StartseitePortalFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Graphitport City

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Ryuya
Jadén Meister
avatar


BeitragThema: Graphitport City    Mi 04 Feb 2015, 01:40


Graphitport ist Hafenmetropole und die drittgrößte Stadt Hoenns.
Berühmt ist sie wegen der Briggwerft, dem Ozeanmuseum und der größten Wettbewerbshalle der Region.
Einen großen Bekanntheitsgrad haben außerdem die vielen Fanclubs und der Graphitport Basar.
Nicht zuletzt glänzt die Metropole durch ihren traumhaft schönen Strand und ihre Anbindung an den Radweg.
Für Urlauber ist Graphitport - neben Malvenfroh - der beliebteste Ort,
um die freien Tage und Wochen fern ab der Heimat zu genießen.

Graphitport City ist Geburtsort des Wettbewerbs und beheimatet
dahergehend die größte Wettbewerbshalle Hoenns.
Ursprünglich war das Gebäude als Arena geplant, wurde später aber
als Austragungsort für Wettbewerbe umgesetzt.
Anfangs wurden hier die Großen Finale abgehalten - also dem Pendant zum Turnier der Pokémon Liga - allerdings wurden diese inzwischen
nach Prachtpolis City verlegt. Trotzdem steht die prachtvolle Halle
jener in Prachtpolis in nichts nach.
Wöchentlich finden hier Wettbewerbe statt, um den vielen Koordinatoren die Möglichkeit zu geben, sich miteinander zu messen.

Wettbewerbs-Idol und aktuelle Top-Koordinatorin Xenia sucht in Graphitport ständig nach neuen Schützlingen, denen sie
den Start zu vereinfachen versucht.
Deswegen versammeln sich Fans, Presse und Koordinatoren in Spe hier oft, um Xenia allerlei Fragen zu stellen, sie um Rat zu bitten - oder in Aussicht auf ein Autogramm.
Bekanntlich nimmt sich das Idol dieser Aufgabe stets an und genießt es sichtlich, im Rampenlicht zu stehen - aber auch helfen zu können.

Quelle: Bulbapedia

Quelle: http://www.freelargeimages.com/pokemon-wallpaper-1873/

Das Ozeanmuseum von Graphitport ist das weltweit größte Museum mit dem Schwerpunkt Ozeanologie, Schiffsbau und Meer im Allgemeinen.
Damit zusammenhängend sind die Ausstellungsstücke so zahlreich, dass man sich besser einen kompletten Tag Zeit nimmt, alles zu begutachten.
Das Museum bietet einerseits Führungen an, andererseits sind alle Exponate mit ausführlichen Beschreibungen versehen - in akustischer und schriftlicher Fassung.
Die Ausstellung unterteilt sich in drei große Bereiche:

Schiffsbau: hauptsächlich Modelle und Bauteile der Schiffe, die die Briggwerft entworfen und gebaut hat. Seit diesem Jahr gibt es außerdem ein realistisches Hologramm-System, das es möglich machen, sich z.B. eine Schiffsschraube im Detail anzusehen oder virtuell Kreuzfahrtschiffe wie die M.S. Anne zu besichtigen.

Flora und Fauna des Meeres: Ausgestellt werden unzählige Exponate, darunter auch urzeitliche, fossilisierte Pflanzen und Überreste von Meeres-Pokémon. Zur Ausstellung gehört auch ein gigantisches Aquarium, das Pokémon und Meereslebewesen zu natürlichen Bedinungen hält.

Das Meer allgemein: Dort finden sich Erläuterungen, die für die Besucher ansprechend, aber auch lehrreich an Bildern und Ausstellungsstücken dargestellt werden. Kernstück dieser Ausstellung sind die Wasserproben aller Meere weltweit. Diese werden dort in vielerlei Gesichtspunkten miteinander verglichen.

Kapitän Briggs Werft - kurz "Briggwerft" - ist das größte Schiffsbau-Unternehmen Hoenns. Alle Schiffe, die hier je gefertigt wurden, werden heute im Ozeanmuseum ausgestellt.
Namenhafte Beispiele für Schiffe, die hier gebaut wurden sind u.A. die M.S. Anne, ein Kreuzfahrtschiff, das heute die ganze Welt bereist oder die Seewoge Malvenfroh, dem Naturschutzgebiet, das auf dem Meer zwischen Faustauhaven und Graphitport liegt. Sie diente einmal zur Förderung von Mineralien auf dem Meeresboden; heute ist sie Lebensraum für zahllose Arten von Wasser-Pokémon,
Pflanzen und Meereslebewesen.
Das neueste und modernste Schiff das die Briggwerft gebaut hat, ist die M.S. Tide. Zwar ist sie nicht das größte Schiff, dafür aber das leistungsfähigste. Außerdem ist es dafür vorgesehen, auch die flachen Gewässer und tückischen Engpässe der Meerengen in Hoenn zu durchqueren. Letztlich kann sie dadurch auch problemlos an den mittelgroßen Häfen
der Region anlegen.

Quelle: IGN

Quelle: © idheen (Deviantart)

Der Graphitport Basar lockt Kunden und Anbieter aus aller Welt.
Das macht ihn zu einem stets lebendigen, bunten Ort. Obwohl er so geschäftig ist, entschärft die salzige Meeresluft und das warme Klima diesen Ort, sodass nur selten Hektik aufkommt. Stattdessen regt die Atmossphäre
zum entspannten Bummel an.

Wie bei einem Markt oder Basar üblich, variiert das Angebot täglich und es wird an allen Ecken verhandelt und gefeilscht. Doch es besteht eine Garantie, dass die Waren - das gilt zumindest für Lebensmittel - stets frisch
und von höchster Qualität sind.
Gehandelt wird dort aber nicht nur mit Fisch, Meeresfrüchten, Gewürzen oder anderen Nahrungsgütern - auch wenn es das Kerngeschäft ist - sondern auch mit Alltagsgegenständen aus aller Welt oder Artikeln für Geheimbasen. Außerdem wird der Basar insbesondere von Anwohnern als Flohmarkt benutzt, wodurch allerlei Gegenstände zu besonders günstigen Preisen zu erwerben sind.

Zusätzliche Information:
Graphitport City überwacht die Seriösität aller Verkäufer. Eine 100%ige Überwachung ist dennoch nicht möglich - also bitte nehmen Sie sich dennoch vor zwielichten Angeboten in Acht. Die Verkäufer sind außerdem nicht an Festpreise gebunden. Achten Sie darauf, keinen unfairen oder unklaren Handel einzugehen.

In Graphitport City tummeln sich zahlreiche Pokémon-Fangemeinden - große und kleine.
Unter ihnen auch der größte Fanclub Hoenns.
Menschen unterschiedlichster Herkunft und Überzeugung finden sich hier zusammen, um sich über Pokémon auszutauschen, zu debattieren oder ihre eigenen
Pokémon zu präsentieren.
Auch die Interviewer von Hoenn TV nutzen den Fanclub regelmäßig,
um die Fans zu befragen oder Marktforschung zu betreiben.
Studien der letzten Jahre zufolge sind die meisten Menschen,
die Pokémon-Fanclubs besuchen, eher dem Wettbewerb zugetan.
Dadurch kam es wohl auch dazu, dass sich hier ein inoffizieller, zweiter Xenia-Fanclub gebildet hat - neben dem in Seegrasulb City.
Die Menschen, die hier zusammenkommen mögen noch so unterschiedlich sein; ob sie nun aus Hoenn kommen oder von anderswo, doch eins haben sie gemein:
Die Liebe zu den Pokémon.

Quelle: Bulbapedia

Quelle: Bulbapedia

Der Strand ist für Graphitport die Touristenattraktion schlechthin. Auch im Winter ist es hier noch angenehm warm und der Strand lädt zum Entspannen ein.
Doch besonders im Sommer, wenn es richtig heiß ist, stürzen sich
Anwohner wie Urlauber in die Fluten. Prominente aus der ganzen Welt
machen hier Urlaub oder haben Strandhäuser an der Küste von Graphitport.
Aber auch die jungen Talente aus Hoenn können es sich selten verkneifen, hier auch einmal eine Auszeit zu nehmen. Arenaleiter Kamillo zum Beispiel gibt hier jeden Sommer Surfunterricht und Wettbewerbs-Idol Xenia kommt oft zum Sonnenbaden oder kleinen Privatvorstellungen hierher.

Letztlich erfreut sich der Strand aber insbesondere für Trainer an enormer Beliebtheit. Es wurde irgendwann zur Tradition, beim Sonnenbaden auch den ein oder anderen Kampf zu bestreiten. Manchmal werden spontan sogar kleine Turniere abgehalten. Selbst die Kioske bieten Kampfherausforderungen an.

_________________

* Hello there!

Nach oben Nach unten
 
Graphitport City
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Ike & Tina Turner ~ Nutbush city limits
» 27.06.2015 Ballenstedt & Pullman City
» Fluxia City
» Tempera City
» LH Cargo MD-11

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: 
 :: NnS-RPG :: Welten :: Pokémonwelt :: Städte & Dörfer
-
Gehe zu: