerade deswegen - gilt ihre Arena als eine dieser, in denen Anfänger ihr Glück versuchen sollten.

Ihr Talent erlaubte es ihr, in so jungen Jahren bereits zum
Arenaleiter aufzusteigen. Sie ist eine intelligente,
junge Dame, die auf dem Metarost-Campus versucht,
ihr Wissen weiterzuvermitteln.
Viele Professoren und Lehrkräfte unterstützen sie - und
trotzdem unterrichtet sie selbst, so oft es ihr
stets gefüllter Terminplan zulässt.

Zu ihren Lieblingspokémon zählen Nasgnet und Voluminas, welche auch ihre Signatur-Pokémon sind. In ihrer Arena erwartet sie ihre Herausforderer mit Gestein-Pokémon aus aller Welt und sogar urzeitlichen Pokémon, die in den Laboren von Devon Corp. zu neuem Leben erweckt wurden.

Die Devon Corp. ist Hoenns wirtschaftsstärkstes Unternehmen.
Konkurierend mit Kantos Silph Co. produziert sie Artikel für
jeden Bedarf. Die Spanne ihrer Produktionsvielfalt erstreckt sich
von Pokébällen, die eigens von Devon entwickelt wurden,
über Medizin, bishin zu Gebrauchsgütern wie Laufschuhen.
Außerdem ist Devon ein großer Zulieferer für Geräteteile,
die Konstrukten zur Forschung dienen.

Aktuell entwickelt die Devon Corporation leistungsfähige
Legierungen und Kunststoffe, die dazu dienen sollen,
dem starken Wasserdruck in den Tiefen des Meeres besser
standzuhalten. Dadurch soll es endlich möglich werden,
den Grund des Meeres vollständig zu erforschen.
Ihr vermutlich größter Durchbruch war die Entwicklung einer
Technik, die es ermöglicht, urzeitliche Pokémon aus
intakten Fossilien wiederzubeleben.

Quelle: Bublapedia


Zuletzt von Ryuya am Di 31 Okt 2017, 19:39 bearbeitet; insgesamt 6-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: 05.) Faustauhaven   Mo 23 Okt 2017, 20:19


Faustauhaven ist die südlichst gelegene Stadt der Hoenn-Region.
Ihre Strände zählen neben denen von Graphitport als die Schönsten weltweit.
Im Gegensatz zu Graphitport ist es hier viel ruhiger und das stets traumhafte Wetter
lädt zum Entspannen ein. Weiter profitiert Faustauhaven aktuell stark vom Tourismus,
seitdem die Stadt in der Granithöhle uralte Wandmalereien zur Schau stellt
und damit Schaulustige, Historiker und Archäologen sprichwörtlich herangespült werden.
Das war jahrelang nicht möglich, da zunächst dafür gesorgt werden musste, dass die Pokémon die in der Granithöhle leben, nicht gestört werden.
Außerdem liegt hier eine Pokémon-Arena, deren Leiter aktuell Kamillo ist.



Kamillo stellt seine Herausforderer mit durchtrainierten Kampf-Pokémon heraus,
die er alle selbst trainiert hat. Die Arena wurde ihm ursprünglich von seinem Vater vermacht,
doch lehnte Kamillo es ab, dessen Pokémon zu nutzen. Das geschah gewiss nicht aus Undankbarkeit,
mehr aus seinem grenzenlosen Selbstvertrauen heraus, es selbst zu schaffen.
Regelmäßig wagt er Trainingskämpfe mit seinem alten Herrn und seinen Pokémon,
aus denen er immer selter als Verlierer hervorgeht.

Generell stählt Kamillo sich und seine Pokémon ständig.
In den letzten Jahren funktionierte er die Arena zu einem
Fitnesstudio um, um noch besser trainieren zu können.
Aber auch die Brandungen, Riffs und das unbändige Meer
der Insel nutzt er für sich.
Allerdings sagt man ihm einen waghalsigen Kampfstil nach,
der seinen Gegnern viele Möglichkeiten öffnet.
Auch sein Vater sagt, Kamillo wäre viel stärker,
wenn er sich im Kampf öfter mal auf seinen Kopf und
weniger auf Bauchentscheidungen verlassen würde.

Das Lieblingspokémon von Kamillo ist Makuhita.
Seine Freizeit verbringt er oft am Strand - meist
sogar in Graphitport. Dort ist er Surflehrer und
gibt Menschen sowie Pokémon die Möglichkeit,
von ihm und den seinen zu lernen.

Quelle: © SergiART (Deviantart)


Zuletzt von Ryuya am Di 31 Okt 2017, 21:16 bearbeitet; insgesamt 5-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: 06.) Graphitport City   Di 31 Okt 2017, 19:34


Graphitport ist Hafenmetropole und die drittgrößte Stadt Hoenns. Berühmt
ist sie insbesondere wegen der Briggwerft, dem Ozeanmuseum und der größten
Wettbewerbshalle der Region. Einen großen Bekanntheitsgrad haben außerdem
die vielen Fanclubs und der Graphitport Basar. Nicht zuletzt glänzt die
Metropole durch ihren traumhaft schönen Strand und ihre Anbindung an den
Radweg. Für Urlauber ist Graphitport - neben Malvenfroh - der beliebteste
Ort, um die freien Tage und Wochen fern ab der Heimat zu genießen.



Graphitport City ist Geburtsort des Wettbewerbs und beheimatet dahergehend die größte
Wettbewerbshalle Hoenns. Ursprünglich war das Gebäude als Arena geplant, wurde später
aber als Austragungsort für Wettbewerbe umgesetzt. Anfangs wurden hier die Großen Finale
abgehalten - also dem Pendant zum Turnier der Pokémon Liga - allerdings wurden diese
inzwischen nach Prachtpolis City verlegt. Trotzdem steht die prachtvolle Halle jener
in Prachtpolis in nichts nach. Wöchentlich finden hier Wettbewerbe statt,
um den vielen Koordinatoren die Möglichkeit zu geben, sich miteinander zu messen.


Quelle: Bulbapedia
Wettbewerbs-Idol und aktuelle Top-Koordinatorin
Xenia sucht in Graphitport ständig nach neuen
Schützlingen, denen sie den Start zu
vereinfachen versucht.
Deswegen versammeln sich Fans, Presse und
Koordinatoren in Spe hier oft, um Xenia
allerlei Fragen zu stellen,
sie um Rat zu bitten - oder in Aussicht
auf ein Autogramm.
Bekanntlich nimmt sich das Idol dieser
Aufgabe stets an und genießt es sichtlich, im
Rampenlicht zu stehen - aber auch helfen zu können.



Das Ozeanmuseum von Graphitport ist das weltweit größte Museum mit dem Schwerpunkt Ozeanologie,
Schiffsbau und Meer im Allgemeinen. Damit zusammenhängend sind die Ausstellungsstücke so zahlreich,
dass man sich besser einen kompletten Tag Zeit nimmt, alles zu begutachten.
Das Museum bietet einerseits Führungen an, andererseits sind alle Exponate mit ausführlichen Beschreibungen
versehen - in akustischer und schriftlicher Fassung. Die Ausstellung unterteilt sich in drei große Bereiche:

Das Meer allgemein: Dort finden sich Erläuterungen,
die für die Besucher ansprechend,aber auch lehrreich
an Bildern und Ausstellungsstücken dargestellt werden.
Kernstück dieser Ausstellung sind die Wasserproben aller
Meere weltweit. Diese werden dort in vielerlei
Gesichtspunkten miteinander verglichen.

Schiffsbau: hauptsächlich Modelle und Bauteile
der Schiffe, die die Briggwerft entworfen und
gebaut hat. Seit diesem Jahr gibt es außerdem
ein realistisches Hologramm-System,
das es möglich machen, sich z.B. eine
Schiffsschraube im Detail anzusehen oder
virtuell Kreuzfahrtschiffe wie die
M.S. Anne zu besichtigen.

Quelle: http://www.freelargeimages.com/pokemon-wallpaper-1873/

Flora und Fauna des Meeres: Ausgestellt werden unzählige Exponate, darunter auch urzeitliche,
fossilisierte Pflanzen und Überreste von Meeres-Pokémon. Zur Ausstellung gehört auch ein
gigantisches Aquarium, das Pokémon und Meereslebewesen zu natürlichen Bedinungen hält.





Quelle: IGN

Kapitän Briggs Werft - kurz "Briggwerft" -
ist das größte Schiffsbau-Unternehmen Hoenns.
Alle Schiffe, die hier je gefertigt wurden,
werden heute im Ozeanmuseum ausgestellt.
Namenhafte Beispiele für Schiffe,
die hier gebaut wurden sind u.A. die M.S. Anne,
ein Kreuzfahrtschiff, das heute die ganze Welt
bereist oder die Seewoge Malvenfroh,
dem Naturschutzgebiet, das auf dem Meer
zwischen Faustauhaven und Graphitport liegt.
Sie diente einmal zur Förderung von Mineralien
auf dem Meeresboden; heute ist sie Lebensraum
für zahllose Arten von Wasser-Pokémon,
Pflanzen und Meereslebewesen.


Das neueste und modernste Schiff das die Briggwerft gebaut hat, ist die M.S. Tide.
Zwar ist sie nicht das größte Schiff, dafür aber das leistungsfähigste. Außerdem ist es dafür vorgesehen,
auch die flachen Gewässer und tückischen Engpässe der Meerengen in Hoenn zu durchqueren.
Letztlich kann sie dadurch auch problemlos an den mittelgroßen Häfen der Region anlegen.




Der Graphitport Basar lockt Kunden und Anbieter aus aller Welt. Das macht ihn zu einem stets
lebendigen, bunten Ort. Obwohl er so geschäftig ist, entschärft die salzige Meeresluft
und das warme Klima diesen Ort, sodass nur selten Hektik aufkommt.
Stattdessen regt die Atmossphäre zum entspannten Bummel an.

Wie bei einem Markt oder Basar üblich,
variiert das Angebot täglich und es wird
an allen Ecken verhandelt und gefeilscht.
Doch es besteht eine Garantie, dass die
Waren - das gilt zumindest für
Lebensmittel - stets frisch und von
höchster Qualität sind. Gehandelt wird
dort aber nicht nur mit Fisch,
Meeresfrüchten, Gewürzen oder anderen
Nahrungsgütern - auch wenn es das
Kerngeschäft darstellt - sondern auch
mit Alltagsgegenständen aus aller Welt
oder Artikeln für Geheimbasen.
Außerdem wird der Basar insbesondere
von Anwohnern als Flohmarkt benutzt,
wodurch allerlei Gegenstände zu
besonders günstigen Preisen zu
erwerben sind.

Quelle: © idheen (Deviantart)

Zusätzliche Information:
Graphitport City überwacht die Seriösität aller Verkäufer. Eine 100%ige Überwachung
ist dennoch nicht möglich - also bitte nehmen Sie sich dennoch vor zwielichten
Angeboten in Acht. Die Verkäufer sind außerdem nicht an Festpreise gebunden.
Achten Sie darauf, keinen unfairen oder unklaren Handel einzugehen.




Quelle: Bulbapedia

In Graphitport City tummeln sich zahlreiche
Pokémon-Fangemeinden - große und kleine.
Unter ihnen auch der größte Fanclub Hoenns.
Menschen unterschiedlichster Herkunft und
Überzeugung finden sich hier zusammen, um sich
über Pokémon auszutauschen, zu debattieren oder
ihre eigenen Pokémon zu präsentieren.
Auch die Interviewer von Hoenn TV nutzen den
Fanclub regelmäßig, um die Fans zu befragen
oder Marktforschung zu betreiben.
Studien der letzten Jahre zufolge sind die
meisten Menschen, die Pokémon-Fanclubs besuchen,
eher dem Wettbewerb zugetan.
Dadurch kam es wohl auch dazu, dass sich hier ein
inoffizieller, zweiter Xenia-Fanclub gebildet hat -
neben dem in Seegrasulb City. Die Menschen,
die hier zusammenkommen mögen noch so unterschiedlich
sein; ob sie nun aus Hoenn kommen oder von anderswo,
doch eins haben sie gemein: Die Liebe zu den Pokémon.




Der Strand ist für Graphitport die Touristenattraktion
schlechthin. Auch im Winter ist es hier noch angenehm
warm und der Strand lädt zum Entspannen ein.
Doch besonders im Sommer, wenn es richtig heiß ist,
stürzen sich Anwohner wie Urlauber in die Fluten.
Prominente aus der ganzen Welt machen hier Urlaub
oder haben Strandhäuser an der Küste von Graphitport.
Aber auch die jungen Talente aus Hoenn können es
sich selten verkneifen, hier auch einmal eine
Auszeit zu nehmen. Arenaleiter Kamillo zum Beispiel
gibt hier jeden Sommer Surfunterricht und
Wettbewerbs-Idol Xenia kommt oft zum Sonnenbaden
oder kleinen Privatvorstellungen hierher.

Quelle: Bulbapedia


Letztlich erfreut sich der Strand aber insbesondere für Trainer an enormer Beliebtheit.
Es wurde irgendwann zur Tradition, beim Sonnenbaden auch den ein oder anderen Kampf
zu bestreiten. Manchmal werden spontan sogar kleine Turniere abgehalten.
Selbst die Kioske bieten Kampfherausforderungen an.


Zuletzt von Ryuya am Di 31 Okt 2017, 21:41 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: 07.) Malvenfroh City   Di 31 Okt 2017, 21:19

Malvenfroh City blabla
Hoenns Hauptstadt blabla
besteht aus drei gigantischen Etagen
Knotenpunkt Hoenns Festlandes blabla
Neu Malvenfroh, Malvenfroh Citys unterirdisches Kraftwerk dient zur Stromversorgung der ganzen Region
südlich liegt Graphitport City (Urlaubsort),
westlich Wiesenflur (Kurort),
nördlich Bad Lavastadt (Entspannungsort / Kurort),
östlich Baumhausen (Route für Abenteuerurlaub),
ideale Anbindung an ALLES blabla
Reisende wie Urlauber kommen hier selbstverständlich durch
Malvenfroh City selbst ist Paradies für Einkaufslustige und Leute die Fahrradtouren mögen blabla
Malvenfroh ist wie eine Medaille, die eine helle und eine dunkle Seite hat blabla
Kriminalitätsrate ist trotz der Polizeistärke extrem hoch blabla
nahezu perfektes Versteck für zahllose Informaten von Untergrundorganisationen blabla
Spielhalle blabla
Malvenfroh ist Partnerstadt von Illumina City (Kalos) und profitierte davon ungemein;
insbesondere in den letzten Jahren, in denen Malvenfroh zu dieser Größe angewachsen ist blabla
Wattson blabla
Radlas Radladen blabla
Malvenfroh TV, Hoenns größter Fernsehsender; strahlt auch über den PokéNav Sendungen aus blabla
Gastro-Meile Malvenfroh blabla
diverse Kampf-Service (Haus der Prüfung, Umkehrkampf, etc.) blabla
Pokémon-Reflexzonenmassage blabla
diverse Cafés die im Stil Kalos' gehalten sind blabla
diverse Attacken-Lehrer blabla
extrem umfassende Auswahl an Läden, die selbst das Seegrasulb Citys Einkaufszentrum in den nächsten Jahren in den Schatten stellen wird blabla
Anlaufsstelle für zahllose junge und alte Menschen, da es in Malvenfroh viele
Ausbildungsmöglichkeiten, Unternehmen und Aufstiegschancen gibt blabla
Malvenfroh City ist aufgebaut wie ein riesiges Einkaufszentrum und besteht aus drei begehbaren - aber eigentlich sogar vier - Ebenen. Die unterste Ebene lässt sich nur über Route 110 erreichen. Sie wird Neu Malvenfroh genannt und ist ein unterirdisches Kraftwerk, das für einen großen Teil der Energieversorgung ganz Hoenns sorgt. Ursprünglich war sie als Teil der eigentlichen Stadt geplant, jedoch überstiegen die tatsächlichen Kosten für das Bauprojekt die kalkulierten Aufwendungen um ein Vielfaches. Diese Fehlkalkulation trieb die für den Bau verantwortliche Firma Groß-Malvenfroh in den Ruin, weshalb Neu Malvenfroh nie fertiggestellt wurde.
Das Erdgeschoss von Malvenfroh City bildet das Herzstück der Metropole. Dort befinden sich diverse Einrichtungen wie Betriebe und Läden der Hauptstadt Hoenns.

Das Obergeschoss des Gebäudes, genannt Residenz Malvenfroh besteht - wie der Name schon vermuten lässt - nur aus Appartments der Anwohner und Mietwohnungen für Urlauber.
Das offene Dachgeschoss dient als Grünfläche der Stadt und wird als Aussichtsplattform und Park gleichermaßen genutzt. Es finden dort fast täglich unterschiedliche Märkte statt. Außerdem bietet es bei gutem Wetter eine hervorragende Fläche für Verantaltungen wie Messen und Konzerte.

Quelle: Bulbapedia

Quelle: Zerochan
Walter setzt Elektro-Pokémon ein, die ständig unter Strom stehen. Er ist seit Jahrzehnten Arenaleiter - und das noch länger, als er Bürgermeister der florierenden Hauptstadt Hoenns ist. Man schätzt ihn als einen der führenden Experten im Einsatz mit dem vor Energie nur so sprühenden Typ - und er bändigt eben diese Energie im Handumdrehen. Seine Lieblingspokémon sind Frizelbliz und seine Entwicklungsstufe Voltenso.
Von Beruf her ist Walter ausgebildeter Ingeneur. Bevor er sich vor Jahren selbständig machte und die Holding-Gesellschaft Groß-Malvenfroh gründete, studierte er Architektur in aller Welt. Am meisten begeistert und inspiriert wurde er letztendlich von Illumina City, welches schließlich zur direkten Vorlage für Malvenfroh City wurde. In Bauwerken wie der Seewoge Malvenfroh oder des modernisierten Malvenfroh Citys bewiesen er und sein Team großes, handwerkliches Geschick; letztlich scheiterte das Vorhaben allerdings an einer schwerwiegenden Fehlkalkulation der Kosten für Neu Malvenfroh - das Unternehmen meldete letztlich unvollenendeter Dinge Konkurs an.
Malvenfroh City - und auch Walter selbst - haben sich heute von dieser finanziellen Katastrophe erholt. So möchte man meinen, Walter sei im Alter vernünftiger und weniger risikofreudiger geworden - doch weit gefehlt. Noch heute liebt er technische, statische und elektrische Spielereien; wenngleich er sich damit inzwischen auf seine Arena beschränkt. Diese ist nur so von Fallen und Gebilden gespickt, die er alle selbst entwickelt hat.

Menschlich gesehen ist Walter ein lebensfreudiger, herzlicher Mann. Er ist bekannt für sein großes Herz, das seinem Appetit im Umfang in nichts nachsteht. Gleichermaßen ist er ein versierter, erbarmungsloser Kämpfer, wie er mindestens einmal jährlich auf der großen Bühne der Pokémon-Liga unter Beweis stellt. Anfängern gegenüber ist er manchmal allerdings etwas weich und nachgiebig, weshalb sie mit ihm verhältnismäßig leichtes Spiel haben - vorrausgesetzt sie schaffen es überhaupt bis zum anderen Ende seiner mordsgefährlichen Arena.
Völlig begeistert von Illumina City bot Walter der Stadt eine Partnerschaft an - und errichtete zu diesem Anlass ein Denkmal inmitten Malvenfroh Citys. Die Stadt ähnelt Illumina in vielerlei Hinsicht - das Design ist sehr ähnlich, doch Walter hat es geschafft, aus der Metropole das Maximum herauszuholen.
Doch obwohl Malvenfroh City so hoch modern ist, wurde stets versucht ein ähnlich romantisches Gefühl wie im malerischen Illumina zu erzeugen. Dazu tragen die zahllosen Angebote einen ganz wesentlichen Anteil bei, die entweder exakt oder ihr ähnlichen Stil der Hauptstadt Kalos' gehalten sind.

Quelle: Bulbapedia

©️ slimu (Deviantart)
Insbesondere die zahlreichen Cafés Malvenfrohs sind dafür verantwortlich, dass man selbst inmitten des tropischen Hoenns in den Genuss eines kleinen Stücks Kalos' kommt. Sie alle sind haargenau im idyllischen Stil ihrer Vorlage gehalten und bieten eine bunte Vielfalt an süßen und herzhaften Spezialitäten Kalos' an. Sogar Gäste, die selbst aus der entfernten Region stammen bestätigen, die Atmosphäre und das Flair stünden dem Original in nichts nach.
Die Gastro-Meile Malvenfroh, umgangssprachlich auch "Kampf-Fressmeile" genannt, macht ihrem Namen alle Ehre. Der Gedanke: Die Gäste versüßen sich die Wartezeit mit Pokémon-Kämpfen! Das System ähnelt dabei natürlich dem Restaurant-System Illumina Citys, von dem sich Walter dort inspirieren ließ.
Aber im Gegensatz zur Vorlage aus Kalos hat der Gast hier praktisch keine andere Wahl, als zu kämpfen. Aufgrund hoher Beliebtheit des Lokals sind die freien Sitzplätze rar und hart umkämpft. Deswegen genießt die Gastro-Meile insbesondere bei Kindern und Jugendlichen größte Popularität - auf der Kehrseite schwindet diese insbesondere bei Senioren.
Die Spezialität des Lokals sind übrigens "Magnetilo-Bällchen", die Lieblingsspeise von Walter und außerdem das eigene Rezept seiner Frau.
Eine von Malvenfroh Citys eher umstrittenen Einrichtungen ist die Spielehalle. Insbesondere nach dem Skandal bezüglich der von Team Rocket betriebenen Spielhallenkette Kantos, fordert eine Mehrheit der Bürger die Schließung. Zwar werden Vorwürfe entschieden zurückgewiesen, etwas mit dieser Verbrecherorganisation zu tun zu haben, geschweige denn zweifelhafte Geschäfte zu betreiben, aber die Stimmen derer, die sich für die Schließung aussprechen, werden zunehmend lauter.


Zusätzliche Information:
Spielteilnahme erst ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen. Infos und Hilfe unter der folgenden Hotline...
Hoenn TV (Malvenfroh TV) blabla
Direkte Zusammenarbeit mit Devon durch Ausstrahlung via PokéNav blabla


Quelle: Nintendobserver

Quelle: Bulbapedia
Radlas Radladen blabla
Mach Bike und Acro Bike blabla
Hat Technologie für beide Räder selbst entwickelt blabla
Geschäft boomt, beliefert Radläden weltweit; größter Abnehmer ist "Radel Reiner" aus Ewigenau, Sinnoh blabla
Radler macht Sonderangebote für Trainer - insbesondere Neulinge blabla
Macht über Hoenn TV und Trainer Werbung
Battle Service blabla
Haus der Prüfung blabla
Umkehrkampf blabla
Reihumkampf (Rotation Battle) blabla
Multikampf blabla
Luftkampf blabla
zahlreiche Lehrer, die Pokémon und Trainern was beibringen blabla
sogar eine Schule die traditionellen Tanz beibringt; Schüler aus dem Theater von Teak City, Johto blabla
Masseure, die Verspannungen lösen und Wohlbefinden des Pokémon steigern blabla

Quelle: ©️ Sa-Dui (Deviantart)


Zuletzt von Ryuya am Di 31 Okt 2017, 21:41 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: 08.) Wiesenflur   Di 31 Okt 2017, 21:20


Wiesenflur ist ein kleines, eher rustikales Dorf im Zentrum Hoenns Festlandes.
Es gilt als renommierter Kurort und beliebtes Urlaubsziel für jene, die auf der Suche nach Ruhe, Entspannung und Abstand zur Masse sind. Nur wenige Male im Jahr kommen hier Koordinatoren zusammen, um sich im Kontest in der kleinen Wettbewerbshalle miteinander zu messen.
Ursprünglich war Wiesenflur als wichtiger Knotenpunkt für den Handel der Region geplant. Aber der Ausbau des Metaflurtunnels, einer Höhle die Metarost City und Wiesenflur unmittelbar verbindet, wurde nie fertiggestellt. Grund dafür sind die dort lebenden Flurmel, die höchst empfindlich auf jeglichen Lärm reagieren. Die Fertigstellung des Tunnels wurde über Jahrzehnte hinweg immer wieder aufgeschoben und letztlich komplett abgeblasen. Es stellte sich als völlig unmöglich heraus, die Höhle für den Transport von Gütern nutzbar zu machen, ohne den natürlichen Lebensraum der Pokémon zu zerstören.


Zuletzt von Ryuya am Di 31 Okt 2017, 21:41 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: 09.) Laubwechselfeld   Di 31 Okt 2017, 21:20

Laubwechselfeld stellt die nördlichst gelegene Stadt der Hoenn-Region dar. Sie wirkt dank dem konstanten Ascheregen des aktiven Schlotbergs eher unwirtlich und ist Touristen und Trainern in der Regel die anspruchsvolle Reise durch das Gebirge nicht wert. Daran vermag unglücklicherweise nicht einmal die kleine Wettbewerbshalle der Stadt etwas zu ändern. Inzwischen wird hier nur noch drei Mal im Jahr ein Wettbewerb abgehalten - öfter wäre aufgrund schmaler Teilnehmerzahlen nicht rentabel.
Für Forscher hingegen gilt dieser Ort viel mehr als Eldorado von unschätzbarem Wert. In erster Linie ist Laubwechselfeld nämlich für seine Meteoritenfunde bekannt - und wurde aus exakt diesem Grund vom provisorischen Zeltlager einer kleinen Forschergruppe zum Mekka der Weltraumforschung in Hoenn. Unzählige Krater unterschiedlichsten Radius zeugen von den Einschlägen außerirdischen Gesteins aus dem All.
Als insbesondere bedeutsam gilt desweiteren die Nähe zu den Meteorfällen. Der namenhafteste Forscher in Laubwechselfeld ist zudem einer seiner Pilgerväter - Professor Kevin Kosmo, ehemals Teil des Forschungsteams der Devon Corporation, das sich damals als erste den Meteorfällen widmete. Inzwischen hat er sich allerdings selbstständig gemacht und forscht mit seinen Mitarbeitern auf eigene Faust.
Ferner belegten Forschungen seines Teams den immensen Wert der schier unerschöpflichen Vorräte an Vulkanasche. Nicht nur ist diese Asche ein hervorragender Dünger für Feldfrüchte, sondern wird inzwischen auch nachweislich wirkungsvoll in der Medizin benutzt. Gerade deshalb pilgern immer mehr Menschen, insbesondere Landwirte und Forscher der Medizin, nach Laubwechselfeld, das zunehmend luktrativer zu werden scheint.


Zuletzt von Ryuya am Di 31 Okt 2017, 21:41 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: 10.) Bad Lavastadt   Di 31 Okt 2017, 21:21

Bad Lavastadt blabla
Kurort, zu Fuß schwer zu erreichen, aber Seilbahn, lel
befindet sich am Fuße des Schlotbergs blabla
berühmte heiße Quellen und Sandbäder blabla, der aktive Schlotberg wärmt das Wasser auf blabla
Legenden zufolge kann ein Bad in den heißen Quellen alle Leiden beseiten (sogar Liebes- und Geldprobleme, lel)
hauptsächlich leben ältere Menschen hier, aber heiße Quellen halten fit ヽ(*・ω・)ノ
Flavia blabla, Enkel des vorherigen Arenaleiters blabla
berühmter Kräuterladen blabla

Quelle: http://rebloggy.com/post/pokemon-sighh-roxanne-pheobe-brawly-flannery-redriceart-is-it-november-yet-haha/92330803318
Flannery blabla
Enkeltochter des ehemaligen Arenaleiters blabla
ist erst seit wenigen Wochen Arenaleiterin blabla
hat bisher alle Arenakämpfe verloren...
steht unter der Obhut von Wibke blabla
ihre Lieblingspokémon sind Qurtel + Schneckmag-Reihe blabla
sie nimmt ihre Aufgabe als Arenaleiter sehr ernst... ist aber gerade deswegen ständig nervös, wenn Herausforderer kommen blabla
ihr Großvater war einmal Mitglied der Top 4 blabla
er inspirierte sie dazu, einmal in seine Fußsstapfen zu treten blabla


Zuletzt von Ryuya am Di 31 Okt 2017, 21:42 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: 11.) Baumhausen City   Di 31 Okt 2017, 21:21

Baumhausen City blabla
mit Laubwechselfeld nördlichst gelegene Stadt Hoenns blabla
liegt praktisch im Regelwald blabla
Einklang mit der Natur blabla
gesunder Lebensstil weil... du bist halt fit, wenn du dauernd Bäume hochkrabbelst, yo
Stadt liegt hoch oben in den Baumkronen - weil wegen Überschwemmungen blabla
Häusern sind durch Leitern und Brücken verbunden blabla
Wibke blabla
Arena steht auf einer kleinen Lichtung + Erhöhung, deswegen nicht betroffen von Überschwemmung blabla
Kecleon lungern hier oft rum und machen Blödsinn blabla
Geheimbasen-Gilde blabla
Flugpokémon-Festival, Ringe undsooo blabla
Baumhausen City blabla
Regenwald blabla

Quelle: Pokéwiki

Quelle: Keinen Urheber gefunden...
Winona blabla
Lieblingspokemon Altaria blabla
wahre Expertin für Flug-Pokémon blabla
hat schon von kleinauf viel mit Flug-Pokémon gearbeitet blabla
ist manchmal ein wenig waghalsig, wenn es um sie selbst geht blabla
nimmt von Zeit zu Zeit an Wettbewerben teil blabla
ist befreundet mit Xenia (haha, Altaria) blabla
sehr graziler Kampfstil (sagt sie) blabla
hat die Aufgabe inne - obwohl sie selbst so jung ist - sich etwas um Arenaleiter-Neulinge zu kümmern blabla
-> sie ist diesbezüglich ziemlich stolz auf Felizia, an Flavia arbeitet sie noch blabla
GEHEIMBASEN WOAH
SUPERGEIL
BLABLABLA

Quelle: Pokéwiki

Quelle: ©️ nganlamsong (Deviantart)
And this little sucker
ಠ _ಠ
Devon Scope n sht
fck ich hab Bad Lavastadt vergessen ヽ(*・ω・)ノ


Zuletzt von Ryuya am Di 31 Okt 2017, 21:42 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: 12.) Seegrasulb City   Di 31 Okt 2017, 21:23

Seegrasulb City blabla
drittgrößte Stadt Hoenns blabla
östlichst gelegene Stadt auf dem Festland Hoenns blabla
größtes Einkaufszentrum Hoenns - wird aber in den nächsten Jahren wohl von Malvenfroh übertrumpft werden
-> Samstags immer Sonderangebote auf der Dachterasse, insbesondere für Geheimbasen
-> Lotterie blabla, fantastische Sachgewinne blabla
zweitgrößte Wettbewerbshalle Hoenns blabla
WOAH KUNSTMUSEUM
-> Wettbewerbsausstellung, hauptsächlich Xenia, lel
Xenia-Fanclub blabla
Hafen blabla
Tourismus leidet, seitdem Team Aqua hier ständig rumlungert
Einkaufszentrum blabla
much toll wow
blablabla

Quelle: IGN

Quelle: ©️ RubisFirenos (Deviantart)
Kunstmuseum blabla
Ausstellung berühmter Trainer blabla
Wettbewerbsausstellung Xenia undso blabla


Zuletzt von Ryuya am Di 31 Okt 2017, 21:42 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: 13.) Moosbach City   Di 31 Okt 2017, 21:23

Moosbach City blabla
liegt am nordöstlichen Ende der Hoenn-Region
Ben & Svenja blabla
Raumfahrtzentrum blabla
es ist dort meist sonnig und der Wind ist ruhig, was die Insel zum perfekten Ort für das Raumfahrtzentrum machte
in der Stadt ist ein weißer Stein, der für die Anwohner eine ganz besondere Bedeutung hat - er ist praktisch das Symbol der Hoffnung, dass bei der Raumfahrt alles gut geht
Heimat von Troy blabla
Attraktion der Stadt ist es, Massenaufkommen wilder Wailmer zu beobachten
Ben und Svenja blabla
Lieblingspokémon Sonnfel und Lunastein blabla
Svenja ist der ältere Zwilling von Ben
-> sie mag es, ihren jüngeren Bruder mal zu ärgern
-> sie nennt ihn auch immer "kleiner Bruder", obwohl er nur wenige Minuten jünger ist
enge Verbindung, auch geistig blabla
Sind bisher die einzigen Arenaleiter, die zum Doppelkampf herausfordern blabla
Multikämpfe sind ebenfalls möglich, gelten aber sogar als noch schwieriger blabla
beenden häufig den Satz des Anderen, oft sogar völlig unbewusst
interessieren sich der für das All und Pokémon, denen nachgesagt wird, aus dem All zu stammen
dahingehend sind sie oft im Raumfahrtzentrum - da ihr Vater dort in der Führungsebene arbeitet überhaupt kein Problem
ihre Großeltern sind diejenigen, die am Pyroberg auf die Rote Kugel und die Blaue Kugel achtgeben
sie trainieren sogar bei völliger Schwerelosigkeit, die sie entweder im Simulator im Raumfahrtzentrum oder durch Psycho-Attacken ihrer Pokémon hervorrufen
sie sind im Kampf extrem aufeinander abgestimmt - wobei Svenja die Offensivere von beiden ist

Quelle: Google ಠ _ಠ
Raumfahrt blabla
kürzlich konnte das Raumfahrtzentrum einen Asteroiden lokalisieren, der auf den Planeten zuflog - sie konnten ihn vorher zerstören (lel)
enge Zusammenarbeit mit Devon / Finanzierung durch Devon blabla
TO SPACE


Zuletzt von Ryuya am Di 31 Okt 2017, 21:43 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: 14.) Xeneroville   Di 31 Okt 2017, 21:24

Xeneroville blabla
entstand durch einen gewaltigen Meteoriteneinschlag, der Krater füllt sich schließlich mit Regenwasser
ist nur über den Luftweg oder via Taucher erreichbar
gilt als schönste Stadt Hoenns wegen Häusern aus Marmor, dem weißen Gestein und dem Ausblick in den Sternenhimmel, der die ganze Stadt praktisch zum Strahlen bringt (und sich sowieso wunderschön im Wasser spiegelt, blabla)
zieht Touristen und Künstler an
Wassili blabla
Xeneroville soll eine Verbindung zum Pyroberg haben
Urzeithöhle blabla da begann angeblich alles Leben blabla
-> wird von den Xeneranern geschützt; aktueller Erbe ist Wassili
der Baum vor der Urzeithöhle ist 3000 Jahre alt und ein Geschenk von einem König aus Kalos gewesen
Wassili blabla
war in seiner Jugend zunächst Koordinator
danach wurde er Arenaleiter, da sein Talent im Kampf größer war als das im Wettbewerb
zwischenzeitlich übernahm für seinen Freund Troy den Posten des Champs (als der durch die Welt gereist ist), gab ihn aber wieder an ihn zurück
während er Champ war, übergab er seinem Mentor Juan den Posten des Arenaleiters
er bezeichnet sich selbst als Künstler, beschäftigt sich viel mit Illusion mithilfe von Wasser und legt bei seinen Kämpfen viel Wert auf Grazie
-> war damit evtl. Inspiration für Wibkes Kampfstil
er brachte Xenia, der Tochter seiner Schwester alles bei, was er über Wettbewerbe wusste, weil er erkannte, dass sie viel mehr Talent dafür besitzt als er es je tat
er ist Xenerianer, einem uralten Volk das genaues Hintergrundwissen über die legendären Pokémon besitzt; und darf die Befugnis erteilen, die Urzeithöhle zu betreten
blablabla

Quelle: Pixiv

Quelle: ©️ KaceyMeg (Deviantart)
Urzeithöhle "Hoenn-Tiefe" blabla
gewaltige Mengen Naturenergie blabla
es ist verboten, die Urzeithöhle zu betreten
in der Urzeithöhle begann Legenden zufolge alles Leben
-> Verbindung zu Counterpart Pyroberg, wo alles Leben endet
schon oft wurde mit dem Gedanken gespielt, die Naturenergie der Höhle zur Energieversorgung der Region zu nutzen, doch die Xenerianer und auch die Bewohner von Xeneroville bleiben


Zuletzt von Ryuya am Di 31 Okt 2017, 21:43 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: 15.) Floßbrunn   Di 31 Okt 2017, 21:25

Floßbrunn blabla
künstlich angelegte Stadt im Südosten Hoenns
wurde ursprünglich als schimmendes Lagerhaus für Menschen gebaut, die auf dem Meer lebten
ganz Flossbrunn schwimmt praktisch auf einer Corasonn-Kolonie
die Häuser sind mit aneinandergebundenen Baumstämmen verbunden, die auf der Wasseroberfläche treiben
nahezu alle Bewohner des Dorfes zählen fischen und tauchen zu einem elementaren Teil ihres Lebensstils
die Vorfahren derer, die heute in Flossbrunn leben, wurden auf Schiffen geboren und starben auch dort
das war wohl deswegen so, weil sie etwas suchten


Zuletzt von Ryuya am Di 31 Okt 2017, 21:43 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: 16.) Prachtpolis City   Di 31 Okt 2017, 21:26

Prachtpolis City blabla
Hauptsitz der Pokémon-Liga in Hoenn und Austragungsort des Großen Festivals
im Osten der Stadt liegt die tatsächliche Stadt "Prachtpolis City", im Westen liegt der große Stadion-Komplex, in dem Wettbewerb und Liga-Turnier ausgetragen werden
außerdem findet sich dort ein prachtvolles Gebäude, die Ruhmeshalle Hoenns
dort werden Gewinner der Pokémon-Liga sowie Gewinner des Großes Festivals geehrt, ausgezeichnet und verewigt
das Stadion von Prachtpolis ist je nach Anlass umzufunktionieren
wenn kein Großes Festival oder Turnier abgehalten wird, wird es auch für andere Events genutzt
Pokémon-Liga blabla
Hoenn-Liga ist natürlich nur ein Standort der weltweiten Pokémon-Liga
berechtigt zur Teilnahme sind alle Trainier, die die 8 offiziellen Arena-Orden Hoenns erworben haben
das Turnier erstreckt sich jedes Jahr über exakt 14 Tage
das Liga-Turnier folgt dem von der Pokémon-Liga-Konferenz festgelegten Plan
zugelassen werden jährlich 115 Teilnehmer
zwangsläufig angemeldet sind die Arenaleiter, die Mitglieder der Top 4 und der Champ, wordurch sich eine Gesamtteilnehmerzahl von 128 ergibt.
dient dazu, dass Arenaleiter zu Top 4 aufsteigen wollen und Top 4 zu Champ
Jeden Tag nimmt jeder Teilnehmer an einem Kampf teil.

TagPhaseSystemAusscheidungAnzahl PokémonTeilnehmer (am
Anfang der Phase)
1. - 4.Qualifikation /
Vorrunde
Rundenturnierniedrigste Punktzahl3128
5. - 6.Pausekeine
7. - 9.GruppenrundeK.O.Verlierer scheidet aus364
10. - 11.Pausekeine
12. - 14.ViertelfinaleDouble-K.O.Verlierer scheidet nach
zweiter Niederlage aus
616
15. - 16.Pausekeine
17. - 18.Halbfinale /
Endrunde
Rundenturnierniedrigste Punktzahl64
19.Pausekeine
20.FinaleK.O.Verlierer scheidet aus62

Quelle: http://www.pokemonbuzz.com/league-locations


Quelle: http://alternative-pokemon-art.tumblr.com/page/487
Sidney blabla Ulrich blabla
belegte letztes Jahr Platz 5 im Pokémon-Liga-Turnier
es ist nicht ganz klar, was sein Lieblingspokémon ist, aber zu seinen stärksten Pokémon zählen Absol und Tengulist
was? ich schreib das nur weil ich kein Bild mit Pokémon gefunden hab? Neeeeeein.... Niemals.
er liebt es zu kämpfen
Sein Kampfstil ist hart und erbarmungslos, mit seiner höchst offensiven Taktik hat er sich im Turnier problemlos bis ins Viertelfinale gekämpft und ist dort in letzter Instanz an Antonia gescheitert
Das ist wohl auch seiner Devise "Angriff vor Verteidigung" zuzuschreiben...
Phoebe / Antonia blabla
Lieblingspokémon Zwirrlicht-Reihe
sie belegte letztes Jahr den vierten Platz im Liga-Turnier
das lag daran, dass sie im Halbfinale an Dragan scheiterte, der ihre Taktik schnell durchschaute und ihre Pokémon im Handumdrehen ausschaltete
-> es ist ihr erstes Jahr als Mitglied der Top 4
hat eine starke spirituelle Verbindung zu Geistern und Geist-Pokémon
ihre Großeltern leben am Pyroberg und gibt Acht auf die Rote Kugel und die Blaue Kugel
Sie ist übrigens die Cousine von Ben und Svenja
ihr erstes Pokémon war ein Zwirrlicht, das sie am Pyroberg getroffen hat
außerdem trainiert sie in den meisten Fällen auch dort
ihr Kampfstil zeichnet sich dadurch aus, dass sie versucht, so viele Statusprobleme wie möglich zu verursachen
sie neigt dazu, Kämpfe in die Länge zu ziehen, um ihre Gegner langsam aber sicher zu bezwingen

Quelle: http://gourgeist.tumblr.com/post/100014951302/phoebe-dusknoir

Quelle: Zerochan
Frosina blabla
boah, war das schwer ein Bild zu finden ಠ _ಠ
sie stammt eigentlich nicht aus Hoenn
sie bereiste die ganze Welt (und bleib dabei lange in Johto) auf der Suche nach ebenbürtigen Gegnern
mit Dragan und Troy ist sie nahezu gleichauf, aber das liegt wohl auch am Typvorteil, lel
sie begegnet Herausforderern oft herablassend, weil ihre meisten Gegner einfach "lausige Trainer mit noch lausigeren Pokémon" waren
es ist allerdings bekannt, dass sie ihren Pokémon mit wesentlich mehr Wärme als Menschen gegenüber begegnet
Dragan blabla
lebt in großer Verbundenheit mit seinen Pokémon
sein Leben wurde einst von seinen Pokémon gerettet, als er noch Kapitän eines Schiffes war
er sieht Pokémon als absolut gleichwertig an und bedauert, dass viele Menschen das nicht so sehen
(genau genommen macht ihn das ZIEMLICH sauer...)
er ist Frosina in seinem Talent ebenbürtig (but heftiger Typnachteil, lel) und auch Troy hat er im Liga-Turnier schon das eine oder andere Mal besiegt
-> allerdings hat er kein Interesse am Titel (und den Aufgaben) des Champs
er erscheint oft etwas schroff und grimmig (Seefahrerkrankheit, it seems), aber eigentlich ist er ein ziemlich netter Kerl

Quelle: Pixiv
(wurde dort gelöscht...)

Quelle: Bulbapedia
Troy blabla
Sohn vom Geschäftsführer von Devon
25 Jahre alt
sein Hobby ist das Sammeln von seltenen Steinen (Gesteine, Edelsteine)
-> er reist in diesem Zusammenhang gern
hielt sich 3 Jahre in Folge als ungeschlagener Champion, gab für ein halbes Jahr seinen Posten an seinen Freund Wassili weiter und wurde letztes Jahr von Maike geschlagen
sein Lieblingspokémon ist Tanhel
seine Lieblingsattacke ist Stahlflügel
erforscht das Geheimnis der Mega-Entwicklung
fand auf seiner Reise auch seinen Metagrossnit
es ist sein Traum, das ultimative Stahl-Pokémon zu züchten
wohnt in Moosbach City
ist ein immens starker Trainer, der sich auf das Training von Stahl-Pokémon spezialisiert hat
er ist im Kampf sehr anpassungsfähig, analysiert den Kampfstil seines Gegners schnell und schlägt hart zurück


Zuletzt von Ryuya am Di 31 Okt 2017, 21:43 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: 17.) Kampfzone   Di 31 Okt 2017, 21:27

Kampfzone blabla Themenpark blabla originale Kampfzone grrr ò_ ó
viele Einrichtungen, die Möglichkeit bieten, sich originellen Herausforderungen zu stellen
blablabla


Zuletzt von Ryuya am Di 31 Okt 2017, 21:44 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: 18.) Westliche Landrouten   Di 31 Okt 2017, 21:29


Im Westen Hoenns liegen die meisten Städte der Region, dahergehend gibt es hier
zahlreiche kleine Routen, die diese Orte miteinander verbinden.
Diese Hälfte der Region ist gekennzeichnet von verschiedensten Biomen und Klimazonen.
So bietet sie Raum für eine Vielzahl von verschiedenen Pokémon-Arten.



Route 101:
Ein Trampelpfad, der Wurzelheim mit Rosalstadt verbindet.

Route 102:
Verbindet Rosalstadt mit Blütenburg City und beheimatet zahlreiche Arten von Pokémon
die oft in die Stadt kommen und die Nähe zu Menschen suchen.

Route 103:
Verbindet Rosalstadt über Route 110 mit Graphitport City bzw. Malvenfroh City
und ist durch einen breiten Fluss geteilt.
Dieser ist aufgrund von Sand- bzw. Kiesbänken und Untiefen nicht mit Booten befahrbar.

Route 104:
enthält: Blütenburgwald
Verbindet Blütenburg City mit Metarost City und grenzt an Route 105 (Meeresroute) was über
Route 104 zur Verbindung mit Faustauhaven sorgt. Route 104 wird durch den Blütenburgwald in zwei Hälften geteilt. Dieser ist mit seinem milden Klima ein Paradies für Käfersammler.
Hier liegt außerdem ein kleiner Hafen, der von Mr. Brack betrieben
wird. Er befördert Reisende für kleines Geld nach Faustauhaven oder Graphitport City.

Route 109:
Grenzt an Route 108 (Meeresroute) und verbindet Route 109 somit mit Faustauhaven.
Wird auch Graphitportstrand genannt. Der traumhafte, weiße Sand und das in stahlendem
Blau scheinende Meer macht die Strandpromenade zu einer wahren Touristenattraktion.
Urlauber und Anwohner haben es zur inoffiziellen Tradition gemacht,
sich hier miteinander im Kampfe zu messen.

Route 110:
enthält: Rätselhaus, Radweg
Verbindet Graphitport City mit Malvenfroh City, grenzt an Route 103 und
verbindet Route 110 somit mit Rosalstadt.
Im Rätselhaus wohnt der Rätselmeister, ein komischer Kauz der sich immer neue, knifflige Rätsel ausdenkt und
Freiwillige vor die Aufgabe stellt, diese zu lösen. Der Radweg erstreckt sich oberhalb der eigentlichen Route.
Weiterhin gibt es hier einen Zugang nach Neu Malvenfroh, dem Kraftwerk unter Malvenfroh City,
welches die ganze Route mit Elektrizität versorgt. Zahlreiche Elektro-Pokémon haben sich
auf Route 110 und in Neu Malvenfroh aufgrund des hohen Ausstoßes an ungenutzter,
elektrischer Energie einen Lebensraum erschlossen.

Route 111:
enthält: Wüste, Bauruine des "Trainerbergs"
Verbindet Malvenfroh City über Route 112 mit Bad Lavastadt und über Route 113 mit
Laubwechselfeld. Durch ihr warmes, trockenes Klima ist sie idealer Lebensraum für
Wüsten-Pokémon. Das eigentlich geplante Projekt "Trainerberg" wurde abgebrochen
und stattdessen in der Kampfzone als "Trainerturm" umgesetzt.
Heute dient die Bauruine als Lebensraum für Pokémon.


Route 112:
enthält: Seilbahn zum Schlotberg, Feuriger Pfad, Steilpass
Verbindet Route 111 mit Bad Lavastadt und bildet einen Umweg, um Route 113 ohne Marsch
durch die Wüste zu erreichen. Mithilfe der Seilbahn können Reisende mühelos den Gipfel
des Schlotbergs, einem aktiven Vulkan, erreichen. Von oben kann man - ebenfalls via Seilbahn -
nach Bad Lavastadt gelangen. Wanderer und Bergsteiger nutzen stattdessen oft gleich
den Steilpass, der allerdings bloß für die besonders Abenteuerlustigen zu empfehlen ist.


Route 113:
Verbindet Route 111 mit Laubwechselfeld.
Hier fällt konstanter Ascheregen vom Schlotberg, entsprechend ist es hier sehr kühl
und nur zähe Fauna und Flora überlebt auf diese aschebedeckten Ebene.
Inzwischen wurde wissenschaftlich belegt, dass das Einatmen der Asche ungesund ist,
deshalb ist es ratsam, sich nur mit Atemschutz lange hier aufzuhalten.
Lediglich wenige Arten von Pokémon, die auf diese Umgebung angepasst sind, leben hier.


Route 114:
Verbindet Laubwechselfeld über die Meteorfälle und Route 115 mit Metarost City.
Etwas abgelegen von Laubwechselfeld lebt hier Lanette, die das von Bill geschaffene
Pokémon-Lagerungs-System weiterentwickelte.
Zahlreiche, unterschiedliche Arten von Pokémon leben auf Route 114 am Fuße der Meteorfälle,
da hier Flachland und Gebirge fließend ineinander übergehen.


Route 115:
Verbindet Metarost City über die Meteorfälle und Route 114 mit Laubwechselfeld.
Auf dieser Seite der Meteorfälle gilt der Abstieg als deutlich einfacher.
Da Route 115 im Windschatten des Berges liegt und das Wetter meist sehr mild ist,
nutzen Vogel-Pokémon diesen Ort bevorzugt als Brutstätte.


Route 116:
enthält: Metaflurtunnel
Verbindet Metarost City über den Metaflurtunnel mit Wiesenflur. Der vollstände Ausbau des Metaflurtunnels
wurde abgebrochen, da die dort lebenden Flurmel sehr empfindlich auf den
Baulärm reagierten. Eigentlich sollte er dazu dienen, den Transport zwischen
Metarost City und Malvenfroh City zu vereinfachen.


Route 117:
enthält: Pokémon-Pension
Verbindet Wiesenflur mit Malvenfroh City.
Ein bekanntes Pärchen erfahrener Pokémon-Züchter betreibt hier eine Pension. Dort kann man
gegen Entgelt Pokémon zur Aufzucht in Pflege geben. Route 117 profitiert von der frischen
Luft und einer Vielzahl von kleinen, glasklaren Teichen, weshalb viele Pflanzen- und
Käfer-Pokémon diese Route ihr Zuhause nennen.

Route 118:
Bildet den Scheidepunkt zwischen Westen und Osten der Hoenn-Region. Verbindet Malvenfroh City
mit Route 119 bzw. Route 123. Sie liegt an einem gewaltigen Mündungsarm des Meeres,
der hier das Festland in Ost und West teilt. Das feucht-warme Klima des Ostens der
Hoenn-Region trifft hier auf den Energieausstoß Neu Malvenfrohs und bildet dadurch
einen Lebensraum für Elektro-Pokémon sowie Tropen-Pokémon.


Zuletzt von Ryuya am Di 31 Okt 2017, 21:44 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: 19.) Östliche Landrouten   Di 31 Okt 2017, 21:29


Auf dem östlichen Teil des Festlandes Hoenns gibt es lediglich zwei Städte:
Baumhausen City und Seegrasulb City. Ursache dafür ist der imense Umfang des Tropenwaldes.
Er gilt nahezu vollständig als Naturschutzgebiet und lässt dadurch nur stellenweise Bebauung zu.
Das Klima ist tropisch - entsprechend ist die Luftfeuchtigkeit sehr hoch. Eine
Vielzahl von Pflanzen-, Käfer-, Flug- und Wasser-Pokémon finden weltweit nur hier den perfekten Lebensraum.


Route 118:
Bildet den Scheidepunkt zwischen Westen und Osten der Hoenn-Region. Verbindet Malvenfroh City
mit Route 119 bzw. Route 123. Sie liegt an einem gewaltigen Mündungsarm des Meeres,
der hier das Festland in Ost und West teilt. Das feucht-warme Klima des Ostens der
Hoenn-Region trifft hier auf den Energieausstoß Neu Malvenfrohs und bildet dadurch
einen Lebensraum für Elektro-Pokémon sowie Tropen-Pokémon.


Route 119:
enthält: Klima-Institut
Verbindet Route 118 mit Baumhausen City. Diese unheimlich weitläufige Route bildet das
Herzstück des Regenwaldes. Hier ist die Natur nahezu unberührt und es regnet hier fast
konstant. Nur an wenigen Tagen des Jahres ist das nicht der Fall. Sowohl das Pokémon-Vorkommen, als auch die Flora dieser Route sind breit gefächert und weltweit einzigartig.
Die Route wird durch einen glasklaren Fluss geteilt, der sich quer durch die gesamte
Landschaft schlängelt. Außerdem befindet sich hier das Klimainstitut, das sich mit dem
Wetter beschäftigt und Klimaveränderungen genau beobachtet.


Route 120 - 121:
enthalten: Safari-Zone
Verbinden Baumhausen City mit Seegrasulb City und grenzt an Route 122. Dieser Komplex von Routen gilt - zumindest gemeinsam betrachtet - als die größte Route Hoenns. Im Gegensatz zu
Route 119 wurde dieses Gebiet weitläufig abgeholzt. Dadurch wurden die hier lebenden Arten
von Pokémon verdrängt - und nur dadurch, das diese Tatsache bemerkt wurde, hat man vor
Route 119 Halt gemacht. Die Natur erholt sich hier allmählig und Bäume werden nachgepflanzt;
doch die teilweise tausend Jahre alten Bäume die hier eins standen, fehlen. Die Pokémon,
die hier einst lebten, kehren nur schleichend zurück.
Auf Route 121 befindet die Safari-Zone, ein künstlich angelegtes Areal, in dem mit mäßigem
Erfolg versucht wird, auch Pokémon aus fremden Regionen anzusiedeln.


Route 123:
Verbindet Route 118 mit Route 122. Dieser Ort gilt als fruchtbarster Ort Hoenns und wird
von Bauern, hauptsächlich aber Beeren-Bauern als Anbaufläche genutzt. Das mit Abstand größte
Grundstück hier gehört dem Beerenmeister, der einen großen Teil seines Bodens verpachtet.
Aber auch sonst ist diese Route gepflastert von Feldern und Plantagen. Pokémon, auf dessen
Speiseplänen Obst, Gemüse und Beeren ganz weit oben stehen, haben sich hier angesiedelt.


Zuletzt von Ryuya am Di 31 Okt 2017, 21:44 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: 20.) Wasserrouten   Di 31 Okt 2017, 21:30


Die Hoenn-Region besteht zu gleichen Teilen aus Land- und Meeresrouten.
Unterschieden wird hierbei zwischen dem offenen Meer und den vereinzelten Wasserrouten,
die sich südlich des Festlandes befinden. Viele Städte Hoenns liegen außerhalb des Festlandes
auf den größeren Inseln. Die meisten kleinen Inseln hingegen sind unbewohnt.


Route 105 - 108:
enthalten: Faustauhaven, Seewoge Malvenfroh
Verbinden Route 104 mit Faustauhaven und Malvenfroh City. Die Strömung des Meeres ist hier sehr sanft,
weshalb hier sogar teilweise Wasser-Pokémon leben, die eher stillstehende Gewässer bevorzugen.
Die Seewoge Malvenfroh liegt auf Route 108 und diente ursprünglich zur Förderung von seltenen Erzen.
Als der Betrieb eingestellt wurde, die gigantische Plattform sich selbst überlassen. Die Stützen der Ost-Seite
sind bereits vor Jahrzehnten eingestürzt und seitdem dient dieser Ort als Naturschutzgebiet und Lebensraum
für eine Vielzahl von Wasser-Pokémon. Ferner ist sie zur Attraktion geworden; insbesondere für Forscher.


Route 122:
enthält: Pyroberg
Verbindet Route 121 und Route 123. Im Zentrum der Route erhebt sich der Pyroberg aus dem Meer,
der als Grabstätte für Pokémon dient. Eine Vielzahl von Geist-Pokémon hat sich deshalb hier angesiedelt.
Auf der Spitze befindet sich außerdem ein Schrein, in dem die Rote Kugel und die Blaue Kugel ruhen.
Legenden zufolge halten diese die legendären Pokémon Groudon und Kyogre in ihrem ewigen Schlaf.
Weiterhin glaubt man, dieser Ort hätte eine Verbindung zur Urzeithöhle in Xeneroville, wo angeblich alles Leben begann.


Route 124 - 127:
enthalten: Moosbach City, Xeneroville, Küstenhöhle
Verbinden Seegrasulb City, Moosbach City, Xeneroville und Route 128 miteinander. Unter all diesen Routen
befindet sich ein gigantischer Unterwassergraben, den es noch vollständig zu erforschen gilt.
Generell gelten diese Routen zusammen als das Paradies für Wasser-Pokémon schlechthin. Hoenn glänzt durch
sie als die Region mit der größten Vielfalt, was Meeres-Pokémon betrifft. Und die Zukunft wird zeigen,
was sich in den Tiefes des Meeres noch befindet. Weiterhin befindet sich auf Route 125,
südlich von Moosbach City die Küstenhöhle. Diese ist je nachdem zu erkunden, ob Ebbe oder Flut herrscht.
Es wird davon abgeraten, ohne Führer hineinzugehen, da man rasch von den wechselnden Gezeiten überrascht
werden kann. Am tiefsten Punkt der Höhle ist es sogar so kalt, dass dort Eis-Pokémon leben.


Route 128 - 131:
Verbinden Route 127 mit Prachtpolis City und Flossbrunn. Auf alle diesen Route befinden sich Unterwassergräben,
die völlig unabhängig voneinander zu sein scheinen. Messungen zufolge könnte sich
auf Route 128 die tiefste Schlucht Hoenns befinden.


Route 132 - 134:
Verbinden Flossbrunn mit Graphitport City. Aufgrund der heftigen Strömung und unberechenbaren
Stromschnellen ist es nicht möglich, diese Strecke mit einem Schiff zu befahren. Alle bisherigen Versuche scheiterten hoffnungslos. Bei der Reise auf diesen Routen ist äußerste Vorsicht geboten.


Zuletzt von Ryuya am Di 31 Okt 2017, 21:45 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: 21.) Blütenburgwald   Di 31 Okt 2017, 21:31

Blütenburgwald blabla
liegt auf Route 104 blabla
Heimat zahlloser Arten von Käfer-Pokémon und einiger Pflanzen-Pokémon
die diesen dicht bewachsenen, etwas sumpfigen Wald mögen


Zuletzt von Ryuya am Di 31 Okt 2017, 21:45 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: 22.) Seewoge Malvenfroh   Di 31 Okt 2017, 21:32

Seewoge Malvenfroh blabla
Plattform diente zur Förderung von seltenen Rohstoffen
wurde dann stillgelegt; Stützen auf der östlichen Seite stürzten ein
heute dient die Seewoge als Naturschutzgebiet, Lebensraum und Brutstätte für Wasser- und Küsten-Pokémon
zieht insbesondere Forscher an, aber generell gilt die Seewoge Malvenfroh als Attraktion


Zuletzt von Ryuya am Di 31 Okt 2017, 21:45 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: 23.) Neu Malvenfroh   Di 31 Okt 2017, 21:32

Neu Malvenfroh blabla
Zugang auf Route 110 blabla
Kraftwerk, das unter Malvenfroh City liegt
versorgt die ganze Region mit Strom
stößt nen Haufen ungenutzte Energie aus und lockt damit Elektro-Pokémon
geplanter Bau von Neu Malvenfroh wurde nie abgeschlossen, wodurch
die Firma Groß-Malvenfroh in den Ruin getrieben wurde


Zuletzt von Ryuya am Di 31 Okt 2017, 21:45 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: 24.) Metaflurtunnel   Di 31 Okt 2017, 21:32

Metaflurtunnel blabla
Name kommt logischerweise von Metarost City und Wiesenflur
Ausbau wurde abgebrochen weil die hier lebenden Flurmel imens unter dem Baulärm litten


Zuletzt von Ryuya am Di 31 Okt 2017, 21:46 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: 25.) Granithöhle   Di 31 Okt 2017, 21:33

Granithöhle blabla
Wandmalereien blabla
Faustauhaven profitiert blabla


Zuletzt von Ryuya am Di 31 Okt 2017, 21:46 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: 26.) Feuriger Pfad   Di 31 Okt 2017, 21:33

Feuriger Pfad blabla
Verbindet Route 111 und Route 112
Feuer-Pokémon blabla


Zuletzt von Ryuya am Di 31 Okt 2017, 21:46 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: 27.) Steilpass   Di 31 Okt 2017, 21:34

Steilpass blabla
verbindet Route 112 und Bad Lavastadt
für Wanderer und Bergsteiger blabla


Zuletzt von Ryuya am Di 31 Okt 2017, 21:46 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: 28.) Schlotberg   Di 31 Okt 2017, 21:34

Schlotberg blabla
aktiver Vulkan blabla
Seilbahn führt hoch und nach Bad Lavastadt runter
Besichtigung aus Sicherheitsgründen nur bedingt erlaubt


Zuletzt von Ryuya am Di 31 Okt 2017, 21:46 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: 29.) Meteorfälle   Di 31 Okt 2017, 21:35

Meteorfälle blabla
Einziger Ort der nicht in die Routen gepasst hat blabla ò_ ó"
Meteoraner lebten einst hier
Planetologen und Archäologen lungern hier ständig rum, Forschung blabla


Zuletzt von Ryuya am Di 31 Okt 2017, 21:47 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Ortsverzeichnis der Region Hoenn   

Nach oben Nach unten
 
Ortsverzeichnis der Region Hoenn
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Europäische Region SAAR-LOR-LUX
» Stempel Deutsche Briefzentren 50 - 59
» Master Box 3588 Eastern Region Peasants
» Frage zu Überresten von Feldbahnen Region Königshain Hochstein, Weißenberg etc...
» Rundflug Region Stuttgart

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: 
 :: NnS-RPG :: Welten :: Pokémonwelt :: Infos
-
Gehe zu: